Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Heute präsentieren wir euch den zweiten Teil unseres kleinen Specials direkt vor Halloween. Was verbindet ihr mit dem amerikanischen Gruselfest? Unserer Redaktion kam gleich das Wort "Verkleidung" in den Sinn. Und Verkleidung plus Japan ergibt in unseren Köpfen: COSPLAY!

Weiterlesen

Featured:
Twittern Auf Facebook teilen

Nippon Connection 2015

 
„Nippon Connection, japanisches Filmfestival, Frankfurt am Main!“ Wer bei diesen Worten die Computerstimme im Ohr hat, der ist wohl schon einmal auf der Nippon Connection in Frankfurt gewesen. animePRO.de wollte die fünfzehnte Ausgabe des Filmfestivals natürlich nicht verpassen. Was wir erlebt haben, erfahrt ihr in den nachfolgenden Zeilen.
Fünfzehn Jahre Nippon Connection in Frankfurt – vom 02. – 07.06.2015 war das japanische Filmfestival erneut im Mousonturm zu Gast. Pink ist die Farbe, die einem den Weg zu den verschiedenen Veranstaltungsorten weist. Und Pink ist überall vertreten: auf den Plakaten, den Flyern, den T-Shirts, dem Teaser, der vor jedem Film gezeigt wird und noch auf vielem mehr. Wie in jedem Jahr, ist das Festival in verschiedene Bereiche unterteilt.

Nippon Cinema

Das Hauptaugenmerk eines Filmfestivals liegt auf den gezeigten Filmen. In diesem Jahr konnten wir uns von der Vielfalt leider nicht überzeugen, da es diverse, organisatorische Probleme gab. Trotz allem waren viele verschiedene Themengebiete zu sehen wie Psycho, Familiendramen, Komödien und vieles mehr. Einige der Filme waren innerhalb kürzester Zeit ausverkauft, weswegen man mit einem Presseausweis ganz nach dem Motto, „wer zuerst kommt, mahlt zuerst“, hoffen konnte, doch noch in den Saal reingelassen zu werden. Ihr könnt euch gerne die Berichte zu „Over Your Dead Body“ (Link einfügen) und „Our Family“ (Link einfügen) durchlesen.

Nippon Kids

Durch den Feiertag waren gerade am Donnerstag viele Kinder im Mousonturm anzutreffen. Damit diese einen besseren Einblick in die japanische Kultur und Japan im Allgemeinen bekommen konnten, gab es allerhand Angebote für Kinder. Von Kinderschminken über ein Spielecenter bis hin zu einem Japanischkurs konnten Kinder in die fremde Kultur reinschnuppern. Natürlich wurden zudem kinderfreundliche Filme wie „Die Legende der Prinzessin Kaguya“ oder Ähnliches gezeigt.

Nippon Retro

Nippon Retro stand ganz im Zeichen von Shinji Somai. Der Regisseur ist vor allem für seine Filme aus den 1980er bis 1990er Jahre bekannt und wird als einer der wichtigsten, japanischen Regisseure dieses Zeitraumes angesehen. Neun seiner Filme wurden im Deutschen Filmmuseum gezeigt. Außerdem hielt Aaron Gerow von der Yale Universität einen Vortrag zum Thema „Shinji Somai and the long take“.

Nippon Animation

Vor zwei Jahren wurde Nippon Animation eingeführt, um den Durst der deutschen Nippon-Besucher nach Anime zu stillen. Dieses Jahr wurden unter anderem folgende Animefilme gezeigt: Appleseed Alpha, die Legende der Prinzessin Kaguya und Psycho-Pass: The Movie. Die Vorträge drehten sich teilweise um das Thema „Anime“; weiteres dazu könnt ihr bei Nippon Culture nachlesen.

Nippon Visions

Die Zukunft des unabhängigen, japanischen Films ist sehr vielversprechend. Das wird bei Nippon Visions jedes Jahr aufs Neue bewiesen. Kurz- und Dokumentarfilme, Erstlingswerke junger Nachwuchstalente oder innovative Projekte etablierter Filmemacher, all das findet hier seinen Platz, um den japanischen Zeitgeist dem Publikum näher zu bringen. Dabei drehen sich die Themen immer noch um die Folgen des Erdbebens von 2011, allerdings fernerhin um die immer älter werdende Gesellschaft.

Nippon Culture

Dieses Jahr wurde die Nippon am Dienstag durch einen bunten Karaokeabend eröffnet. Wer Lust und den Mut dazu hatte, konnte sich auf die Bühne stellen und ein japanisches oder ein westliches Lied trällern. Während der gesamten sechs Tage wurde ein schönes, musikalisches Rahmenprogramm geboten. Selbstverständlich wurden wieder Workshops zum Mitmachen angeboten, die (leider) sehr schnell ausverkauft waren. So wurde dem Besucher beigebracht, wie man Bentos zubereitet, Filme untertitelt oder animiert. Roland Domening, Professor der Mejii-Gakun University, beschäftigte sich dieses Jahr mit „The Coming of Anime“, einem Vortrag über die Begriffsfindung von „Anime“ und deren Geschichte und führte einen Workshop zum Thema „Subtitling“.
Die Nippon Connection überzeugt jährlich durch ihr vielfältiges Programm, das einen tollen Rahmen um die japanischen Filme zieht. Es ist für jeden etwas dabei: sei es jung oder alt, für Horrorfans oder Dramaliebhaber. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, wenn es wieder vor jedem Film im Kino heißt „Nippon Connection, japanisches Filmfestival, Frankfurt am Main!“
Autor: /  Tuulikki
Lektor: Anja Degenhardt
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 14.06.2015
Bildcopyright: Nippon Connection


X