Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Seit dem 15. Februar ist der Debütroman "Jeder geht für sich allein" von Chisako Wakatake auf dem deutschen Buchmarkt erhältlich. Wir haben ihn uns einmal angeschaut und stellen euch den Titel hiermit vor.

Weiterlesen

Featured:
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Leipziger Buchmesse 2013

 
Auch dieses Jahr öffnete die Leipziger Buchmesse wieder ihre Glastüren und ließ von Klein bis Groß, von bunt bis grau, alles ein, was Interesse an Büchern, Comics, Lesen und Cosplayen hatte. Wir waren von Freitag bis Sonntag vor Ort und, wie erhofft, schien auch dieses Jahr wieder die Sonne durch die große Glaskuppel.
Da wir dieses Jahr bereits am Freitag anreisten, waren wir überrascht auch an diesem „nicht-Wochenend-Tag“ schon eine stattliche Anzahl an Cosplayern anzutreffen. Dennoch hielt sich die Besucherschar in Grenzen und wir konnten uns locker in den vier großen Hallen umsehen. Unser besonderes Augenmerk galt natürlich Halle Zwei mit ihren Comics, Manga und der Jugendliteratur.
Unser Highlight an diesem Tag war das Interview mit der japanischen Mangaka Ema Toyama, welche dieses Jahr mit zwei anderen Mangaka auf der Buchmesse anzutreffen war. Sie erlaubte uns - als eines von drei (Online-) Magazinen - ihr Fragen zu stellen. Also seid gespannt auf das Interview, welches wir für euch übersetzen und online stellen werden.
Ema Toyama ist hierzulande für ihre Werke „GDGD Dogs“, „An deiner Seite“ und „xxme!“ bekannt.






Neben Toyama-sensei waren auch Tite Kubo, der Mangaka des beliebten Manga „Bleach“ und Atsushi Ohkubo, welcher für „Soul Eater“ verantwortlich ist, als Gast am Samstag auf dem altbekannten „Schwarzen Sofa“ in Halle Zwei anwesend.
Leider durften von den Auftritten der drei Mangaka weder Fotos noch Videos gemacht werden.
Tite Kubo‘s „Bleach“ ist mittlerweile in dreißig Sprachen übersetzt worden und er signierte mit genauso viel Begeisterung wie Atsushi Ohkubo, dessen „Soul Eater“ bereits seit 2009 bei Carlsen Manga erscheint.
Aber auch unsere deutschen Mangaka durften natürlich nicht fehlen. Vor Ort waren Christina Plaka und Marika Paul.






Da der Händlerraum in Halle Zwei am Samstag beinah platzte, war es uns leider nicht möglich, zum dortigen „YuGiOh!“-Turnier vorzudringen, um ein paar Schnappschüsse zu machen. Die Teilnehmerzahl war auf 64 begrenzt und das Startgeld betrug zehn Euro. Veranstaltet wurde das Turnier von „City Comics“, welche regelmäßig Spiele in der Hobby-Liga ausrichten.

Nun durften auch die Cosplay-Wettbewerbe nicht fehlen, nachdem es am Samstag in der Glashalle nur so von verkleideten Anime- und Mangafans wimmelte. Doch genauso Disney- und andere Charaktere fehlten nicht, so sah man ebenso „Baywatch“- oder „Die Schöne und das Biest“-Figuren.
Den Vorentscheid zum „European Cosplay Gathering“ (ECG 2013), der am Samstagnachmittag sehr gut besucht war, gewannen im Einzelcosplay Christina als „Sancha“ aus „Cantarella“, während das Gruppencosplay die Sailor Moon-Truppe mit Sabrina, Jennifer und Christina für sich entschieden.
Sie haben sich hiermit für die nächste Runde auf der JapanExpo in Paris qualifiziert.
Die Entscheidungen wurden dieses Jahr wieder im „Congress Center“ getroffen, welches für Cosplayer und alle anderen Besuchern freigegeben war - natürlich mit genügend Sicherheitspersonal.






Am Sonntag begann der Tag mit einem weiteren Cosplaywettbewerb, welcher mit siebzig Teilnehmern viele bunte und verschiedene Cosplays zeigte.
Hier belegten Laura und Anna als „Pit“ und „Black Pit“ aus „Kid of Icarus“ den ersten Platz, während sich Johanna und Jana mit „Prince of Tennis“ und dessen Charakteren „Tsukimitsu Ochi“ und „Niou Masaharu“ Platz Zwei erkämpften. Dritter wurden Karola, Jenny, Isabel und Laura als „Yamato“, „Kushina“, „Hinata“ und „Kakashi“ aus Naruto.


Natürlich gab es die ganzen drei Tage wieder den Bereich „Japan@Con“, in dem sich verschiedene Vereine, wie zum Beispiel „Animaco“ oder „Watashi wa Manga“, die sich mit der japanische Kultur beschäftigen, präsentieren konnten.
Dazu gab es auch den „Dojinshi-Markt“, bei dem allerdings nur „Nicht-Profis“ zugelassen waren und ihre Werke präsentierten.
Ebenso vorhanden war der Signierbereich - unter anderem mit Christina Plaka, dem bereits erwähnten „Schwarzen Sofa“, an dem Preisverleihungen durchgeführt wurden, How to draw, Interviews und vielem mehr. Außerdem gab es den „Japanischen Teegarten“, um kurz dem Messestress zu entfliehen, einen „Go-Spielbereich“ und das „Anime-Kino“, mit teils japanischen Originalfassungen mit deutschem Untertitel, beispielsweise „Barfuss durch Hiroshima“.
Es waren auch viele Händler gekommen und boten, neben Unmengen an plüschigen Tieren und Kissen, Figuren, Accessoires, Merchandise, Kleidung, Cosplayzubehör und vieles mehr an. So war am Samstag, dem Tag mit den meisten Besuchern, an den Ständen kein Durchkommen. Daher war eher der Sonntag zum Einkaufen und in Ruhe schauen geeignet.
Neben dem Animexx waren weitere Herausgeber von Manga wie Kazé, Carlsen, TokyoPop, EMA vor Ort. Dazu kamen noch bekannte Händler, zum Beispiel MyCostumes aus Frankfurt, Kingplayer aus Berlin und ComicsTotal aus Hamburg und präsentierten sich mit großen Ständen mit den oben erwähnten Angeboten.
So bleibt die LBM ein wunderbares Event für Cosplayer aus dem ganzen Land und behält seinen Comic- beziehungsweise Anime- und Manga-Bereich bei. Nicht nur das, sie vergrößert ihn durch mehr Händler und der erneuten Öffnung des CCL (Congress Center Leipzig).
Aber sollten auch die gesamten Götter vom Himmel herabstiegen, um dem Event dieses Jahr beizuwohnen, ist für normal Sterbliche die Messe nicht zu verachten. Sind diese doch immer aufs Neue begeistert von den niedlichen Accessoires, welche die Japanfans mit sich herumtragen.
Wir freuen uns schon jetzt auf 2014, wenn Leipzig wieder seine Glastüren öffnet, um das Bücher- und Comicjahr für uns einzuläuten.





Autor: /  Subaru
Lektor: Aylin Hoffmann /  Tuulikki
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 25.03.2013
Bildcopyright: LBM 2013 / Cosplayer / animePRO / Bettina Spallek


X