Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Seit dem 15. Februar ist der Debütroman "Jeder geht für sich allein" von Chisako Wakatake auf dem deutschen Buchmarkt erhältlich. Wir haben ihn uns einmal angeschaut und stellen euch den Titel hiermit vor.

Weiterlesen

Featured:
Twittern" title= Auf Facebook teilen

LM.C im Exklusivinterview

 
Auch wenn die Zeit knapp war und Aiji und maya von LM.C vor dem Konzert keine Zeit für das geplante Interview hatten, so schafften es die Organisatoren trotzdem, dieses Interview zu ermöglichen, indem die beiden Musiker über ihr Kennenlernen, das Entstehen der Band, ihre Musik und allerhand Anderes sprechen. Erfahrt mehr über die beiden sympathischen Musiker dieser verrückten Rockband aus Japan!
animePRO: Hallo, ihr beiden. Könnt ihr euch bitte kurz selbst vorstellen?
maya: Ich bin maya. Und ich liebe es in letzter Zeit, Coca-Cola zu trinken.
Aiji: Ich bin Aiji und spiele die Gitarre bei LM.C. Derzeit spiele auch Bass. Aber da wir nur zwei Mitglieder bei LM.C sind, spielen wir beide eine Menge Instrumente.

animePRO: Wie habt ihr euch kennengelernt? Wie ist LM.C entstanden?
Aiji: Ich bin mayas „sempai“ und er ist mein „kohai“ in der Musikbranche. Wir sind auch aus der gleichen Region in Japan. Deshalb kennen wir uns überhaupt.
maya: Um ehrlich zu sein, wurde LM.C Stück für Stück kreiert. Zuerst wollte ich nur eine Band gründen und suchte nach Mitgliedern, weshalb ich Aiji um Hilfe bat. Er kennt viele Musiker, aber irgendwie passte niemand so recht zu meiner Idee, und schließlich habe ich Aiji selbst gefragt, ob es für ihn okay ist, wenn wir gemeinsam LM.C gründen.
Aiji: Zu Beginn wollte ich nur der Produzent von mayas Band sein, aber dann ergab es sich durch das Ende meiner vorherigen Band, dass ich Teil von LM.C wurde, als Musiker.

animePRO: Was war euer Ziel am Beginn von LM.C?
Aiji: Wir waren zufrieden und wollten unseren Schwerpunkt darauf legen, gute Musik zu machen, die die Leute dazu bringt, zuzuhören. Das war unser Hauptziel, und wir dachten, dass wir irgendwann, wenn wir so weitermachen, auch ein gutes Resultat sehen werden. Es war lustig für uns. Wie auch immer, wir haben nie wirklich darüber gesprochen, ob LM.C ein langzeitiges Projekt werden sollte, oder was unsere Texte ausdrücken sollen.
animePRO: Gute Musik machen... glaubt ihr, dass ihr dieses Ziel erreicht habt?
Aiji & maya: Ja, auf jeden Fall!

animePRO: maya und Aiji, ihr seid beide zuvor in anderen Bands gewesen und ihr habt dadurch auch eine Menge an Bühnenerfahrung gesammelt. Wie hat euch das beeinflusst, und wie wirkt es sich auf LM.Cs Musik aus?
Aiji: Meine frühere Band war relativ bekannt. Ich glaube, dass ich die Chance hatte, viele Leute und auch Staff-Members kennenzulernen und Erfahrungen zu sammeln. Ich wollte das alles auch zu LM.C bringen.
maya: Ich war Gitarrist in meiner früheren Band (Anmerkung der Redaktion: er spielte in Miyavis Support-Band), weshalb es anders war... aber das Wichtigste ist, dass ich deshalb Aiji kennengelernt habe. Ich denke, das ist das einzig Gute, an das ich mich aus dieser Zeit erinnern kann.
Aiji: Whao! Das ist gemein! Denk an die Fans aus der Zeit, sie sind bestimmt traurig! (lacht)
maya: Ja... aber das ist lange Zeit her! Wie auch immer, ich wanderte nicht von Band zu Band. Ich nutzte die Zeit zum Üben und Lernen... Ich kann mich nicht mehr so genau an das Drumherum erinnern.
Aiji: Auf eine gewisse Weise hast du also nur gute Erinnerungen?!
maya: Ja, genau. Keine einzige Schlechte!
Aiji: Na, das ist auch gut!





animePRO: In den letzten Jahren waren bereits einige japanische Musiker in Deutschland. Warum habt ihr euch dazu entschlossen, in Deutschland aufzutreten?
Aiiji: Ja... weil Sae von Soundlicious und „T“ von Gekido Tours uns eingeladen haben, richtig? (lacht)
maya: Ja. Genau aus diesem Grund.
Aiji: Wir haben es uns eigentlich nicht ausgesucht. Wir betteln nicht nach Einladungen, wir warten lieber darauf, dass jemand uns fragt, dann kommen wir gerne. Es ist besser, wenn wir von einem Veranstalter eingeladen werden, da das bedeutet, dass in diesem Land Fans sind, die auf uns warten. So... um ehrlich zu sein, kamen wir nach Deutschland, weil man uns darum gebeten hat.

animePRO: Hattet ihr in Deutschland auch Zeit, etwas zu besichtigen?
Aiji & maya: Nein! Gar nicht. (gleichzeitig!)
Aiji: Was haben wir gemacht...? Wir haben ja nicht mal Wurst gegessen! (lacht)
animePRO: ... Vielleicht habt ihr im Bus geschlafen, dann eine Show gespielt und dann wieder geschlafen, etc.?
Aiji: Ja, so in etwa. Aber das nächste Mal will ich ein bisschen was besichtigen.
maya: Absolut! Das nächste Mal, nehmen wir uns Zeit dafür.
animePRO: Und welche Orte wollt ihr besuchen? Was für Essen wollt ihr probieren?
Aiji: Naja, Wurst und Bier! Das ist eigentlich sehr wenig. Aber ich habe dieses Bild von Deutschen in meinem Kopf, die mehr Bier als Wasser trinken. Ich würde gerne das alltägliche Leben der Deutschen sehen, normales Essen probieren.. Es wäre toll, ein bisschen was vom „German way of life“ zu erleben. Eigentlich möchte ich das in jedem Land machen, das wir bereisen.
maya: Ich würde sehr gerne einfach durch die Straßen deutscher Städte gehen.

animePRO: Wie war euer Live in Köln? Das war euer erster Auftritt in Deutschland.
maya: Das Licht war... nicht genug, denke ich.
Aiji: Es war unglaublich, so viele Menschen, so viel Energie. Aber es war dunkel . Es war das erste Mal, dass wir in so einer dunklen Halle aufgetreten sind!! Und wir konnten unsere Fans deshalb nicht so gut sehen...
maya: Ja, das war sehr schade.
Aiji: Aber gegen Ende des Konzerts wurden auch die hinteren Bereiche beleuchtet, so konnten wir auch dort unsere zufriedenen Fans sehen.
animePRO: Wie waren die Fans? Haben Sie eure Show genossen?
Aiji: Ich denke schon, dass sie viel Spaß hatten.
maya: Ich war beeindruckt von einem SEHR jungen Fan in der ersten Reihe... ich wollte ihn fragen, wie alt er ist, aber ich konnte nicht. Ich denke, er war ungefähr 8 Jahre, da bin ich mir ziemlich sicher.
animePRO: Wie war’s für euch, vor deutschen Fans zu spielen?
Aiji: Das kann man nicht so genau sagen, da es nicht nur Deutsche waren. Generell, es ist unsere erste Welt-Tour. Ich realisiere erst jetzt so wirklich, dass wir nicht wissen konnten, ob es wirklich so viele Menschen gibt, die auf uns warten. Wir geben unser Bestes bei jeder Show, aber da sind noch so viele Städte, wo wir nicht waren. So viele Länder. Das nächste Mal werden wir es besser machen, dann wird es eine echte Welt-Tour. Aber wir waren überall glücklich, wo wir spielen konnten.

animePRO: Habt ihr irgendwelche Rituale vor einem Auftritt?
maya: Nein, nicht wirklich. Aber ich sehe immer noch einmal in den Spiegel, bevor ich auf die Bühne gehe.
Aiji: Nun ja, ich versuche zumindest, mit jedem Support-Member noch ein paar Worte zu wechseln. Dafür muss Zeit sein.
animePRO: LM.Cs Logo ist hat die Form eines Hasens. Das und euer Bandname sind sehr außergewöhnlich und originell. Warum habt ihr einen Hasen gewählt?
maya: Naja... es ist kein Hase! Es ist ein bisschen häschenmäßig, aber eigentlich hat es nur lange Ohren.
Aiji: Genau, viele Menschen missverstehen das.
maya: Ja, aber wir wollten ein eindrucksvolles Logo mit Wiedererkennungswert.
Aiji: Und auch etwas Süßes und Cooles.
animePRO: Da ist keine besondere Bedeutung?
maya: Nein, eigentlich nicht. Wir wollten das eben vermeiden, weil wir schon genug davon haben. Ich wollte einfach etwas ohne Bedeutung, ein simples und einfaches Zeichen oder Logo.
Aiji: Natürlich steht LM.C zum einen für unsere Homepage http://www.lovelyMocochang.com, aber eigentlich wollen wir das nicht darauf reduzieren.
animePRO: Heißt das, dass es für LM.C noch andere Synonyme gibt?
Aiji: Ja, klar. Zum Beispiel in unserem Song „@Funny Phantom“, da gibt es eine Stelle, wo maya „Lonely Monkey Crazy“ singt. Auch das ist LM.C. Oder der Titel „Loud-Mucker-Complex“. Aber wir wollen, dass uns die Leute als LM.C kennen, nicht als „Lovely Mocochang“.
maya: Ja, da bin ich ganz deiner Meinung.




animePRO: Ich mag euer Styling. Es ist sehr speziell, und ihr mischt sehr viel Schwarz mit bunten und hellen Farben, wie pink, gelb, rot und violett. Aiji, wie findest du diesen Look? Es ist ja doch ein ziemlicher Wandel, wenn man an deine alte Band denkt.
Aiji: Jede Band hat ihr eigenes Image und ihren eigenen Stil. Das ist bei LM.C nicht anders. Wir haben dieses Styling selbst entwickelt, gemeinsam mit maya und einem Stylisten. Wir sind kreativ, und ja, ich mag es sehr.

animePRO: Der Sound von LM.C wird oft als „New Century Electro Rock“ beschrieben. Wie würdet ihr euren Stil und eure Musik beschreiben?
Aiji: Hmm... Es ist schwer in Worte zu fassen. Aber vom technischen Punkt aus ist es eine Mischung aus Rockmusik und Elementen aus vielen verschiedenen Musikstilen. Das kann R&B sein, oder Pop, das ist vom Lied abhängig. Aber wir spielen Rockmusik in einer Rockband. Vielleicht suchen wir nach der idealen Mischung aus allem? Vielleicht ist das die Bedeutung von „New Century Electro Rock“.

animePRO: Wie entstehen eure Songs? Könnt ihr erklären, wie ihr daran arbeitet?
maya: Zu Beginn arbeiten wir getrennt, jeder bei sich zuhause, dann treffen wir uns und konfrontieren den anderen mit unseren Ideen und der Music. Und dann denke ich über die Texte nach, ich stell sie mir vor. Das ist unsere Song-Entwicklungs-Basis. Aber ich denke, dass wir sehr viel zuhause machen, das Komponieren und auch die ersten Aufnahmen. Irgendwie kann man auch die Abfolge nicht bestimmen, da wir meistens schon aufnehmen, wenn wir noch an den Songs arbeiten.
animePRO: ... Ihr meint also, dass ihr schon direkt aufnehmt, während ihr komponiert?
maya: Ja, genau.
Aiji: Ja, das ist bei uns nicht trennbar. Komponieren und Aufnehmen hängt zusammen, also passiert das auch gleichzeitig.
animePRO: was macht ihr also jetzt während einer normalen „Recording“-Phase?
Aiji: Zum Beispiel: Ich spiele Bass oder Gitare bei mir zuhuase, dann können wir die Samples bereits mischen und Effekte machen, etwas hinzufügen oder verschiedene Mischarten probieren, während wir aufnehmen. Dieses gemeinsame Zusammenfügen und Überarbeiten der Samples - und alles in einen Track zu verwandeln -, das ist für uns „Recording“.

animePRO: maya, ist es richtig, dass du alle Texte für die Songs von LM.C schreibst?
maya: ... Welche Antwort soll ich darauf geben? (lacht) Um ehrlich zu sein; Ja, das mache ich.
animePRO: Sind da irgendwelche versteckten Botschaften in deinen Lyrics?
maya: Nein, ich denke nicht, dass da großartige versteckte Botschaften sind, die die Songs miteinander verbinden. Aber ich mag die Themen der Songs. Ich denke, wir kreieren Songs, die wir auch selbst hören würden... deshalb folge ich meinem eigenen Geschmack. Bis jetzt denke ich, dass ich keine Songs geschrieben habe, die unsere Fans in eine schlechte Stimmung versetzen. Ich mag es, verschiedene Themen für verschiedene Songs zu haben.

animePRO: Verratet ihr uns euren Lieblingssong in eurem derzeitigen Album „Gimmical Impact“?
Aiji: Ehrlich, ich mag alle Songs! Es ist toll, an Songs zu arbeiten, die wir wirklich machen wollen. Ich liebe alle! Ich kann mir nicht vorstellen, „dieser Song ist nicht so toll“ zu sagen, da wir so hart für LM.C gearbeitet haben.
maya: Das war das erste Album, an dem ich selbst mitgearbeitet habe. Für mich ist es ein Werk. Am Anfang von LM.C haben wir geplant, nur Singles herauszubringen, deshalb haben wir auch so viele Songs hintereinander herausgebracht. Aber dann wurde es ein Ganzes, eine Einheit. Deshalb bevorzuge ich es, zu sagen, dass ich das ganze Album liebe, anstatt nur eines bestimmtes Lied.

animePRO: Für die Fans, die auf euer nächstes Werk warten; Wann erscheint etwas Neues?
Aiji: Wir haben den Release der neuen Single für den 20. Mai in Japan angesetzt. Der Titel ist „PUNKY❤HEART“, und sie beinhaltet zwei Lieder auf der Regular-Edition.
animePRO: Habt ihr die Aufnahmen dafür bereits abgeschlossen?
Aiji: Ja, wir haben bereits damit begonnen, als wir die Tour vorbereitet haben. Es ist eine großartige Single!

animePRO: Wenn ihr ein japanischer Manga-/Anime-Charakter werden könntet, wen würdet ihr gerne spielen?
Aiji: Okay. Lass uns von den Set-Charakteren auswählen! (Anmerkung der Redaktion: Animation mit vielen verschiedenen Charakteren)
maya: Von den Set? Okay... ich würde gerne... Nobita sein, weil ich gerne Doraemon bei mir hätte. Weil ich gerne Doraemon hätte, wähle ich Nobita!
Aiji: Ja, ich glaube, jeder würde das Gleiche machen.
maya: Ah, vielleicht nehme ich doch nicht Nobita. Aber einen aus seiner Welt...
Aiji: Du könntest Doraemon werden.
maya: Ich selbst?!
Aiji: Ja, auf jeden Fall kann er alles kaufen, was er in seine magische Tasche steckt.
maya: Kaufen? Wirklich? Ich wusste das gar nicht!?
Aiji: Ja, er kauft ja in diesem „So-und-so“-Geschäft, und er gibt alles in seine magische Tasche. Das ist aber auch gefährlich, weil man nie weiß, was da eigentlich wieder rauskommt.
maya: Aaah... hm, wer könnte ich denn dann sein?
Aiji: Wie wäre es mit einem Dragon Ball Charakter?
maya: Oh! Bitte, ich will nicht kämpfen. Aber... wenn ich in diesem Anime wäre... (einige Zeit Schweigen) ... okay, also bei Dragon Ball wäre ich „Karin“. Karin-sama, du weiß schon, der Engel im Turm. Oder „Yajirobe“ oder „Kame-sennin“ (Anmerkung der Redaktion: Herr der Schildkröten). Ich mag diese Leute, die schon in Pension sind und Zeit haben.
Aiji: Also dann nehme ich Kaio-sama, der Luftblasen formen kann... und ein langsames und friedliches Leben führt.

animePRO: Habt ihr noch eine Nachricht an eure Fans in Europa?
Aiji: Das war unsere erste Welt-Tour, wir waren in vielen Ländern, in sieben, um genau zu sein. Als erstes konnte ich mir gar nicht vorstellen, wie es war... aber ich habe nur an die LM.C Fans gedacht, die in Europa leben. Dankeschön! Ich habe gesehen, dass ihr alle unsere Musik liebt, und als ich euch zu den Konzerten kommen sah und ihr auch auf Japanisch mit uns gesungen habt... wow! Ich war beeindruckt. Ich will wirklich wiederkommen und euch alle erneut treffen. Ich verspreche, mein Bestes zu geben, damit wir wieder nach Europa zurückkehren können. Ich hoffe, wir werden auch das nächste Mal würdige Erinnerungen gemeinsam mit euch schaffen!
maya: Schlussendlich haben wir in Europa viele Erfahrungen gemacht und unsere Fans gehen. Ich hoffe, wir treffen uns irgendwann wieder. Diese Tour war anders als die Touren in Japan. Da war eine Kraft, eine Energie, die wir vom Publikum bekommen haben. Ich kann es nicht erwarten, wiederzukommen. Deshalb hoffe ich, ihr fühlt wie ich!
animePRO: Vielen Dank, dass ihr euch die Zeit genommen habt.
animePRO dankt Aiji und maya von LM.C herzlich für dieses Interview, ebenfalls den Organisatoren und dem Management, die es trotz knappen Zeitplan möglich gemacht haben. Besonders dankt animePRO Sae (Soundlicious), die auch als Übersetzerin zur Verfügung gestanden hat.
Autor:
Lektor: Liane Awizio /  ShainaMartel
Datum d. Artikels: 12.10.2010
Bildcopyright: LM.C


X