Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Seit dem 15. Februar ist der Debütroman "Jeder geht für sich allein" von Chisako Wakatake auf dem deutschen Buchmarkt erhältlich. Wir haben ihn uns einmal angeschaut und stellen euch den Titel hiermit vor.

Weiterlesen

Featured:
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Gatsu - Produzent der Anime Nation

 
Passend zum Start der nunmehr dritten CD Produktion der bekannten "Anime Nation" Reihe haben wir den Mann interviewt, der hinter dem Projekt steht: er selbst nennt sich "Gatsu" und ist der Produzent der "Anime Nation"...
animePRO: Also erst einmal danke, dass Sie Zeit für das Interview gefunden haben! Gatsu, unsere erste Frage an Sie ergibt sich allein schon aus diesem Synonym. Wofür steht es und was bewog Sie, sich so zu nennen?
Gatsu: "Gatsu" ist eigentlich eine leichte Abwandlung von "Guts" aus Berserk - und Berserk ist nunmal mein Lieblingsanime, schon lange. Der Grund, weshalb ich mich für diesen Nick entschieden hab ist nicht ganz einfach zu erklären und wird eigentlich erst in den letzten beiden Folgen von Berserk sichtbar.

animePRO: Im Web ist nirgends wirklich mehr über Sie verzeichnet als Ihr Synonym und Ihre Tätigkeit als Produzent der Anime Nation. Uns interessiert aber auch, wer hinter diesem Synonym steckt, der jedem Fan ein Begriff ist. Können Sie unseren Lesern einmal kurz beschreiben wer nun hinter "Gatsu" steckt und was Ihre genaue Tätigkeit, d.h. ihre Aufgaben in Ihrer Firma sind?
Gatsu: Puuh. Na gut! Zunächst mal denke ich, dass ich als Person nicht so wichtig bin. Ich bin einfach jemand, der in seinem Leben zufälligerweise Musikproduzent geworden ist (obwohl ich promovierter Philosoph bin), und der Anime und J-Pop Musik liebt. So entstand (nach langer Arbeit), die Anime Nation. Meine Firma ist eine normale Produktionsfirma, die CDs produziert, und sich seit drei Jahren ausschließlich mit Anime und J-Pop beschäftigt. Einen besseren Überblick gibts auf http://www.animerecords.de, wenn auch nicht immer so aktuell. Eigentlich sind wir nur 4-5 Leute: Chie Kimoto, die Zeichnerin und Mangaka aus Osaka, Momoko und Botaku, der musikalisch auch viel macht.

animePRO: Sie haben Philosophie studiert und sind zum Musikproduzenten geworden? Wie kam das?
Gatsu: Na ja. Ich war auf einem musikalischen Internat, hab während dem Studium immer Musik gemacht und da bereits mein erstes Studio aufgebaut. Nach der Promotion war dann die Frage: Musik oder Uni? Ich habe mich für die Musik entschieden, bin vom Süden nach Hamburg gezogen und seitdem hier.

animePRO: Klingt nach einem interessanten Leben! :-) Ihre Mitarbeiter sind - mit Ausnahme von Chie - alle aus dem deutschsprachigen Raum?
Gatsu: Nein. Momoko kommt auch aus Japan. Sie ist unser "brain" was die Infos angeht. Komischerweise kennt sie alle J-Pops, wer wann mit wem welche Songs gemacht hat, und alle Openings und Endings von Animes. Außerdem ist sie leidenschaftliche Cosplayerin - und sozusagen das Model für unsere Titelfigur.

animePRO: Wie kamen die beiden nach Deutschland bzw. wie habt ihr euch kennen gelernt und seit zu "Arbeitskollegen" geworden?
Gatsu: Zufall. Bei meinen Recherchen stieß ich auf eine Homepage, auf der japanische Germanistikstudenten deutsche Gesprächspartner suchen. So habe ich Momo kennen gelernt. Plötzlich rief sie mich dann an und meinte sie sei in Deutschland, zum Sprachaustausch. Inzwischen studiert sie hier noch Germanistik (hat in Japan aber die Uni schon beendet - dort geht das mit 21 Jahren!)

animePRO: Nicht schlecht! Ihr scheint ein gutes Team zu sein. Kommen wir nun zur Anime Nation. Wie bereits erwähnt sind Sie der Produzent dieser CD. Haben Sie schon zuvor als CD-Produzent - vielleicht unter anderen Synonymen - gearbeitet?
Gatsu: huch... Jugendsünden. Ja klar. Ich habe sehr viel im Dance und Tecnobereich gearbeitet. Mein bekanntester Titel war mit Falco, " Mutter, der Mann mit dem Koks ist da".

animePRO: Haben Sie Falco auch persönlich gekannt und mit ihm gearbeitet?
Gatsu: Ja. Ich habe ihn natürlich mehrmals im Studio getroffen. Was man auch immer über ihn sagen mag, er war ein sehr angenehmer und herzlicher Mensch, keinesfalls irgendwie abgehoben.

animePRO: Zu unserem eigentlich Thema: Wie kam eigentlich die Idee zur Anime Nation?
Gatsu: Irgendwann stieß ich auf Yoko Kanno und fand ihre Kompositionen einfach toll. Als ich sah, wie viele CDs sie und andere in Japan zu Animethemen gemacht hatten, entstand die Idee, diese Songs in Japan zu lizenzieren. Der Name "Anime Nation" entstand auch sofort. Die erste Demo-CD stammt schon aus dem Jahr 2001 - hat nur lange gedauert, bis ich eine Plattenfirma davon überzeugen konnte, dass diese Musik hier gebraucht wird. Von Anfang an war klar, dass wir die Original Songs wollen.

animePRO: Warum haben Sie sich gleich entschieden, die japanischen Songs auf die CD zu geben? Hatten Sie anfangs nicht ein wenig Angst, dass die japanischen Songs nicht beim Publikum ankämen oder dergleichen?
Gatsu: Eigentlich nicht. Irgendwie war schnell klar, dass die Originale wichtig sind. Wenn man sich so in den Foren rumtreibt, wird das sehr deutlich. Zudem wollen viele auch die Karaoke Versionen, da sie selber mitsingen wollen - und das auf Japanisch. Ich fand das toll - vielleicht weil ich der amerikanischen Musik über war - die ist doch wie ihr Essen.

animePRO: *ggg* da hast du vielleicht nicht ganz unrecht. Auch das Konzept, die japanischen Originale hier auf CD zu verkaufen, ist super gut aufgegangen. Allerdings unterscheidet sich die Anime Nation No. 3 von ihren beiden Vorgängern: Sie ist zum Beispiel keine Doppel CD mehr. Worin lagen die Gründe für diese Veränderungen?
Gatsu: Es sind eigentlich zwei und doch wieder einer. Zunächst habe ich viele E-mails wegen des Preises für die Doppel CD bekommen: 22,90 € - das ist schon hart. Als wir dann eine "Autogrammstunde" bei Saturn in Hamburg gemacht haben, stand da ein kleines Mädel, so an die 10 Jahre alt und war vollkommen verzweifelt: in der einen Hand hatte sie die "Anime Hits" mit den deutschen Songs, in der anderen die Anime Nation. Und sie hat fast geweint, weil sie nur 15 € hatte. Allerdings bin ich jetzt doch etwas von Warner Music enttäuscht, weil sie die Einzel CD so teuer gemacht haben. Songs und Rechte hatten wir für die Doppel CD genug. Wir dachten einfach, dass wir erstens den Kids entgegenkommen, weil viele es sich gewünscht haben, und andererseits auch mehr verkaufen, da wir das müssen, damit des die Anime Nation weiterhin gibt.

animePRO: Also haben die Anpassungen bislang die erhofften Ziele nicht erreicht?
Gatsu: Das wird sich die nächsten Wochen zeigen. Die Anime Nation No. 3 ist gerade mal seit 5 Tagen zu kaufen. Es ist naturgemäß recht teuer, die Songs aus Japan zu lizenzieren und dazu noch TV Werbung zu machen; als erstes werden wir aber die Plattenfirma (Warner) wechseln, da sie einfach nicht in der Lage sind, das Projekt richtig zu fördern (Thema Kopierschutz und Vertrieb und Preis). Ich denke, da finden wir etwas besseres, um in Zukunft weiter Originale zu veröffentlichen. Wir planen da auch schon einiges.

animePRO: Besteht die Gefahr, dass es keine Anime Nation No. 4 gibt, wenn No. 3 nicht genug einbringt?
Gatsu: Nein, das sicherlich nicht. Wir denken nur über die Frage nach, wie wir mehr Fans erreichen können und die CD so gestalten können, dass sie kein Minus macht. Es ist nunmal so, dass die Animecommunity recht fleißig am Downloaden ist....Fast auf jeder HP kann man Songs downloaden, obwohl das alles illegal ist - und die Japaner sind da auch recht böse - die Künstler bekommen nichts davon.

animePRO: Eine weitere Neuerung ist auch die Kooperation mit Animexx, bezüglich des Connichi-Gutscheins in der Anime Nation. Wie kam es zu dieser Zusammenarbeit?
Gatsu: Ich habe schon recht früh mit Doc vom Animexx Kontakt aufgenommen, und sie haben mir auch recht viel mit Tipps, Rezessionen etc. weitergeholfen. Für mich ist die Anbindung an die Community sehr wichtig, und die Leute vom Animexx mag ich sehr gerne; es sind begeisterte Fans. Also kein Wunder, dass mir die Connichi da lieber ist als die AnimagiC. Der Vorschlag für den Connichi-Gutschein fanden sie dann sehr gut, und mich freut das natürlich auch, da ich auch dieses Jahr wieder auf der Connichi sein werde. Dieses Jahr gehe ich auch mit einigen Animexxlern nach Paris ("Japan Expo") und auch den "Salon de Manga" in Barcelona.

animePRO: Hätte eine Kooperation mit der AnimagiC etwa ursprünglich auch stattfinden sollen? Oder wollten Sie von Anfang an nur eine Kooperation mit der Connichi?
Gatsu: Die Animania war die erste an die ich mich gewendet hatte. Habe aber schlechte Erfahrungen gemacht. Ich hatte Kontakt mit C. Lamprecht, der hat mich auch hier in Hamburg besucht, aber nicht gerade fair gespielt. Nachdem er wusste, dass das Projekt "Anime Nation" bald erscheinen wird, hatte er nichts anderes zu tun, als diesen, meinen, Namen, rechtlich schützen zu lassen. Deswegen versucht er auch die Anime Nation zu verklagen. Das ist schon unterstes Niveau.

animePRO: Oje, sowas klingt nicht lustig. Ich habe gelesen, dass Sie extra für die Songs von Jeanne, die Kamikaze Diebin nach Tokyo reisen mussten. Warum? Wollte das Studio vorerst nicht mit Ihnen kooperieren?
Gatsu: Das ist richtig. Das Problem war hier, dass die Rechte bei der Plattenfirma ausgelaufen waren und ich deshalb direkt mich an das Studio wenden musste. Und es ist nunmal so - kann ich auch verstehen - dass die Japaner sehr viel von guten persönlichen Beziehungen halten (Harmonie etc.), und da ist es doch wichtig, dass man sich kennt. Die Reise hat sich jedenfalls (nicht nur deswegen) sehr gelohnt.

animePRO: Sprechen Sie selbst japanisch?
Gatsu: Nein, gar nicht. Aber das ist nicht schlimm. Ich habe auch wegen Weißkreuz verhandelt und das war sehr lustig: Er sprach kein Wort Englisch, ich kein Wort Japanisch - und doch haben wir uns ganz gut verstanden, mit Händen und Füssen.

animePRO: Wollen Sie die Anime Nation auch irgendwann mal außerhalb des deutschsprachigen Raumes vertreiben?
Gatsu: Das ist mit einer der Punkte, weshalb wir Warner verlassen. Wir haben die Rechte für ganz Europa, aber Warner ist nicht in der Lage die CD in anderen Ländern zu veröffentlichen. Warner ist nunmal ein amerikanischern Konzern und die internationalen Abteilungen interessieren sich nur für amerikanische Musik. Da läuft man gegen verschlossene Türen.

animePRO: Können Sie all denjenigen unserer Leser, die noch unentschlossen sind, ob sie die Anime Nation Reihe kaufen sollen, einmal sagen, warum sie sich die CDs, Ihrer Meinung nach, auf keinen Fall entgehen lassen sollten?
Gatsu: Klar. Vielleicht geht es vielen so wie mir. Ich denke, man kann den nonverbalen Sinn und das Gefühl (Momo nennt es immer "die Atmosphäre") eines Anime nur dann verstehen, wenn man die entsprechende Musik dazu hört. Liest man ein Interview mit Yoko Kanno (Visions of Escaflowne, Cowboy Bebop, etc.) oder Yuki Kajura (Noir, .hack) sieht man, wie viel Emotionen sie in ihre Musik legen - und die Musik ist bei jedem Film ein wichtiger Bestandteil. Maaya Sakamoto oder BoA oder Ayumi etc. sind nunmal nicht zu ersetzen.

animePRO: Welche der drei Anime Nation CDs, die bisher erschienen sind, mögen Sie persönlich am Liebsten?
Gatsu: Die erste, weil es die erste ist und die dritte, weil "Forces" von Susumu Hirasawa drauf ist, der mir auch persönlich die Rechte gegeben hat, sein Foto abzudrucken (Forces ist übrigens auch die Hintergrundmusik zum TV Spot auf VIVA). Und dann die zweite, weil ich ParaPara sehr gerne mag.

animePRO: Also alle! Zum Abschluss noch die Frage nach Ihrem persönlichen Favoriten von der Anime Nation No. 3: Welches Lied hat Ihnen davon am meisten zugesagt?
Gatsu: Wie gesagt, als Berserk Fan natürlich "Forces", da bekomm ich immer noch eine Gänsehaut - versteht man natürlich nur, wenn man Berserk gesehen hat :-)
animePRO: Ich möchte mich im Namen von Animepro bei Ihnen für dieses interessante Interview bedanken. Wir hoffen, dass das Projekt Anime Nation weiterhin so gut läuft wie bisher und wünschen euch noch viel Erfolg!
Gatsu: Vielen Dank für eure Zeit und Mühe.
Autor:
Grafiker: Rebecca Bertram /  Reh-Baecker
Datum d. Artikels: 05.09.2004
Bildcopyright: Gatsu


X