Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Seit dem 15. Februar ist der Debütroman "Jeder geht für sich allein" von Chisako Wakatake auf dem deutschen Buchmarkt erhältlich. Wir haben ihn uns einmal angeschaut und stellen euch den Titel hiermit vor.

Weiterlesen

Featured:
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Yu und Kana von Dream

 
Auf der Connichi 2005 hatte animePRO-Redakteur Christian Könen die einmalige Chance, zwei Sängerinnen der japanischen Top-Girlgroup "Dream" zu treffen. Yu Hasebe und Kana Tachibana, seit dem Jahre 2000 Mitglieder von "Dream", standen unseren Fragen Rede und Antwort.
animePRO: Dann begrüße ich euch erstmal recht herzlich in Deutschland und gleichzeitig auch in Europa, weil eure beiden Auftritte hier auf der Connichi gleichzeitig auch eure Europapremiere ist!
Yu und Kana: Dankeschön!

animePRO: Könnt ihr euch unseren Lesern erst einmal kurz vorstellen? Was genau ist "Dream" und wie seid ihr entstanden?
Yu und Kana: Wir sind ein Teil der Gruppe "Dream" und wurden bei einer Castingshow von über 120.000 Mädchen entdeckt. Wir waren zuerst zweieinhalb Jahre zu dritt, aber die Dritte ist dann eher zur kreativen Seiten übergegangen. Jetzt sind fünf neue Sängerinnen dazu gekommen und sind jetzt also zu siebt.

animePRO: Ihr seid nun seid Donnerstagabend in Deutschland. Hattet ihr jetzt schon ein bisschen Zeit, euch in Deutschland und auch hier auf der Connichi umzugucken?
Yu: Leider haben wir noch nicht so viel gesehen, aber wir wollen das heute nachholen. Gestern waren wir in Düsseldorf bei „GIGA" und hatten deswegen leider noch nicht die Möglichkeit, uns hier richtig umzusehen.
Kana: Ich freue mich besonders, die süßen Cosplayer zu sehen und dass viele Leute auch die Lieder von dream kennen und will später dann auch mit ihnen tanzen und singen!
Yu: Also was mir direkt als erstes aufgefallen war, war die Tatsache, dass die Deutschen immer lachen und superfreundlich sind. Ich finde auch nicht nur die Cosplayer und die Kostüme selbst bewundernswert, sondern auch, dass zwischen den Cosplayern durch ihre Leidenschaft zu Anime eine Verbindung besteht, obwohl sie sich nicht kennen.

animePRO: Wir haben ja eben schon mal kurz über das Casting und die Gründing von "Dream" vor ein paar Jahren gesprochen. Wie ging es euch, nachdem ihr aus so vielen Bewerbern ausgewählt wurdet?
Yu und Kana: Wir waren ganz am Anfang super überrascht und konnten es gar nicht realisieren - wir haben gedacht es wäre wie im Traum; erst später haben wir begriffen, dass wir es wirklich geschafft haben und waren dann superfroh. Wir haben uns auch gleich gesagt, dass wir auf jeden Fall alles geben wollen, um die Leute mit unserer Musik glücklich zu machen.

animePRO: Im Jahr 2002 ist euer drittes Gründungsmitglied, Mai, weggegangen und ihr habt die fünf Neuen bekommen. War das eine große Umstellung für euch?
Yu und Kana: Ja, natürlich. Erst einmal überhaupt wegen der Umstellung, dass wir plötzlich mehrere Sängerinnen waren; dann war da noch die Tatsache, dass vor allem jüngere Mädchen dazukamen, die so ein oder zwei Jahre jünger sind als wir. Da hatten wir das Gefühl, mehr Verantwortung als bisher zu tragen. Aber im Nachhinein finden wir es sehr gut, dass wir jetzt zu siebt sind, weil dadurch die individuellen Stärken addiert werden und eine perfekte Performance entstehen kann.

animePRO: Und ihr versteht euch untereinander auch gut?
Yu und Kana: Wir verstehen uns blendend und leben sogar alle zusammen! Wir gehen oft aus und abends gemeinsam Essen.

animePRO: Es sind ja in den letzten Jahren auf der ganzen Welt neue Bands durch Castings entstanden. Wir unterscheidet ihr euch von den anderen – was ist eure Stärke?
Yu und Kana: Die Stärke von „Dream" ist folgende: Gerade bei größeren Gruppen ist es ja oft so, dass sich die Bandmitglieder nach einiger Zeit nicht mehr miteinander verstehen und sich streiten und öfters deswegen auseinander gehen, aber bei uns ist es nicht so. Wir verstehen uns immer und es gibt einen starken Zusammenhalt. Zudem besuchen wir ja teilweise immer noch die Schule und das parallel zu Gesangs- und Tanzunterricht. Diese Mühe und dieser Zusammenhalt ist definitiv unsere Stärke.

animePRO: Was sind eure persönlichen Zukunftspläne, also was wollt ihr mit „Dream" in fünf oder zehn Jahren erreicht haben?
Yu: Also erst einmal will ich natürlich, dass „dream" noch bekannter wird als jetzt. Aber ich will auch noch Schauspielunterricht nehmen und dann für japanische Firmen und bei Filmen mitwirken – wie unser drittes Gründungsmitglied Mai, die ja auch mittlerweile schauspielert.
Kana: Ich denke, dass ich in fünf oder zehn Jahren immer noch so gerne singe wie heute und das dann auch noch machen werde. Bis dahin werden nicht nur alle in Amerika und Europa, sondern alle überall auf der Welt wissen, dass es „Dream" gibt!

animePRO: Habt ihr denn auch schon mal über eine Solokarriere nachgedacht - vielleicht parallel zu „Dream"?
Yu: Also ich mache ganz aktuell bereits Soloprojekt neben „dream" und modle und schauspielere nebenbei.
Kana: Ich hab zwar bisher noch nichts als Solo-Interpretin produziert, aber möchte gerne auch verschiedene andere Musikrichtungen singen.

animePRO: In was für eine Richtung wollt ihr euch und eure Musik weiterentwickeln?
Yu und Kana: Da ja der Winter vor der Tür steht und im Moment so viele muntere Lieder mit hohem Tempo produziert werden, wollen wir als nächstes eher sentimentale Balladen singen. Und weil wir ja auch eine relativ große Gruppe mit sieben Mitgliedern sind, möchten wir auch was chorartiges machen.

animePRO: In den vergangenen fünf Jahren habt ihr sehr viele CDs produziert und wart oft im Studio. Was macht ihr in eurer Freizeit? Habt ihr in dem ganzen Stress überhaupt genügend Zeit für eure Freunde und Familie?
Yu und Kana: Wenn wir mal Zeit haben, gehen wir gerne einkaufen oder gehen mit Freunden essen oder aus. Wenn wir dann mal mehrere Tage am Stück Zeit haben, dann besuchen wir natürlich auch unsere Familien. Es ist eigentlich recht unterschiedlich, wie oft wir frei haben, aber pro Monat sind es schon mehrere Tage. Eine längere Auszeit haben wir dann in den Sommerferien und am Ende des Jahres.

animePRO: Was ist eure persönliche Lieblings-CD und euer persönlicher Lieblingssong von „dream"?
Yu: Ich mag eigentlich alle Lieder, aber für mich haben Songs wie „My Will" oder „Get Over" eine besonders große Bedeutung, weil es Animesongs sind, durch die dream auch international bekannt wurden. Sie sind der Grund, weswegen wir jetzt in Deutschland sein können.
Kana: Für mich ist es der Song „Sincerely ~ever dream~", das Ending von „Hikaru no Go". Das war das allerletzte Lied, bevor die Mai aus der Band ausgetreten ist und jedes Mal, wenn ich es singe, überkommt mich wieder das Gefühl von damals und ich muss an Mai denken.

animePRO: Unser Magazin beschäftigt sich ja vor allem mit Anime und Manga und auch ihr habt schon des Öfteren an den Soundtracks von Anime, wie zum Beispiel „Inuyasha" oder „Hikaru no Go" mitgewirkt. Habt ihr auch eine private Verbindung zu Anime und Manga, also lest und schaut ihr selber welche?
Kana: Ich lese sehr gerne „Nana" und schaue gerne „Inuyasha"!
Yu: Ich schwärme auch für „Inuyasha", aber auch für „Hikaru no Go" und „Sailormoon".

animePRO: Wie ist das Gefühl, seine eigenen Songs in einer Animeserie zu hören? Durch diese Songs seit ihr ja auch hier bekannt geworden...
Kana: Erstmal freue ich mich nun, dass es auch Fans außerhalb von Japan gibt. Bis vor kurzem hätte ich das gar nicht gedacht!
Yu: Ich wusste gar nicht, dass es auch Fans außerhalb von Japan gibt und es ist einfach ein unbeschreibliches Gefühl jetzt hier sein zu können!




animePRO: Dann bedanke ich mich für dieses Interview und wünsche euch noch weiterhin so viel Erfolg! Auf Wiedersehen!
Yu und Kana: Dankeschön! Auf Wiedersehen!
Autor: /  Son-Derling
Grafiker: Rebecca Bertram /  Reh-Baecker
Datum d. Artikels: 24.09.2005
Bildcopyright: animePRO, dream


X