Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Seit dem 15. Februar ist der Debütroman "Jeder geht für sich allein" von Chisako Wakatake auf dem deutschen Buchmarkt erhältlich. Wir haben ihn uns einmal angeschaut und stellen euch den Titel hiermit vor.

Weiterlesen

Featured:
Twittern" title= Auf Facebook teilen

LM.C im Interview

 
Vor dem Konzert in München standen uns Maya und Aiji für ein Interview bereit. Lest hier, was ihnen besonders an Deutschland gefällt, wie sie die Konzerte in und außerhalb Japan erleben und wie sie sich vom Anfang zu heute entwickelt haben.
animePRO: Hallo. Als erstes möchte ich mich bei euch für das Interview bedanken. Wie findet ihr denn Deutschland? Fühlt ihr euch hier wohl?
Maya: Ja.
Aiji: Die Leute sind hier sehr freundlich und nett. Wir waren schon in vielen verschiedenen Städten wie zum Beispiel Frankfurt und Berlin. Bald werden wir auch noch in Bochum sein. Ich habe gemerkt, dass es in Deutschland noch sehr viel Grün gibt und das finde ich ziemlich cool.

animePRO: Hattet ihr bisher die Gelegenheit, etwas in Deutschland zu unternehmen?
Aiji: Dieses Mal war unsere erste deutsche Show in Berlin, weswegen wir die Berliner Mauer besichtigt haben.
animePRO: Wenn ihr mal im September hier seid, solltet ihr auf jeden Fall das Oktoberfest besuchen.
Aiji: Hoffentlich bietet sich die Gelegenheit dazu.

animePRO: Nun zu euren deutschen Fans: Wie findet ihr die? Sind sie wie die Fans überall auf der Welt oder gibt es etwas Besonderes, dass nur die Deutschen ausmacht?
Maya: Bei dieser Tour bemerken wir zum ersten Mal, dass es Fans gibt, die zu so vielen unserer Shows kommen! Wir sehen immer wieder dieselben Gesichter und plötzlich wurde mir klar, dass es immer dieselben Fans sind. Da denke ich mir: Wow, diese Fans zeigen eine echte Leidenschaft! In Japan ist es normal, dass die meisten Fans zu allen Konzerten kommen. Aber das ist das erste Mal, dass wir tatsächlich Fans in Europa sehen, die zu mehr als einem Konzert gehen. Dafür sind wir sehr dankbar.

animePRO: Wie bereitet ihr euch auf eine längere Tour vor? Habt ihr vielleicht bestimmte riten oder irgendetwas dergleichen?
Maya:
Eigentlich bereiten wir uns gar nicht vor. Wir bemühen uns lieber darum, jeden einzelnen Augenblick dieser Welttournee voll zu erleben und wertzuschätzen. Jede Show, die wir spielen, jede Person, die wir treffen. Schließlich vergeht die Zeit so schnell! Es ist wirklich wichtig, jede Sekunde zu schätzen. Natürlich ist das in Japan auch so. Aber im Vergleich haben wir einfach nicht immer die Gelegenheit, ins Ausland zu reisen und die dortigen Fans zu treffen. Jedes einzelne Mal, wenn ich die Bühne betrete, merke ich, dass es wichtig ist, die Atmosphäre gemeinsam mit den Fans zu schaffen.

animePRO: Dann lasst ihr jedes Konzert folglich auf euch zukommen und seid nicht aufgeregt, oder?
Maya:
Wir freuen uns immer auf die Shows. Dabei ist es im Übrigen egal, ob sie in Japan oder im Ausland stattfinden.

animePRO: Welche Momente während der Konzerte sind euch besonders wichtig?
Maya: Ich habe keinen bestimmten Augenblick, der mir besonders gefällt. Jeder einzelne Moment eines Konzertes, von dem Punkt an, an dem ich die Bühne betrete, bis zum Ende, ist wirklich wichtig für mich. Natürlich gibt es Momente, in denen ich richtig glücklich bin. Zum Beispiel wenn ich will, dass die Fans mit mir zusammen singen und ich das Mikro ins Publikum halte und tatsächlich alle mitsingen! Das trifft mich dann sehr stark –auf eine positive Art. Ich kann einfach nicht sagen: „Das ist das Wichtigste für mich!“, weil mir alles wichtig ist.

animePRO: Euer Album „Strong Pop“ ist noch relativ jung. Wie ist es bisher bei den Fans angekommen?
Aiji: Die Resonanzen waren sehr gut. Wie du bereits gesagt hast, wurde „Strong Pop“ gerade erst veröffentlicht, aber trotzdem singen die Fans auf den Konzerten schon die Texte mit! Die Reaktionen der Fans sind positiv und durch das, was ich im Publikum so sehe, merke ich, dass das Album gut angekommen ist.


animePRO: Viele eurer Fans lieben euch nun aber nicht nur für eure Musik, sondern auch für euren Style. Wie kam es dazu? Wie würdet ihr euch eigentlich selbst beschreiben?
Maya: Natürlich werden wir durch viele Dinge beeinflusst. Aber ich denke, ich wurde am meisten davon geprägt, dass ich in Japan geboren wurde und aufgewachsen bin. Ich bin mit Anime und japanischen Filmen groß geworden. Das sind alles Elemente, die in LM.C miteingeflossen sind. Wenn du dir unsere neueren Videos ansiehst oder dir die Musik anhörst, dann ist das, was LM.C heute tatsächlich ist. Du bekommst eine bessere Vorstellung von unserem Stil.

animePRO: Wie hat sich die Musik von LM.C im Vergleich vom Anfang zu jetzt verändert?
Aiji: Ich glaube nicht, dass es eine große Veränderung gegeben hat. Natürlich verbessert man sich, je länger man spielt, aber wir sind bei dem geblieben, was wir uns bei der Gründung von LM.C vorgestellt hatten. So ist es auch heute noch.

animePRO: Ihr habt bereits Opening und Ending Themes für Red Garden und Reborn! gespielt. Interessiert ihr euch auch für Anime oder habt ihr damit nichts am Hut?
Aiji: Ja, wir mögen Anime.
Maya: Red Garden, Reborn! und auch unsere neuere Arbeit bei „Nura: Rise of the Yokai Clan“… Ich denke, es gibt eine Verbindung zwischen LM.C und Theme Songs, die wir für die Anime produzieren. Anime ist anders und einzigartig. Jedes Land hat seine eigenen Cartoons, aber Anime spielen in einer eigenen Kategorie. Ich denke, sie sind viel detaillierter und wirklich beeindruckend. Dass sie aus Japan kommen, macht es für mich noch toller; darauf bin ich wirklich stolz! Natürlich kenne ich aber nicht alle Anime.

animePRO: Auf euren Konzerten gibt es nicht nur etwas für die Ohren, sondern auch Einiges zu sehen: Lichtshows, große Bildschirme und Überraschungen für die Fans. Plant ihr das selbst?
Aiji: Nein, nicht nur. Einige Ideen kommen zwar von uns, aber wir arbeiten eng mit unserem Bühnenteam zusammen. Ich glaube nicht, dass wir eine Bühnenshow ohne die Hilfe unserer Mitarbeiter auf die Beine stellen könnten.

animePRO: Seid ihr denn mit eurem Bühnenteam zufrieden?
Aiji: Wenn du einmal auf einem Konzert warst, weißt du, dass es aus viel mehr besteht, als nur der Musik. Ich meine das Tanzen und all das, die ganzen „Special Effects“. Zum Beispiel tragen wir auch diese Flagge auf die Bühne. Jeder, der mit uns arbeitet, hat seine eigene Interpretation der Bühnenshow und alle leisten ihren Beitrag. Für mich sind es immer lauter Wunder, die da auf der Bühne geschehen. Ich danke wirklich allen, die mit uns arbeiten.


animePRO: Gibt es denn einen Song, den ihr am liebsten spielt?
Aiji: Natürlich mag ich alle Lieder unseres neuen Albums. Aber bei dieser Tour gibt es zwei Songs, die wir immer spielen: „Baby Talk“ und „Game of Life“. Ich habe die beiden sehr gern. Sie spiegeln genau das wider, was LM.C im Moment ist.

animePRO: Welches Land, in dem ihr bereits Konzerte gegeben habt, gefällt euch am besten?
Maya: Bei dieser Tour hat besonders Mexiko einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Wir waren zum ersten Mal dort und irgendwie habe ich bei dieser Show eine enorme Kraft im Publikum verspürt. Vielleicht auch deswegen, weil es das erste Konzert unserer Welttournee war. Vielleicht.

animePRO: Und in welchem Land habt ihr besonders viele Fans?
Maya:  Hm… in welchem Land… Japan. 
Aiji:
In Europa wahrscheinlich in Frankreich und Deutschland. Wir haben bei unserer letzten Tour in Deutschland in drei Städten gespielt und jedes Mal waren wirklich viele Leute da.

animePRO: Oft tauscht ihr die Rollen in der Band – besonders in eurem Zweitprojekt „The Mad LM.C“. Was war die Idee dahinter?
Maya: Was „The Mad LM.C“ betrifft, kann ich sagen, dass mir eigentlich nur langweilig geworden ist. Ich wollte etwas verändern, die anderen auch. Allerdings habe ich nicht darüber nachgedacht, LM.C neu zu gestalten oder eine neue Band zu gründen. Wir haben uns überlegt, dass wir innerhalb von LM.C etwas Neues ausprobieren könnten.

animePRO: Ihr habt beide vor LM.C bei anderen Bands gearbeitet. Was hat sich für euch seit dem Wechsel verändert?
Aiji: Die Musik meiner alten Band war sehr nach innen gekehrt, während es in LM.C mehr darum geht, alles nach außen hin zu zeigen. Das war die größte musikalische Veränderung.
Maya: Ich würde nicht mal sagen, dass ich richtig in einer Band gespielt habe. Wir haben keine Musik geschrieben, wir haben einfach so gespielt. Ich sehe LM.C deswegen als meine erste Band.

animePRO: Euer Line-Up ist nie dasselbe, sondern die Band- Member wechseln ständig. Wie wählt ihr die Musiker aus?
Maya: Das ist eher eine Sache des Instinkts. Wenn wir neue Leute brauchen, lernen wir verschiedene Musiker kennen. Spüren wir, dass es einfach passt, haben wir ein neues Mitglied gefunden. Wir haben keine bestimmten Kriterien. Am richtigen Ort und zur richtigen Zeit, so finden wir die richtigen Leute.

animePRO: Von was lasst ihr euch inspirieren? Gibt es da andere Musiker?
Aiji: Als ich jünger war, ließ ich mich von älteren Visual-Kei-Bands beeinflussen. Sie prägten meine Musik, mein Auftreten, meinen Stil… Aber in den letzten 15 Jahren habe ich mich nicht wirklich von bestimmten Künstlern inspirieren lassen.

animePRO: Singt ihr denn gerne oder spielt ihr lieber auf euren Instrumenten? Und wie lange spielt ihr die eigentlich schon?
Aiji: Ich ziehe es vor, bei der Gitarre zu bleiben. Es fühlt sich für mich einfach besser an. Ich bin mir nicht richtig sicher, glaube aber, seit knapp 20 Jahren Gitarre zu spielen.
Maya: Für mich macht es eigentlich keinen Unterschied, ob ich nun Bass spiele oder singe – solange es mir Spaß macht. Ich spiele seit nunmehr 15 Jahren Gitarre und seit Kurzem sogar Schlagzeug. Mit dem Singen habe ich vor sechs Jahren angefangen.

animePRO: Was macht ihr in eurer Freizeit, wenn ihr weder im Studio noch auf der Bühne seid?
Maya: Ich bin eigentlich immer zuhause. Egal wann, ob ich arbeite oder Songs schreibe – ich mache alles dort.

animePRO: Gibt es noch irgendetwas, was ihr euren Fans sagen möchtet?
Maya: Die Möglichkeit, hierher zu kommen und zu spielen, ist für uns eine wirklich tolle Sache. Wir waren nun schon öfter in Deutschland und Europa und trotzdem warten weiterhin zahlreiche Fans auf uns. Die Tatsache, dass wir aus Japan kommen und die Fans uns trotz der großen Entfernung unterstützen, ist großartig. Vielleicht haben einige von euch sogar die Möglichkeit, einmal nach Japan zu kommen und dort eines unserer Konzerte zu besuchen. Das mag zwar kompliziert sein, schließlich ist der Weg weit. Aber wenn ihr die Chance habt, freue ich mich auf ein Wiedersehen. Ich hoffe, dass ihr LM.C weiterhin unterstützt. Ihr gebt mir Kraft in meinem Leben.

Vielen Dank für das Interview. animePRO wünscht euch ein tolles Konzert in München und weiterhin viel Erfolg bei eurer Tour!
Autor: /  toastbrot95
Lektor: Aylin Hoffmann /  Tuulikki
Grafiker: Teresa Schießl /  toastbrot95
Datum d. Artikels: 21.05.2012
Bildcopyright: LM.C


X