Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Seit dem 15. Februar ist der Debütroman "Jeder geht für sich allein" von Chisako Wakatake auf dem deutschen Buchmarkt erhältlich. Wir haben ihn uns einmal angeschaut und stellen euch den Titel hiermit vor.

Weiterlesen

Featured:
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Hizaki im Interview

 
Für Visual Kei-Gitarrist Hizaki ist es eine besondere Europatour: Im Mai 2015 ist er das erste Mal als Solokünstler unterwegs. Wir durften nicht nur bei seinem Debüt -Konzert dabei sein, sondern hat er sich zudem kurz vor der Show Zeit für ein kurzes Interview mit uns genommen.
Aufgrund organisatorischer Schwierigkeiten verschob sich die geplante Interviewzeit und musste etwas verkürzt werden. Dennoch haben wir einige interessante Antworten erhalten:


animePRO: Du bist nun das erste Mal solo auf Tour. Was überwiegt da eher, die Vorfreude oder die Nervosität?
Hizaki: Ganz klar die Vorfreude! Ich würde sagen, zu 95 % freue ich mich, zu 5 % mache ich mir Sorgen wegen möglicher Probleme.


animePRO: Wenn zwischen den Shows ein wenig Zeit bleibt, möchtest du etwas Bestimmtes sehen oder unternehmen?
Hizaki: Ich möchte viele Schlösser und Kirchen besichtigen, da mich die europäische Architektur beeindruckt und inspiriert. In Liechtenstein beispielsweise soll es tolle Bauwerke geben, die würde ich gerne sehen.


animePRO: Wo wir gerade über Inspiration sprechen: Was tust du, wenn es damit mal nicht so klappt?
Hizaki: Dann gehe ich in den Tempel und bete zu den Göttern, dass diese Phase schnell vorübergeht.


animePRO: Lass uns ein wenig über Songkompositionen sprechen. Was entsteht bei einem neuen Song zuerst?
Hizaki: Vor allem Musikalischen steht die Nachricht, die ich vermitteln will, erst dann folgen die Melodie, der Refrain, die Instrumente. Und erst ganz zum Schluss gehen wir gemeinsam ins Studio und nehmen den Song auf.


animePRO: Wo wir gerade bei Aufnahmen im Studio sind: Es dauert bestimmt länger, bis so ein Song aufgenommen ist, da braucht man auch mal eine Pause. Hast du eine Tradition oder ein "Wundermittel", das dich schnell wiederherstellt?
Hizaki: Die reine Aufnahmezeit ist gar nicht mal so lang, meistens schaffen wir alles an einem Tag. Da brauchen wir gar keine langen Pausen oder "Heilmittel", wir beschränken uns lieber darauf, schnell fertig zu werden.


animePRO: Du bist berühmt für deine atemberaubend schnellen Gitarrensoli. Es braucht eine Menge Zeit und Arbeit, bis so ein Solo komponiert ist - wie lange erfahrungsgemäß?
Hizaki: Das kann ganz unterschiedlich sein: Von null bis 100 Stunden ist alles denkbar.


animePRO: Wie sieht es mit der Titelfindung aus? Schwebt dir der Name schon bei der Komposition vor oder entscheidest du das, wenn das Stück fertig ist?
Hizaki: Erst ganz zum Schluss erhält der neue Song seinen Titel.


animePRO: Neben dem Musik komponieren und Songtexte schreiben gibt es noch zahlreiche andere Arbeiten zu erledigen, bis eine neue Single oder ein neues Album veröffentlicht werden kann. Was davon braucht am längsten?
Hizaki: Definitiv Terus Designarbeit! (lacht)


animePRO: Wie sieht es mit deinen Outfits aus? Entwirfst du sie vollständig selbst?
Hizaki: Grundsätzlich übernimmt Teru die Designarbeit unserer Outfits, aber wir haben auch einen weiteren Designer. Wenn mir die grobe Idee für ein neues Outfit vor Augen schwebt, setzen wir uns zusammen und gestalten das Endergebnis gemeinsam aus.


animePRO: Zum Schluss eine etwas aus dem Rahmen fallende Zusatz- und reine Interessensfrage: Was ist dein Lieblingstier?
Hizaki: (antwortet wie aus der Pistole geschossen) Katzen! (allgemeines Gelächter)


Danach war unsere Zeit leider schon um und wir mussten den Fragenkatalog ein wenig kürzen. Wir danken Hizaki und 33Degress dafür, dass wir trotz der zeitlichen Verzögerung dieses Interview führen durften.


Wir hatten zudem die Gelegenheit, schon vor der Tour ein kurzes E-Mail-Interview mit Hizaki zu führen. Lest hier auch unseren Konzertbericht über den Auftritt am 25. Mai im Kölner MTC.
Autor:
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 06.06.2015
Bildcopyright: 33Degrees


X