Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Seit dem 15. Februar ist der Debütroman "Jeder geht für sich allein" von Chisako Wakatake auf dem deutschen Buchmarkt erhältlich. Wir haben ihn uns einmal angeschaut und stellen euch den Titel hiermit vor.

Weiterlesen

Featured:
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Mikaru im Interview

 
Während ihrer zweiten Europatour erhielten wir die Möglichkeit Mikaru, den Gründer von G.L.A.M.S, in Köln interviewen zu dürfen und erhielten genaue Eindrücke, was das Projekt G.L.A.M.S eigentlich bedeutet. Lest, was Mikaru interessantes zu sagen hat und welche Dinge er sich für die Zukunft noch wünscht. Werdet ein Teil davon!
animePRO: Hallo Mikaru, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für dieses Interview nimmst.
Mikaru: Ich danke euch, dass ihr das Interview mit mir macht.

animePRO: Es ist nun das zweite Mal, dass ihr eine Europatour macht, neben der siebentägigen Ausstellung in Paris. Habt ihr eine besondere Verbindung zu Europa? Was gefällt euch besonders gut?
Mikaru: Ja, wir haben auf jeden Fall eine besondere Verbindung zu Europa und den europäischen Fans. 2007 waren wir das erste Mal in Europa auf der Japan Expo und es war einfach unglaublich! Vorher kannte ich niemanden aus Europa. Europäer sind wirklich unglaublich. Komplett anders als Japaner. Wir freuen uns immer sehr auf jedes Land und auf jede Stadt und sind sehr aufgeregt. Nach jedem Song feiern, schreien und freuen sich die Fans.

animePRO: Ist es in Japan anders?
Mikaru: Ja, komplett anders. In Japan wird nach jedem Song einfach nur mein Name laut gerufen, aber hier schreien die Fans sich die Seele aus dem Leib und rocken wie sie nur können.

animePRO: Das gefällt Dir, richtig?
Mikaru: Absolut! (grinst breit)

animePRO: Dein Englisch ist sehr gut.
Mikaru: Oh nein!

animePRO: Ich habe das Interview aus den Niederlanden mit Dir auf YouTube gesehen.
Mikaru: Ja. (lacht)

animePRO: Nein, im Ernst. Viele Japanische Künstler sprechen nur Japanisch und haben für Interviews einen Übersetzer dabei, aber Du sprichst Englisch und machst alles alleine. Hast Du es nur in der Schule gelernt?
Mikaru: Nein, ich habe es nicht in der Schule gelernt. Ich habe wahnsinnig viele amerikanische Filme gesehen. Zum Beispiel sehr viele Actionfilme, dadurch kenne ich unheimlich viele Schimpfwörter. (lacht)
Interviews sind nicht schwer für mich, aber wenn ich wieder in Japan zurück bin, möchte ich mein Englisch auf jeden Fall noch verbessern.

animePRO: Planst Du noch andere Länder für Shows zu besuchen?
Mikaru: Oh ja. Ich würde gerne am liebsten jedes Land auf dieser Welt besuchen, wie die USA, Mexiko, Chile, Brasilien, Griechenland, Italien.

animePRO: Denkst Du, dass es zeitnah passieren könnte, dorthin zu reisen?
Mikaru: Ja, vielleicht in einem Jahr. Mein Traum ist es, jetzt noch sechs Monate Musik zu machen und nach den sechs Monaten vielleicht nach Europa und Afrika zu fahren. Ich weiß zwar nicht, ob Visual Kei dort bekannt ist, aber dort würde ich gerne hinfahren. Auch nach Nordafrika, Marokko und Nord- und Südamerika und in andere asiatische Länder und natürlich auch weiterhin Japan. Das ist mein großer Traum.

animePRO: Also eine richtige Welttournee.
Mikaru: Ja genau.

animePRO: Du bist sehr jung.
Mikaru: Na ja. (lacht)

animePRO: Doch, für viele bist Du noch sehr jung. Trotz dass Du noch sehr jung bist, warst Du schon in einigen verschiedenen Bands, bevor Du G.L.A.M.S gegründet hast. Denkst Du, dass es Dein letztes Projekt sein wird?
Mikaru: Vielleicht wird es meine letzte Band sein. Sie wird existieren, bis ich sterbe. Hier kann ich aber nur für mich sprechen. Die Band und ich verstehen uns sehr gut, aber man weiß nie, ob die Mitglieder einmal wechseln werden. G.L.A.M.S wird es aber für immer geben!

animePRO: Weil Du auch Deine anderen künstlerischen Seiten bei G.L.A.M.S hervorheben kannst? Der Schmuck, Deine Bilder und so weiter? Mit G.L.A.M.S kannst Du einfach alles machen.
Mikaru: G.L.A.M.S ist Freestyle. Es bedeutet Freiheit. Bis zum Ende meines Lebens.

animePRO: Du promotest noch das Album „This is War“ von Blackline. Ist es etwas Besonderes für Dich?
Mikaru: Ja, es war eine Art Revolution. Unser Drummer Syu und ich trugen Masken, die aussahen wie Dämonen. Alle Songs auf diesem Album geben uns das Gefühl, dass wir kämpfen, wie in einem Krieg. Zu dieser Zeit gab es einige schwierige Situationen, also entschied ich mich, mein Gesicht in ein Dämonengesicht zu verwandeln, wie der König der Unterwelt. Es hat uns einfach Spaß gebracht. Viele wussten nicht, dass ich unter der Maske steckte und waren sehr verwundert. Das war unheimlich spaßig! (lacht)

animePRO: Eure letzte EP „Under the Moon“ kam letztes Jahr heraus. Wann werden wir etwas neues erwarten können?
Mikaru: Ehrlich gesagt, gibt es bei G.L.A.M.S nie einen Plan, was wir machen werden. Es gibt nur Leidenschaft. Vielleicht schreibe ich einige neue Songs, wenn wir wieder zu Hause sind, aber jetzt sind wir auf Tour. Es gibt also keinen Plan, sondern nur Leidenschaft. Ich kann somit nun leider nicht sagen, wann etwas neues herauskommen wird.

animePRO: Also geht es nur um Leidenschaft und Gefühle. Wenn Du etwas machen möchtest, machst Du es. G.L.A.M.S lebt im jetzigen Moment.
Mikaru: Ja, genau so ist es.

animePRO: Wirst Du noch andere Musikstile ausprobieren oder werdet ihr bei eurem bisherigen Stil bleiben?
Mikaru: Mir gefallen unheimlich viele verschiedene Stile, wie zum Beispiel Jazz, Rock, Blues, Pop oder auch alte amerikanische Songs. Ich bin offen für alles und versuche auch viele verschiedene Songs nachzuspielen. Vielleicht werde ich ja für meine nächste EP ein bisschen Jazz versuchen. Langsame Lieder. Etwas komplett anderes als „This is War“. Also nicht nur Rock. Ich möchte so viel verschiedenes wie möglich spielen. Das ist es, was G.L.A.M.S auch ausmacht.

animePRO: Ich habe schon Deine andere kreative Seite erwähnt. Deine Schmuckkreationen und Deine Bilder. Hattest Du eine bestimmte Zielgruppe für diese Dinge vor Augen?
Mikaru: An der Musik sind zum größten Teil nur die Visual Kei Fans interessiert, daher möchte ich auch andere Stile ausprobieren, um noch mehr Menschen zu erreichen. Für die Gemälde und die anderen Dinge habe ich an keine bestimmte Gruppe gedacht. Ich möchte, dass mich jeder kennt, also gebe ich mein Bestes, noch mehr Menschen erreichen zu können.

animePRO: Möchtest Du eventuell auch andere Dinge designen, wie zum Beispiel Kleidung oder Schuhe?
Mikaru: Hätte ich Milliarden von Dollar, würde ich alles kreieren und designen. (lacht)
In naher Zukunft würde ich aber gerne mein eigenes Parfum herstellen. Ich möchte, dass jeder meinen Duft erhält und weiß wie ich rieche. (grinst)
Ich habe im Kopf schon eine Flasche designt, die ich dafür definitiv benutzen möchte.

animePRO: Das hört sich super an.
Mikaru: Vielen Dank.

animePRO: Kannst Du uns sagen, was wir als nächstes von G.L.A.M.S erwarten können?
Mikaru: Nach der Tour, wenn ich wieder in Japan bin, werden wir einige Songs fertig schreiben, die wir während der Tour schon angefangen haben. Ich habe schon vier neue Songs. Vielleicht werden es noch fünf oder sechs. Außerdem gibt es im Sommer und Herbst in Japan sehr viele Contests, an denen wir wohl teilnehmen werden. Ich habe super viele Ideen im Kopf, die ich umsetzen möchte. Ich kann mich kaum bremsen. Am liebsten würde ich sofort anfangen. Aber ich brauche definitiv mehr Zeit. Manchmal bin ich so müde, dass ich gar nichts mehr hinbekomme. Was nächstes Jahr passieren wird, kann ich allerdings noch nicht sagen. Das ist nun einmal G.L.A.M.S.

animePRO: Mikaru, vielen Dank noch einmal, dass Du Dir vor Deiner Show Zeit für uns und Deine Fans genommen hast. Gibt es eventuell noch etwas, was Du ihnen sagen möchtest?
Mikaru: Als erstes möchte ich mich auch noch einmal für das Interview bedanken und danke an alle, die dieses Interview lesen werden. Also, hi! Ich bin Mikaru. Es ist schön euch kennenzulernen. Ich bin 666 Jahre alt. Wir werden uns künftig wiedersehen. Vielen Dank und bis bald!
Autor:
Lektor: Leonie Schultz
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 01.08.2015
Bildcopyright: G.L.A.M.S, Râmen Sho


X