Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Pinguine mitten in einer japanischen Kleinstadt und niemand weiß, wo sie herkommen? Ein Grund für Aoyama, diese seltsamen Vorkommnisse zu untersuchen!

Weiterlesen

Featured:
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Asian Kung-Fu Generation im E-Mail Interview

 
Kurz vor dem Startschuss zu Asian Kung-Fu Generations zweiter Europatour hat sich Leadsänger Masafumi Goto die Zeit genommen, uns einige Fragen zum neuesten Album „Wonder Future“ und der gleichnamigen Europatour zu beantworten! 
Zuallererst möchten wir uns gerne für die Möglichkeit zu einem Interview mit euch bedanken und euch unsere Freude über euren Zwischenstopp in Deutschland mitteilen! 
 
 
animePRO: Es sind zwei Jahre seit eurem letzten Europaauftritt vergangen. Was habt ihr in dieser Zeit als Band und privat erlebt? 
Goto: Als Band haben wir an unseren Aufnahmen gefeilt und sie stetig in Form gebracht. Das heißt, dass wir außerdem das Material verworfen haben, welches uns nicht gut genug erschien. Uns gibt das ein sehr gutes Gefühl, auch wenn wir uns von Aufnahmen trennen müssen. 
Dass wir die Gelegenheit haben, unsere Musik im Ausland zu spielen, ist für uns eine unheimlich wichtige Erfahrung, da wir so ebenfalls ein neues Bild von uns selbst in Übersee erschaffen können. 
Diese Empfindung in Worte zu fassen, ist unglaublich schwierig… nachdem wir letztes Mal nach Japan zurückgekehrt sind, haben wir uns wie andere Menschen gefühlt. Wir haben eine Umgebung wie noch nie zuvor gesehen und ich glaube, dass dies für jeden eine wertvolle Erfahrung darstellt. Wenn man verreist, sieht man viele neue Szenen und Landschaften und verändert dadurch den Blickwinkel seines alltäglichen Lebens auf die unterschiedlichsten Dinge wenn man zurückkehrt. 
 
 
animePRO: Ende Mai ist euer neuestes Album „Wonder Future“ erschienen, welches ihr auf eurer gleichnamigen Tour vorstellt. Welchen Schwerpunkt habt ihr auf die Gestaltung der Songs gelegt und gibt es stilistische Unterschiede zu euren bisherigen Arbeiten? 
Goto: Verglichen mit den vorigen Arbeiten erschienen uns als Konzept häufig die drei Titel „er“, „sie“ und „jeder“. Ich singe nicht nur über mich selbst als Person, dieses Mal wollte ich das Gefühl unserer jetzigen Generation und Zeit dokumentieren, aber gleichzeitig ebenso eine Geschichte erzählen. 
Das Album ist ein Werk von uns als japanische Musiker, doch sicherlich gibt es in Deutschland, Paris und Südamerika Punkte, die sich mit den japanischen Empfindungen und Ansichten überschneiden. Wenn unsere Zuhörer diese Punkte entdecken, wären wir sehr glücklich! 
Außerdem möchten wir mit unserem Album eine wichtige Nachricht verbreiten. Die Zukunft betrifft uns alle. Wir alle tun mal Gutes, mal Schlechtes. Diese Aussage ist verglichen mit unseren vorigen Werken recht negativ und findet sich in vielen Lyrics dieses Albums wieder. Wir schreiben über diese negativen Dinge, damit sie nicht geschehen mögen und jedes Land und jedes Unternehmen sich um eine gute Zukunft kümmert. Auch das möchten wir mit diesem Album ausdrücken. 
 
 
animePRO: Besonders schnellere Nummern wie „Planet of the Apes“ oder der Titelsong „Wonder Future“ sind markante Songs des Albums. „Wonder Future“ klingt durch den schweren Bass etwas melancholisch. Welcher Gedanke steckt dahinter? 
Goto: „Am Leben sein“ und „leben“ sind zwar die Themen, die das komplette Album durchziehen, weil wir selber älter geworden sind, beschäftigen wir uns jedoch mehr und mehr damit, diese Welt eines Tages verlassen zu müssen. Es gibt viele Lyrics auf diesem Album, die von dieser Thematik handeln, deshalb klingt es etwas melancholisch. So wie die Einsamkeit, die man abends manchmal verspürt, denke ich. Dieses Gefühl haftet nicht an jedem Song, an manchen eben doch. In „Wonder Future“ wird dieses Gefühl stark projiziert. 
 
 
animePRO: Eure „Wonder Future“-Tour läuft bereits seit Juli in Japan. Habt ihr in dieser Zeit festgestellt, dass bestimmte Songs des neuen Albums besonders gut beim Publikum ankommen? 
Goto: Der Titelsong „Wonder Future“ sowie „Opera Glasses“ kommen sehr gut an! In Japan scheint zudem „Eternal Sunshine“ sehr beliebt zu sein. 
 
 
animePRO: Der Titel des Albums und der Tour lässt anklingen, dass die Zukunft ungewiss ist und voller Überraschungen steckt. Habt ihr als Band dagegen schon bestimmte Pläne? 
Goto: So ist es. Es ist ein wenig schwierig zu erklären. Wir als Menschen werden ständig gerufen und müssen Dinge erledigen. Man muss auf diesen Ruf hören und ihm folgen, auch wenn es letztlich vielleicht nicht immer positiv ist. Es steckt eine größere Kraft hinter diesem Ruf und auf diesen Moment, wenn mich diese Kraft ruft, warte ich. Damit ich weiß, dass noch etwas kommt, was ich tun kann.
Was ist aber mein Traum...? Ich möchte in vielen Städten auftreten, denke ich. Sowohl in Japan als auch im Ausland. Ja, ich denke, das ist es, was ich tun möchte, bis ich sterbe. 
Beispielsweise würde ich gerne mal nach Afrika, dort war ich noch nie. In Nordamerika sind wir ebenfalls noch nie aufgetreten oder Kanada und in Australien auch nicht. Diese drei Länder würden wir gerne als Musiker besuchen. 
 
 
animePRO: Wie sieht es privat aus? Lasst ihr die Zukunft lieber auf euch zukommen oder plant ihr schon bestimmte Schritte? 
Goto: Nächstes Jahr haben wir unser zwanzigjähriges Bandjubiläum seit unserer Formierung, das wird wohl das größte Event des Jahres. Doch insgesamt wollen wir einige Lives spielen. Über die Zeit danach denken wir momentan nach, also wartet bitte noch ein wenig auf weitere Informationen! 
 
 
animePRO: Habt ihr noch eine Nachricht für eure deutschen Fans? 
Goto: Erst einmal herzlichen Dank an alle! Wir freuen uns schon sehr auf das Konzert in Deutschland und sind glücklich, dass wir endlich wieder dort auftreten können! Deutschland ist in sehr vielen Punkten sehr weit entwickelt und vorbildlich, wie etwa in der Art, Firmen zu führen und in der Energiepolitik, aber natürlich auch in Bezug auf Autos und Fußball. Japan kann viel von Deutschland lernen. Ich freue mich schon sehr darauf, mit Deutschland in Kontakt zu kommen! 
 
 
Vielen Dank für das Interview! Wir hoffen, dass ihr eine wunderbare Zeit in Deutschland und Europa haben werdet und freuen uns schon sehr auf euren Auftritt in Köln!


In Kooperation mit Torpedo Productions verlost animePRO sechs e-Konzerttickets für die Show in Köln. Einsendeschluss ist der 04.11.2015 um Mitternacht!
Autor: /  rio
Lektor: Anja Degenhardt
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 04.11.2015
Bildcopyright: Asian Kung-Fu Generation


X