Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

In einer Welt, in der Kriege durch den Einsatz von gewaltigen Drachen entschieden werden, gibt es nur einen einzigen Weg, diese Herren der Lüfte zu besiegen: Man muss ihnen auf den Zahn fühlen.

Weiterlesen

Featured:
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Girugamesh im Interview 2016

 
Auf ihrer letzten Europatournee nahmen sich die vier Mitglieder von Girugamesh Zeit, um uns über ihre Tour, die Trennung und ihre Zukunftspläne zu informieren. Seid gespannt, was euch im Folgenden erwartet.
animePRO: Erst einmal vielen Dank, dass ihr Zeit für ein Interview mit uns habt. Im Januar erschien eure letzte EP „Chimera“, auch wir möchten euch persönlich dazu gratulieren!
Alle: Vielen Dank!

animePRO: Auf eurer jetzigen Tour präsentiert ihr bereits die neuen Songs. Wie sind die Reaktionen der Fans?
Ryo: Wie erwartet sind alle sehr aufgeregt. Die Reaktionen sind wirklich großartig.

animePRO: Obwohl die Song von düsteren Themen wie Zorn, Komplexen, Traurigkeit und Verzweiflung handeln?
Nii: Es ist schwer, das zu beschreiben, aber als wir das Album "Chimera" aufgenommen haben, stand für uns noch gar nicht fest, dass wir uns trennen würden. Der Gedanke daran existierte nicht einmal. Durch unsere Songs haben Fans eventuell die Möglichkeit, ihren Schmerz, ihre Traurigkeit oder auch Komplexe hinauszuschreien.

animePRO: Sind dies Gefühle, die ihr beim Schreiben dieser Songs und der Produktion der EP geteilt habt?
Ryo: Ja, definitiv. Von Anfang an waren wir eine Band, die mit diesen Gefühlen zu tun hatte. Jetzt, nach zwölf Jahren Girugamesh, geht es immer noch darum, diese Gefühle durch unsere Musik herauszulassen.

animePRO: Drei Monate nachdem die Europatournee bestätigt wurde, wurde bekannt gegeben, dass ihr euch dieses Jahr trennen werdet. Natürlich möchten alle wissen, ob es hierfür bestimmte Gründe gibt. Dürfen wir diese erfahren?
Ryo: Die Antwort ist sehr einfach. Wir haben alles mit Girugamesh erreicht, was wir erreichen wollten und nun ist die Zeit für uns gekommen, etwas Neues anzufangen - und mit Girugamesh aufzuhören.

animePRO: Da es eine doch sehr spontane Entscheidung war, habt ihr bereits Zukunftspläne, wie es nach der Trennung weitergehen soll? Wenn ja was für welche?
Ryo: Also mit Girugamesh werden wir natürlich noch unser Abschlusskonzert im Juli in Japan geben, direkt nach der Europatournee. Wir werden auf jeden Fall noch einen letzten Song für euch veröffentlichen. Ich habe noch meinen YouTube Kanal, den ich auf jeden Fall weiter ausbauen möchte. Ich möchte verschiedene Programme, wie zum Beispiel ProTools, besser kennenlernen; aber auch selbst singen. Ich selbst habe sehr viele Pläne.

animePRO: Wenn ihr auf die Bühne zurückkehren würdet, alleine oder mit einem neuen Projekt, in was für eine Musikrichtung würdet ihr gehen?
Ryo: Oh, das ist schwer. Ich möchte auf jeden Fall als Sänger zurückkommen - mit kräftigen und ausgeprägten Hintergrundklängen so wie bei No Doubt, Gwen Stefani oder Paramour. Eine Mischung aus Elektro, Heavy Metal und Rock.

animePRO: Mit was für einem Gefühl steht ihr nun während dieser Tour auf der Bühne? Da ihr nun wisst, dass es eure letzte Tour sein wird.
Ryo: Wir sind nicht wirklich traurig, da wir derzeit noch Girugamesh sind und auch noch bis zum Ende sein werden. Unsere Gefühle auf der Bühne sind dementsprechend jetzt nicht anders als sonst.

animePRO: Also ist zwischen euch alles in Ordnung und ihr werdet auch danach noch Freunde bleiben?
Satoshi: Wir möchten, dass alle wissen, dass wir uns nicht wegen irgendwelchen Streitigkeiten trennen. Wir sind und bleiben die besten Freunde.

animePRO: Gibt es bisher etwas, dass euch auf dieser Tour besonders positiv aufgefallen ist?
Ryo: Als wir unseren letzten Song beim zweiten Auftritt in Essen gespielt haben, habe ich gesehen, wie viele Fans geweint und geschrien haben. Das hat mir das Herz gebrochen.

animePRO: Gibt es etwas, dass ihr aus der Zeit mit Girugamesh vermissen werdet?
ShuU: Da wir vom Kopf her noch nicht an dem Punkt der Trennung angekommen sind, können wir das leider nicht sagen. Es ist schwer über etwas nachzudenken, was noch nicht passiert ist. Es fühlt sich immer noch so an, als wäre die letzte Show in Japan nicht unsere letzte und wir würden danach normal weitermachen. Vielleicht können wir diese Frage in zwei oder drei Jahren beantworten.

animePRO: Dann werde ich euch in zwei Jahren noch einmal fragen.
Ryo: Das ist eine gute Idee.

animePRO: Aber vielleicht könnt ihr mir schon verraten, was ihr definitiv nicht vermissen werdet?
Satoshi: Ich komme mit den Toiletten außerhalb Japans nicht zurecht.

(Alle lachen laut)

animePRO: Die Single, die ihr noch veröffentlichen werdet, habt ihr sie schon aufgenommen?
Ryo: Nein, haben wir noch nicht. Der Song wurde noch nicht geschrieben und wir wissen auch noch nicht, wie er sich anhören wird.

animePRO: Möchtet ihr etwas zu unseren Lesern und euren Fans sagen?
Satoshi: Als letzte Nachricht möchten wir allen, die uns die letzten zwölf Jahre unterstützt haben, unseren Dank aussprechen. Ebenso vielen Dank für euren Zusammenhalt. Durch euch haben wir gelernt, Grenzen zu überschreiten und Hindernisse unterschiedlicher Sprachen zu überwinden. Wir sind sehr stolz, dies alles mit euch erreicht zu haben. Vielen Dank für eure Liebe zu unserer Musik und zu der Band.

animePRO: Vielen Dank noch einmal für die Möglichkeit, dieses Interview mit euch führen zu dürfen. Wir wünschen euch alles Gute für eure weitere Zukunft.
Autor:
Lektor: Aylin Hoffmann /  Tuulikki
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 16.06.2016
Bildcopyright: Girugamesh


X