Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Natürlich fand auch 2017 das jährliche Filmfest der Nihon Media e.V. statt. Mit über achtzig Filmproduktionen wurde dieses Jahr das Thema „Zwischen Hart und Zart – Japans Kino der verlorenen Unschuld" vom 31.05. - 04.06.2017 gewählt.

Weiterlesen

Featured:
Twittern Auf Facebook teilen

Kazé Kinoevent: Detektiv Conan – Der scharlachrote Liebesbrief

 
Blutrot färben sich die Karuta-Karten, mit denen Heiji einst das Herz eines kleinen Mädchens gewann. Gab er wirklich ein Heiratsversprechen? Was bedeutet das für Kazuha?
Wir durften am 30. Mai 2017 den 21. Film der Detektiv Conan-Reihe im Kino erleben. Wart ihr auch dabei?
Einen Kinofilm von Detektiv Conan nicht nur auf DVD oder Blu-ray erhalten, sondern auch einmal vorher im Kino sehen. Ein Traum? Nun, Kazé Anime und Themroc PR & Promotion haben ihn wahr gemacht. Sie zeigten deutschland- und österreichweit in einer großen Anzahl von Kinos ganz aktuell den 21. Film „Kara kurenai no Love Letter“, zu deutsch „Der scharlachrote Liebesbrief“, der Detektiv Conan-Reihe.
Da der Film erst einige Wochen zuvor in den japanischen Kinos anlief, war eine deutsche Synchronisation natürlich noch nicht möglich. Aber dafür deutsche Untertitel zum Originalton.

Auch animePRO durfte sich den Film im Mathäser in München ansehen.
Unsere Vorfreude war groß, das neueste Abenteuer des kleinen Detektivs auf der großen Leinwand bewundern zu dürfen. Und wir wurden nicht enttäuscht.

Der Saal im Mathäser war gut gefüllt, auch wenn noch ein paar Plätze übrig waren. Ob der Rest der Fans sich im Cinemaxx versteckt hatte? Wer weiß. Auf jeden Fall hatten sich jung und alt versammelt.

Nach einer regulären halben Stunde Werbung mit einigen Anime-Trailern ging es dann auch endlich los. Wichtig war natürlich sogleich der deutsche Untertitel, der sich weiß mit dünner schwarzer Umrandung präsentierte und ganz gut zu lesen war. Etwas seltsam war hierbei allerdings, dass die Zeilen so weit auseinanderklafften. Auf hellem Hintergrund war manch ein Wort auch nicht immer ganz klar zu erkennen, aber im allgemeinen konnte man den Film gut mitverfolgen und alles verstehen.
Ein bißchen schade war, dass es wohl auch nicht mehr gelungen war, den Endingsong zu übersetzen beziehungsweise zu untertiteln. Lag es am Zeitmangel?




Aber um was ging es denn jetzt eigentlich im neuesten Abenteuer? Um ein Verbrechen. Ist klar. Aber welche Art und was hatte dieses mit Heiji und Kazuha zu tun? Alles wollen wir nicht verraten, aber doch etwas mehr als die Vorschau zeigte. Einfach für die, die es nicht ins Kino geschafft haben.

Die Gruppe von Conan, Ran, Kogoro und den Detective Boys sind im Fernsehsender Nichiuri TV in Kyoto zu Gast. Dort haben sich auch Kazuha und Heiji eingefunden, da es eine Sendung zum aktuell startenden Karuta-Turnier, dem Satsuki-Cup, geben soll, bei der Kazuhas Schulfreundin, die Chefin und neben Kazuha das einzige Mitglied des Karuta Clubs ihrer Schule, teilnehmen soll. Auch die berühmte Queen Momiji Ooka ist dort. Doch bevor es zu der Show kommt, geht eine Bombendrohung beim Sender ein und das Gebäude muss geräumt werden. Mikiko, Kazuhas Schulfreundin, schafft es jedoch nicht, die wertvollen Karuta-Karten, die extra in einem Glaskasten ausgestellte wurden, einem möglichen Anschlag zu überlassen und läuft zurück, um sie zu retten. Kazuha und Heiji folgen ihr, was sie in Schwierigkeiten bringt, als tatsächlich Bomben hochgehen. Ein Wettlauf gegen das Feuer, einstürzende Gebäudeteile und mangelnde Atemluft beginnt, den Heiji nicht allein bewältigen kann. Gut, dass Conan seinen Kollegen und Freund nicht im Stich lässt und sich einschaltet. So geht alles noch einmal gut aus. Nun ja, bis auf die Tatsache, dass nun ein neuer Fall vorliegt und Mikiko nicht beim Turnier antreten kann, weil sie sich ihren Arm verletzt hat. Also soll Kazuha einspringen. Das Mädchen ist ganz verwirrt, da sie eigentlich mehr ein Zombiemitglied war, damit der Schulclub nicht aufgelöst wurde. Doch sie wird von Momiji, die behauptet, dass Heiji ihr einst versprach sie zu heiraten, herausgefordert und weil Kazuha ihren Sandkastenfreund nicht aufgeben will, nimmt sie an. Während Conan, Heiji, Kogoro und die Polizei also ermitteln, übt Kazuha ihre flinken Hände. Erneut beginnen die Wettläufe gegen die Zeit, denn das Turnier ist in zwei Tagen und viele der bekannten Spieler sind in Gefahr.

Wer ein bißchen aufpasst und fleißig Detektiv Conan gelesen oder angeschaut hat, der wird in diesem Film, was den Täter angeht, schnell einen Verdacht haben. Aber das nimmt dem Film keineswegs die Spannung. Vor allem, da neben den wirklich spannenden und actiongeladenen Flucht-Aktionen auch einige Comedy-Elemente enthalten sind, die das Kino immer wieder zum Lachen brachten. Und wer auf die Romantik zwischen den beiden Pärchen steht, konnte auch immer wieder seufzen oder Heiji etwas verfluchen. Ob er es dieses Mal schafft, Kazuha endlich seine Gefühle zu gestehen? Das wird nicht verraten.
Aber wer die Filme der Reihe kennt, der sollte eindeutig auf die Szene nach dem Abspann warten. Nicht so wie das Mathäser in München, dass etwas zu spät begriff, dass die Leute nicht, wie sonst üblich, den Saal bereits während des Abspanns verlassen würden. Immerhin löschten sie das Licht doch noch einmal. Und mal ehrlich: Bei den schönen Videos aus Japan, die immer passend zum Film ausgesucht werden, kann man doch gar nicht anders als sich den Abspann anzusehen.
Eine sehr kurze aber doch einschlagende Vorschau auf den 22. Film gab es noch als kleines i-Tüpfelchen.

Dann bleibt nur noch abzuwarten, wann der Film auf DVD und Blu-ray erscheint. Denn wir haben diesen „Flucht-Thriller“, ganz im Gegensatz zu Heiji, noch lange nicht satt.
Zuvor freuen wir uns jedoch auf den 20. Film, der bereits in Deutschland in Arbeit ist.
Wir danken Themroc PR & Promotion, Kazé Anime und dem Mathäser München für die Einladung und die Vorstellung.
Autor: /  Subaru
Lektor: Kathia Krüss
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 05.06.2017
Bildcopyright: Kazé Anime, Gosho Aoyama


X