Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Passt auf, denn es wurden wieder neue Bücher des Todes auf die Erde geschickt, um die Shinigamis zu nähren! Am 04.05.2018 waren wir für euch in Hamburg im Kino, um herauszufinden, ob ihr wirklich in Gefahr seid.

Weiterlesen

Featured:
Twittern Auf Facebook teilen

Kazé Anime Nights: Fairy Tail Movie 1: Phoenix Priestress

 
Am 24.April konnten wir dank Kazé den ersten "Fairy Tail"-Film im Kino bewundern. Wie es uns gefallen hat, erfahrt ihr hier!
Ausgewählte Kinos in Deutschland und Österreich haben „Fairy Tail – Phoenix Priestress“ am 24.April im Kino gezeigt, wir waren in Neuss dabei. Als eingefleischter „Fairy Tail“-Fan habe ich vor sechs Jahren jede Folge verschlungen und hatte zusammen mit meinen Freunden schon so etwas wie einen Fanclub gegründet. Deshalb war es pure Nostalgie, Natsu und die anderen dem Bösen trotzen zu sehen – und das Highlight war natürlich auch die große Kinoleinwand! Da die Originalstimmen zu hören waren, habe ich mich glatt ins alte Jugendzimmer zurück versetzt gefühlt.

Hier noch einmal die Handlung:
Im Dorf des Feuers wird eine magische Zeremonie unterbrochen: Ein Heer greift an und tötet jeden einzelnen Magier. Das junge Mädchen Eclair entkommt als Einzige nur knapp dem Überfall. Nach einer langen Reise trifft sie in Magnolia auf Lucy und bricht erschöpft vor ihr zusammen. Die fürsorgliche Stellarmagierin nimmt Eclair mit in die Gilde, wo sich herausstellt, dass ihre Erinnerung lückenhaft ist. Sie weiß lediglich, dass sie die Hälfte eines Steins zum Zauberer Kalard in den Grenzwald bringen muss. Da es dort jedoch von Monstern nur so wimmelt, besteht Team Natsu darauf, Eclair auf ihrer Reise zu begleiten. Obwohl diese nur ungern einwilligt, da sie Magier nicht ausstehen kann, zeigt sich schnell, dass es die richtige Entscheidung war – denn es scheint so, als würde noch jemand nach ihrem Leben trachten …

Der Film hat alles, was einen ganzen „Fairy Tail“-Arc ausmacht: Viel Humor, actiongeladene Kämpfe, neue Charaktere auf der guten und der bösen Seite und natürlich die Message, dass Freundschaft alle Grenzen überwinden kann. Ganz im Mittelpunkt steht das mysteriöse Mädchen Eclair, das der „Fairy Tail“-Hauptgruppe Lucy, Natsu, Gray, Erza und Wendy erst einmal sehr kalt und distanziert gegenübersteht. Sie hat keine Ahnung, warum sie Magie so verabscheut, lässt es die jungen Magier aber gnandenlos spüren. Trotzdem will Lucy ihr unbedingt helfen, diesen besonderen Stein, den Eclair bei sich trägt, zu Kalard zu bringen. Sie hat Mitleid mit dem traurig schauenden Mädchen, das von einem seltsamen Küken namens Momon begleitet wird. Auf ihrer Reise freunden sich die beiden immer mehr an, bis es Abschied nehmen heißt – auf eine herzzerreißende Art.

Währenddessen gibt es wieder sehr lustige Momente zwischen Natsu und Gray sowie Natsus immer wieder witzige Reisekrankheit. Auch die anderen Mitglieder der Gilde bekommen ihren Auftritt und dürfen den Endboss mit ihrer Magie beschießen 
Die finale Schlacht aber darf natürlich Natsu austragen – getreu der alten Tradition. Der Film überrascht daher leider nur wenig und viel Spannung wird auch nicht aufgebaut. Die meiste Zeit plätschert der Film so dahin, ohne dass man emotional besonders mitgerissen wird. Sehr schade, da ist einiges an Potenzial verloren gegangen. So bleibt der Film eine ganz nette Abendunterhaltung ohne viel Tiefgang. Bereut haben wir den Kinobesuch trotzdem nicht, denn „Fairy Tail“ überzeugt mit sympathischen Charakteren, Situationskomik und den tollen Kampfanimationen.
Autor: /  Inori90
Lektor: Anja Matter / Cami
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 02.05.2018
Bildcopyright: Hiro Mashima, Kazé


X