Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Die Vorfreude der Amuro-Fans ist groß: Endlich gibt es den gutaussehenden jungen Mann, der nicht nur ein Geheimnis verbirgt, in Großaufnahme auf den deutschen Kinoleinwänden zu sehen. Ob sich der Besuch im Kino lohnt, verraten wir euch hier, denn wir durften bereits im Vorfeld in die deutsche Version eintauchen.

Weiterlesen

Featured:
Twittern Auf Facebook teilen

Kazé Anime Night: Detektiv Conan – The Movie 22 – Zero der Vollstrecker

 
Die Vorfreude der Amuro-Fans ist groß: Endlich gibt es den gutaussehenden jungen Mann, der nicht nur ein Geheimnis verbirgt, in Großaufnahme auf den deutschen Kinoleinwänden zu sehen. Ob sich der Besuch im Kino lohnt, verraten wir euch hier, denn wir durften bereits im Vorfeld in die deutsche Version eintauchen.
Während in Japan bereits der 23. Detektiv Conan Film über Kaito Kid anläuft, freuen wir uns in Deutschland über Movie 22 - hierbei rückt nun Toru Amuro, auch als Zero bekannt, in den Vordergrund.
Es gilt natürlich, wie beim letzten Film, dass Spoiler für Zuschauer, die den Manga nicht mitverfolgen, enthalten sind. Wer also nicht up-to-date ist, und sich die Überraschung im Kino nicht nehmen lassen will, sollte ab jetzt nicht mehr weiterlesen.
Da die Japaner außerdem in der TV-Serie uns noch immer ein paar Jahre voraus haben, ist die Aufdeckung im üblichen „Vorstellungs-Vorspann“, wer der blonde Schönling im Café Poiro ist, das direkt unter der Detektei Mori liegt, bestimmt einigen entgangen. 
Aber jetzt heißt es erst mal: Let's go! Oder eher: Lasst uns sehen, wie kompliziert das Polizeisystem in Japan wirklich ist.

Nichts Neues in der Welt von Conan, Ran und den Detective Boys, als der Tag mit einer Explosion beginnt. Doch dieses Mal ist ein Bekannter vor Ort: Toru Amuro, dem Ai nicht vertraut und mit dem Conan noch nicht ganz klar kommt. Die Tatsache wird allerdings erst einmal zur Nebensache, als für den Anschlag auf das Gebäude, in dem ursprünglich eine internationale Konferenz abgehalten werden sollte, kein geringerer als Kogoro Mori festgenommen wird. Ran ist verzweifelt und bittet ihre Mutter um Hilfe - immerhin ist sie ja Anwältin!
Doch natürlich darf sie in einem „familiären“ Fall nicht selbst die Verteidigung übernehmen, was Ran noch mehr zusammenbrechen lässt – vor allem, wenn die einzige andere Option eine Anwältin ist, die noch keinen Fall gewonnen hat. Dazu kommt, dass sich auch Shinichi nicht mehr zu melden scheint. Was unsere süße Karatekämpferin aber nicht weiß, ist, dass ihr Geliebter ja schon längst dabei ist zu ermitteln, nur eben wieder mal als Conan Edogawa. Dem Jungen ist auch schnell klar, wer Kogoro, der natürlich unschuldig ist, ans Messer geliefert hat: Toru Amuro, der für die geheime Organisation 0 der Sicherheitspolizei arbeitet.
Aber warum tut der Agent so etwas? Ist er wirklich zu Conans Feind geworden?


Action, Spannung und Rätselraten geht auch ohne die üblichen Verdächtigen, wie der Polizei, der schwarze Organisation und dem FBI.
Dazu gibt es im Netz der japanischen Polizei eindeutig zu viele Abteilungen. Wie beispielsweise die der Sicherheitspolizei. Nicht zu verwechseln mit der Sicherheitspolizei der Staatsanwaltschaft, an die Kogoro übergeben wird. Ja, dieses Mal kann jeder über die deutsche Synchronisation froh sein. Hört man nämlich aufmerksam zu, dann versteht man, wer hier wessen Unterstützer ist und wer gegen wen etwas hat. Oder auch nicht.
Aber keine Sorge: Am Ende klärt sich alles so auf, dass man es versteht – sollte man nicht ohnehin selbst ein kleiner Conan mit Spürnase sein. Und da ist selbst Amuro beeindruckt.

Apropos. Wie bereits erwähnt, kommen die Fans von Toru voll auf ihre Kosten. Der junge Mann zeigt eindeutig was er kann und honoriert auch Conans Taten. Eines sei an dieser Stelle schon verraten: Autofahren kann der Kerl. Aber bitte immer schön an den Sicherheitsgurt denken, ja?
Auch die Detective Boys dürfen dieses Mal mitspielen, obwohl sie mal wieder nicht mitbekommen, wie bedeutend ihr Einsatz wirklich ist. Hauptsächlich geht es aber um Conan und Amuro, keine Sorge.
Die Action greift eher gegen Ende des Films um sich, während sich Anfang und Mitte mit den wirklich gut durchdachten Ermittlungen beschäftigen. Langweilig wird es aber dennoch nicht. Wie gesagt: Aufpassen, wer hier zu wem gehört und wer welche Macht hat.

Ach ja, und warum in Tokyo bleiben, wenn es auch ins Weltall gehen kann. Und beim Universum ist ja bekanntlich die Nasa - Verzeihung - die Nazu, nicht fern.
Wo wir schon bei Namen sind: Die Titel im Film, die einen Charakter oder einen Ort beschreiben, sind leider sehr klein und dünn geraten. Ob das so bleibt können wir nicht sagen, aber wir hoffen mal nicht. Sie gehen schon sehr im Hintergrund unter.

Und vergesst nicht: Oberstes Gebot nach einem Conan-Film ist ja, den Abspann mit den schönen Bilder aus Japan zu genießen, dabei noch eine Szene mitbekommen und wirklich bis zum kompletten Ende des Films bleiben.
Geheimtipp: Auch nach der allerletzten Szene gibt es noch etwas stattliches zu sehen. Wenn auch viel zu kurz.

Eines ist jetzt wohl jedem klar: Wir empfehlen den Kinobesuch – mal wieder.


Das Wort des 22. Movies ist eindeutig „Unterstützer“ - zu dem ihr auch werden könnt, wenn ihr das Kino besucht. Denn dann können wir die Truppe um Conan Edogawa sicher noch öfter auf der großen Leinwand bewundern.
Ob Amuro, wie Conan sagt: „Sie nicht mehr alle hat!“ und wer seine Geliebte ist, das erfahrt ihr am 25. Juni in ausgewählten Kinos.
Also schnell noch ein Ticket sichern und selbst mitraten, wenn es wieder heißt: „Es gibt immer nur eine Wahrheit – und ich finde sie!“

Wir bedanken uns bei AV Vision, Kazé Deutschland und Themroc für den Screener und natürlich die Kinovorstellungen!

Autor: /  Subaru
Lektor: Saskia Haber
Grafiker: Denise Augustin /  Sunny-Ray
Datum d. Artikels: 22.06.2019
Bildcopyright: Kazé Anime / ©2018 GOSHO AOYAMA/DETECTIVE CONAN COMMITTEE


X