Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Nicolas Chauvat hat uns zum Erscheinen seines Ratgebers "Genki: Die 10 goldene Regeln aus Japan" Rede und Antwort gestanden. Erfahrt in unserem Interview, warum er sich entschieden hat, dieses Buch zu schreiben und woher seine Leidenschaft für das Land der aufgehenden Sonne rührt!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Ichabod

 
Ichabod hat zwei Mütter und einen ihm noch unbekannten Vater - der meist gesuchte Goldbarrenräuber Musch.
 
Autor:
Seiten:
Erschienen:
ISBN:
Preis:0,00 €
 
Ursprungsland:
Originaltitel:
Originalverlag:
Erstveröffentlichung:
Animexx:Artbook-Eintrag
Inhalt

Elly und Marie wollten für immer zusammen sein, doch sie konnten kein Kind zeugen. Also kauften sie sich einen Samen bei der Samenbank. Elly empfing ihn und Marie trug das Kind aus. Sie wünschten sich so sehr ein Mädchen, doch der Traum platzte und sie waren sehr enttäuscht. Einige Jahre später verschwand Elly mit allen Ersparnissen und Marie sollte sehen wo sie bleibt. Sie eröffnete letztendlich einen Laden mit Spezial-Service, um über die Runden zu kommen, denn sie hatte ja noch Ichabod.

Da Marie sich immer noch wünschte, dass Ichabod ein Mädchen wäre, steckte sie ihn in Kleider. Ichabod würde gerne wissen, wer sein Vater ist. Leider weiß das keiner, weil sie den Spender willkürlich ausgesucht haben. Marie kennt noch nicht einmal seine Identität. Was alle aber nicht wissen ist, dass sie ihn bereits kennen! Er ist niemand anderes, als der meist gesuchte Goldbarrenräuber Musch und der kommt seinen Sohn auch regelmäßig besuchen.
Ichabod hat es mittlerweile satt, dass Marie ständig ein Mädchen aus ihm machen will. Sein Vater rät ihm, sich zu beschneiden, um seine Männlichkeit zu demonstrieren. Leider schneidet sich Ichabod nur ein Stück Vorhaut ab, aber immerhin noch genug, um in das Krankenhaus eingeliefert zu werden.


Sein Zimmernachbar ist einer der einarmigen Ganzu, ein Juwelendieb, der während seines Krankenhausaufenthalt mehr oder weniger auf freiem Fuß ist.
Ganzu gehört zu der Gangsterbande Freunde der Purpurnen Rose, die in der letzten Zeit viele Diebstähle verübten. In der Krankenhauszeit freundet sich Ichabod mit Ganzu an und bringt ihm auch danach noch regelmäßig Anpan. Bei zahlreichen Gesprächen stellt sich heraus, dass Ganzu und seine Schwester Rose Schüler von Ichabods Vater waren. Er brachte damals nur Ganzu das Diebeshandwerk bei, mit seiner Schwester widmete er sich anderen Dingen… Ichabod nimmt sich die Geschichte zu Herzen und will sich im Namen seines Vaters entschuldigen. Er entwirft einen Fluchtplan aus dem Krankenhaus, um Rose zu suchen. Doch was er nicht weiß: Rose befindet sich bereits im Krankenhaus, mit zahlreichen Polizisten…

Autor: /  Reh-Baecker
Lektor: Laura Schubert /  lour
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 14.01.2010
Bildcopyright: Hiroyuki Shoji, EMA, Kodansha


X