Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Im Rahmen der KAZÉ Anime Night präsentierte Anime on Demand von 29. - 31.05.2020 den ersten Kino-Ableger der Erfolgsreihe "DanMachi" erstmals in Deutschland. Wir haben ihn uns für euch einmal angeschaut - vom heimischen Sofa aus.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Inu Yasha Artbook

 
Mit Inu Yasha landete die japanische Starzeichnerin Rumiko Takahashi hierzulande ihren größten Hit, ob Manga oder die Animeserie. Das bei EMA erschienene Artbook kombiniert Eindrücke und Szenen aus beiden Medien gleichermaßen.
Inu Yasha Artbook
 
Autor:Rumiko Takahashi
Seiten:160
Verlag:EMA
Erschienen:01.12.2005
ISBN:9783770463770
Preis:18,00 €
Bestellen: Bei Amazon...
 
Ursprungsland:JP
Originaltitel: 犬夜叉 高橋留美子原画全集 アニメ犬夜叉
Originalverlag:Shogakukan
Erstveröffentlichung:2001
Animexx:Artbook-Eintrag
Inhalt

Im 140 Seiten starken Artbook sind, wie erwähnt, nicht nur bekannte Bilder aus dem Manga, sondern auch viele Ausschnitte aus dem Anime abgebildet.
Den Beginn macht ein kurzes Kapitel mit dem aussagekräftigen Namen „Der Vergleich zwischen Manga und Anime". Sehr detailliert wird am Beispiel der ersten beiden Manga-Kapiteln beschrieben, was genau für die Anime-Umsetzung geändert wurde bzw. inwieweit sich die einzelnen Szenen ineinander verschoben haben. Neben Infos werden auch die betreffenden Bilder und Screenshots nebeneinander gestellt, sodass der Vergleich sehr leicht verständlich ist. Ebenfalls werden kurz die Special Effects des Anime angesprochen.


Anschließend beginnt das große Kapitel „Bilder der Originalvorlage I", das den Manga-Themenblock einleitet. Für Kenner des Manga ist hier im Grunde wenig Neues dabei, denn hier werden farbige Szenen aus dem Manga vorgestellt, die zwischen 1996 und 2000 in Japan veröffentlicht wurden. Die Panels wurden vermutlich mit Aquarell koloriert und beinhalten in der Regel wichtige Szenen aus dem Manga, z.B. die Einführung relevanter Figuren in die Handlung. Auch kolorierte Artworks und Collagen aus dem Anime („Animation Gallery" werden diese genannt) zieren hin und wieder eine Seite. Zudem halten Randspalten Infos zu Figuren oder Gegenständen parat. In „Bilder der Originalvorlage II" finden wir diverse Artworks aus verschiedenen Veröffentlichungen und Coverillustrationen (z.B. für das Shonen Sunday Magazin) auf insgesamt 16 Seiten; keines der Bilder ist nach dem Jahre 2000 entstanden.


Bisher lag der Schwerpunkt des Artbooks auf die Mangareihe – ab dem nächsten Kapitel widmet sich das Buch jedoch vorwiegend dem Anime. Auf sechs Seiten werden uns zunächst die wichtigsten Charaktere von „Inu Yasha" vorgestellt: Kagome, Sango, Sesshomaru, Kaede und natürlich Inu Yasha selbst, um nur ein paar zu nennen; außerdem noch drei Bösewichte, die zu Beginn der Story auftauchen. Das nächste, sehr kurze Kapitel beinhaltet viele farbige Illustrationen von Orten des Geschehens: die Kulissen des Anime. Den Themenblock schließt eine Studie über das „Inu Yasha" Opening und Ending ab, die über drei Seiten reicht.
Zwei Abschlusskapitel, die jedoch nur noch in schwarz-weiß gehalten sind, beenden das Artbook: „Entwürfe für die Animation" zeigt auf mehreren Seiten viele Skizzen der Hauptfiguren; jedoch wirkt die Qualität der Skizzen etwas mangelhaft, da die Strichführung der einzelnen Bilder sehr dünn ausgefallen ist. Infohungrige finden schlussendlich im „Inu Yasha Lexikon" Beschreibungen zu vielen wichtigen Figuren der Serie.






Der Ansatz, eine Animeserie mit der Originalvorlage, also dem Manga, zu vergleichen, ist eine ausgesprochen interessante Idee. Begeisterte Leser des Manga werden von dem Artbook vielleicht etwas enttäuscht sein, weil ein beträchtlicher Teil des Buchs leider noch nur altbekannte Bilder aus dem Manga abbildet – jedoch in kolorierter Form. Im Grunde beinhaltet das Buch kolorierte Mangaszenen, mehrere wenig aufregende Illustrationen und ein paar Ausschnitte aus dem Anime und konnte somit meinen hohen Erwartungen nicht ganz entsprechen. Dennoch: Für Inu Yasha Fans ist der Inhalt allemal interessant; einen Blick riskieren, lohnt sich ohne weiteres.

Autor: /  Yukii2
Lektor: Verena Munstermann
Grafiker: Andreas Williger /  Minorou
Datum d. Artikels: 07.11.2010
Bildcopyright: Rumiko Takahasi, EMA, Shogakukan


X