Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

"DanMachi - The Movie - Arrow of the Orion" kommt zwar nicht in die Kinos, dafür aber zu euch nach Hause...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Bi-Color

 
Schöne Männer, aufreizende Posen und tiefe Einblicke – das Artbook „Bi-Color“ rückt die Herren der Schöpfung stets ins richtige Licht. Gleichzeitig besticht die Bildsammlung verschiedener Zeichner durch seine künstlerische Schlichtheit und die gute Verarbeitung. Ein kleiner Leckerbissen für alle Bishonen- und Boys Love-Fans.
Bi-Color
 
Autor:diverse
Seiten:110
Verlag:Fireangels
Erschienen:05.09.2007
ISBN:9783939309093
Preis:18,00 €
Bestellen: Bei Amazon...
 
Ursprungsland:DE
Originaltitel:Bi-Color
Originalverlag:Fireangels
Erstveröffentlichung:2007
Animexx:Artbook-Eintrag
Inhalt „Bi-Color“ ist das erste Artbook des deutschen Fireangels Verlags, der vor allem für seine Publikationen im Bereich Boys Love bekannt ist. Der Titel des Kunstbandes ist zweideutig und bezieht sich zum einen auf die Bishonen (jap. „schöne Jungs“), die in dem Buch haufenweise zu finden sind. Auf der anderen Seite beschreibt es die künstlerische Gestaltung: Alle Bilder sind ausschließlich in Schwarz/Weiß gehalten und durften maximal eine weitere Farbe enthalten. Auf diese Art wurde Einheitlichkeit in die Sammlung gebracht, denn das großformatige Softcover-Album präsentiert die Werke verschiedener Zeichner aus Deutschland, Österreich, Polen, Brasilien, China und der Schweiz. Wobei der Fokus eindeutig auf den deutschen Zeichnern liegt, weil das Artbook im Rahmen eines Fanart Wettbewerbes auf Animexx entstand. Folglich sind in dem Album viele (bekannte) Animexxler vertreten. Einige von ihnen, wie zum Beispiel SlippedDee und Diana Liesaus, waren darüber hinaus schon an anderen Projekten des Fireangels Verlags beteiligt.

Die einheitliche Farbgestaltung verhindert außerdem, dass die Bilder zu kitschig oder überladen daherkommen und verleiht dem gesamten Buch einen edlen, seriösen Look, der den Blick auf das Wesentliche, nämlich die Strichführung der Zeichner, lenkt. So ist ein über 100 Seiten starkes Artbook zum Thema Bishonen entstanden, das sich sehen lassen kann.







Die attraktiven Jungs und Männer kommen in unterschiedlichen Settings und Outfits daher: Mal stecken sie in Schuluniformen, mal in traditionellen Gewändern und ein anderes Mal zieren Flügel, spitze Ohren oder Katzenöhrchen ihre Körper. Häufig sind es Pärchenbilder, auf denen die Figuren beim Küssen, Umarmen oder in erotischen Szenen dargestellt werden. Es geht aber nicht ausschließlich zur Sache, das Artbook ist gut ausbalanciert, sodass es auch Illustrationen von Einzelfiguren gibt sowie einige niedliche Chibi-Bilder. Dabei sind die Werke nicht nach den Künstlern, sondern nach Farbnuance geordnet.
Die Zeichenstile variieren teilweise stark. Bei manchen Künstlern sieht man eine routinierte Strichführung, während andere Zeichnungen noch nicht ganz professionell wirken. Aber es ist interessant zu sehen, wie die verschiedenen Künstler mit dem Thema und der limitierten Farbvorgabe umgegangen sind. So findet man häufig mehrere Versionen eines Bildes. Manchmal wird der Weg von der Skizze zum fertig kolorierten Bild in mehreren Schritten gezeigt, ein anderes Mal gibt es „nur“ das Lineart und dem gegenüber das kolorierte Bild zu sehen. Insgesamt gibt es über 80 verschiedene Motive zu bewundern.
Hervorzuheben ist auch die gute Qualität des Druckbildes und der Seiten, die durchgehend auf dickem Hochglanzpapier gedruckt wurden. Die Bindung ist stabil und vor allem elastisch, was sehr wichtig für ein Artbook ist, das man weit aufklappen muss, um die Bilder in voller Pracht sehen zu können.
Fazit Das Artbook ist eine gelungene Zusammenstellung verschiedener Zeichner, das durch seine Vielfalt für jeden Geschmack etwas zu bieten hat. Die Aufmachung des Albums ist hochwertig und der Inhalt abwechslungsreich. Einige der Zeichnungen zeigen zwar mehr Haut, doch es wird nie zu explizit, sodass man das Artbook auch getrost Boys Love-Anfängern oder Freunden der sanften Gangart empfehlen kann. Zur Abrundung des Ganzen hätten sich allerdings noch ein paar Kommentare der Zeichner gut gemacht. So bleibt das Artbook weitestgehend „stumm“ und lässt die Bilder für sich sprechen.
Autor:
Lektor: Aylin Hoffmann /  Tuulikki
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 27.05.2014
Bildcopyright: Fireangels


X