Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Am 28.Mai war wieder Kazé Anime Night angesagt – diesmal mit „Mirai – das Mädchen aus der Zukunft“ vom Star-Produzenten Mamoru Hasoda („Das Mädchen, das durch die Zeit sprang“). Wir waren in Neuss dabei!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Frau Faust

フラウ・ファウスト
 

Die Geschichte rund um den wissbegierigen Doktor Faust, der einen Pakt mit dem Teufel Mephistopheles geschlossen hatte, ist weitgehend bekannt, doch Johanna Faust weiß eine ganz andere Geschichte zu erzählen. Die intelligente Frau ist auf der Suche nach den versiegelten Körperteilen Mephistopheles, um sich zurückzuholen, was ihr gehört.

Inhalt

Johanna Faust ist eine aufgeweckte junge Reisende, an der eigentlich nichts außergewöhnliches zu finden ist - eher im Gegenteil. Sie scheint liebenswert und kümmert sich sogar um das kleine Mädchen, das in der gleichen Kutsche reist wie sie, jedoch trügt hier der Schein. Als sie einen jungen Bücherdieb auf der Flucht vor seinem sicheren Kerkeraufenthalt bewahrt, wird schnell klar, dass sie eine sehr fähige Alchemistin ist, die anscheinend in dem örtlichen Dorf, nach etwas sucht, das jedoch nur in einer Neumondnacht zu finden ist.

Marion, der junge Bücherdieb, der sich eigentlich nur ein Buch zurückholen wollte, das von Schuldeneintreibern entwendet wurde, ist fasziniert von Johanna und ihrem Wissen. Er ist selbst sehr erpicht darauf, sich alles Wissen anzueignen, das ihm zwischen die Finger kommt, denn immerhin können auch arme Leute nicht zum Narren gehalten werden, wenn sie Wissen besitzen – das jedenfalls ist seine Meinung.
Ohne lange zu überlegen bietet sich Johanna als Marions Lehrerin für die nächsten Tage an, denn immerhin hat sie bis zur nächsten Neumondnacht sowieso nichts Besseres zu tun und bekommt dafür auch noch eine Unterkunft umsonst - allerdings erwartet sie dafür von Marion, dass er ihr eine bestimmte Tür öffnet.

Je mehr Tage verstreichen, desto mehr hängt Marion an seiner Lehrerin. Er findet ihr Wissen faszinierend und ihre Persönlichkeit interessant. Auch Johanna scheint ihn lieb gewonnen zu haben, doch als der Tag ihrer Abreise näher rückt, wundert sie sich doch ein wenig über das ganze Gepäck, das er mit sich herumschleppt, um ihr eine einfache Tür zu öffnen.
Bei besagter handelt es sich um die der Kirche. Nicht nur das, sie möchte auch noch gern von ihm hineingebeten werden. Sie spricht von einem Fluch, der auf ihr lastet, aber nicht ansteckend sei. Kaum hat sie das heilige Gebäude betreten, scheint sie sich auch schon auszukennen, als sei sie dort zuhause. Zielstrebig marschiert sie durch Kellergewölbe, bis sie schließlich in einem Raum mit einem großen versiegelten Arm landen. Johannas Freude hält sich allerdings sehr in Grenzen, denn sie sind nicht allein. Ein Mitglied der Inquisition, der auf Dämonenjagd ist, lag hier im Hinterhalt auf der Lauer und macht nun keinen Hehl daraus, ihr gegenüber keine Gnade zu zeigen. Johanna ist keine Geringere als Johanna Faust, die Dame, die einen Pakt mit Mephistopheles geschlossen hat und nun hier ist, um die Teile des versiegelten Teufels wieder freizusetzen.
Sie schafft es gerade so, den Arm in ihre Gewalt zu bringen und mitsamt Marion zu fliehen, doch die Inquisition weiß nun von ihrem Plan und bleibt ihr auf der Spur. Auch Marion will sich ihr als Assistent und Lehrling anschließen. Warum jedoch will Johanna den Teufel überhaupt zurück? Was steckt hinter der mysteriösen Frau?

Details

Ein weiteres kleines Fantasy-Meisterwerk von Manga-ka Kore Yamazaki, der mit seinem Werk „Die Braut des Magiers“ auch im deutschsprachigen Raum eine kleine Fangemeinde geschaffen hat. Mit „Frau Faust“ schreibt er die berühmte Geschichte rund um den berühmten Johann Georg Faust – seines Zeichens Alchemist, Wunderheiler, Magier, Wahrsager und Astrologe – neu. Dabei erschafft er eine Figur, die offen und verschlossen zugleich wirkt und deren Geheimnisse nur hin und wieder etwas durchblitzen.
Am Ende des ersten Bandes findet sich noch eine kleine Bonusgeschichte namens „Das unsichtbare Museum“ und auch der Autor selbst meldet sich noch einmal über sein Werk zu Wort.
Autor:
Lektor: Roberto Czumbil
Grafiker: Denise Augustin
Veröffentlichung:
17.10.2017
Kore Yamazaki, Tokyopop, Kodansha


X