Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Während der Frankfurter Buchmesse 2017 haben wir ein ausführliches Interview mit zwei Mitgliedern des Teams hinter der Deutschen Cosplay-Meisterschaft (DCM), Yasmin Hofmann Estevez und Björn Sandner, führen können. Was ist die DCM und was hebt sie von anderen Wettbewerben ab? Erfahrt es hier!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

The Case Study of Vanitas

Vanitas no Shuki (瓦尼塔斯的手记)
 

Unter den Vampire gibt es ein Legende. Eine Legende über ein Buch, einem verfluchten Buch, das allen Vampiren den Untergang bringt.

Inhalt

Es war einmal vor langer, langer Zeit, da lebte ein verhasster Vampir. Normalerweise werden Vampire in der Nacht eines roten Vollmondes geboren, doch Vanitas wurde in der Nacht eines blauen Vollmondes, der als schlechtes Omen gilt, geboren. Alle hatten Angst vor Vanitas und vertrieben ihn aus dem Dorf. Die Dunkelheit machte ihm Angst, der Schnee ließ ihn frieren und er wanderte und wanderte umher. Dabei schwor er, tief in seinem Herzen, sich an allen Vampiren, die unter dem roten Vollmond geboren wurden, zu rächen. Zu diesem Zweck erschafft er ein Zauberbuch, welches man „Buch des Vanitas“ nennt. Wenn das Buch geöffnet wird, wird ein Fluch die Vampire des roten Vollmondes heimsuchen und dieser Fluch ist schlimmer als der Tod.

Im späten 19. Jahrhundert macht sich der Vampir Noé auf den Weg nach Paris. Er will das besagte Buch suchen. Auf dem Luftschiff lernt er Amelia kennen, eine schwächliche, junge Frau. Als die beiden sich gerade für die Landung bereit machen wollen, greifen plötzlich zwei Männer Amelia an. Obwohl Noé weiß, dass es sich bei Amelia um einen Vampir handelt, versucht er, sie zu beschützen. Als Amelia ihn jedoch beißt, muss er einsehen, dass er nichts für sie tun kann. Es ist nämlich strengstens verboten, Menschen zu beißen, und eigentlich ist es für Vampire leicht, den Blutdurst zu unterdrücken.

Noé kann seinen Augen kaum trauen, als einer der Angreifer das verfluchte Buch in den Händen hält. Erstaunlicherweise rettet er mit Hilfe des Buchs Amelia. Der Angreifer stellt sich als Vanitas vor, allerdings handelt es sich nicht um den blauen Vampir. Dieser Vanitas ist ein normaler Mensch, der das Buch von dem Vampir geerbt hat. Feierlich verkündet Vanitas, dass er alle Vampire retten wird.

Details

„The Case Study of Vanitas“ ist eine aufregende Abenteuerreise, die neben Action auch eine gehörige Portion Humor mitbringt. Von Jun Mochizuki stammt ebenfalls die erfolgreiche Manga-Reihe „Pandora Hearts“. Wenn man „Pandora Hearts“ mochte, wird man bei „The Case Study of Vanitas“ ebenfalls gut aufgehoben sein. Die Zeichnungen sind detailliert und stets sauber. Außerdem sind die Charaktere individuell gestaltet. Dem ersten Band liegt in der ersten Auflage ein Lesezeichen bei.
Autor:
Lektor: Roberto Czumbil
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
19.10.2017
Carlsen, Square Enix Co., Ltd., Jun Mochizuki


X