Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Pinguine mitten in einer japanischen Kleinstadt und niemand weiß, wo sie herkommen? Ein Grund für Aoyama, diese seltsamen Vorkommnisse zu untersuchen!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Jimikoi - Simple Love

Jimikoi (ジミコイ)
 

Liebe ist vielfältig und jeder hat seine eigene Art zu lieben. Doch diese muss nicht immer spektakulär sein und nicht immer in einem großen Knall passieren. Dass auch simplere Liebesgeschichten schön und herzerwärmend sein können, das zeigt dieser Kurzgeschichten-Band.

Inhalt

Jimikoi – Simple Love
Wakana und Kagano sind Sitznachbarn, könnten jedoch unterschiedlicher kaum sein. Während sie und ihre Freundinnen zu den schicken Mädchen gehören, die sich aus Lernen nicht viel machen und sich lieber herausputzen und Spaß haben, ist er intelligent, ruhig und scheint immer nur am Lesen zu sein. Doch genau das ist es, was Wakana an ihm so attraktiv findet, denn ihr Typ sind die schlichten Jungs.
Dass diese Kombination eher schlecht funktioniert, musste sie schon öfter am eigenen Leib erfahren, denn jeder ihrer Schwärme hat ihr bisher noch einen Korb gegeben, weil sie einfach zu unterschiedlich sind. Darum hat sie jetzt beschlossen, Kagano nur aus der Ferne anzuhimmeln und sich darüber zu freuen, dass sie beide einen Schal der gleichen Farbe tragen.
Als sie jedoch eines Mittags eben diesen verwechselt und Kagano alleine im Klassenzimmer antrifft, rutscht der lebhaften Dame ein Liebesgeständnis heraus. Der überrumpelte Kagano lehnt jedoch nicht, wie erst angenommen, sofort ab, sondern bittet um Bedenkzeit. Soll das heißen, Wakana hat eine Chance?

Die Melancholie des Kolumbus
Shiono wird von allen in der Schule angehimmelt, denn sie wirkt wie eine richtige Dame. Dass sie jedoch heimlich total auf Instant-Ramen steht und noch dazu enorm schlecht in der Schule ist, ist ihr Geheimnis. Zumindest, bis der ruhige Klassenbeste Sato eine Frühlingszwiebel an ihrer Backe entdeckt und diese „wegküsst“. Da ist ihr klar, sie hat eine neue Entdeckung gemacht – wie Kolumbus seinerzeit. Doch den neuen Sato-Kontinent will sie ganz für sich allein erkunden.

Deine Stimme, die mir in die Ohren rieselt
Kikuna ist introvertiert und ihrer Klasse nicht sehr beliebt. Das liegt wohl daran, dass sie selten mit jemandem spricht und immer diese großen Kopfhörer trägt. Was ihre Klassenkameraden jedoch nicht wissen, ist, dass sie gar keine Musik hört, sondern die Kopfhörer nur deswegen trägt, weil ihre Ohren sehr empfindlich auf laute Töne reagieren. Als der extrovertierte Subaru aus Tokyo in ihre Klasse wechselt und anscheinend Interesse an ihr entwickelt, erzählt sie ihm als Ersten von ihrem Problem und langsam kommen sie sich näher.

Details

Abgesehen von diesen drei Liebesgeschichten, gibt es jedoch noch eine weitere: „Das saubere Geheimnis der Gojozakas“, die von einer Waisen namens Tasuku, ihrer Reinlichkeit und ihrer Ziehfamilie mit zwei sehr unordentlichen Zwillingsbrüdern handelt. Außerdem gibt es ein Nachwort zu den Geschichten von ihrer Schöpferin. Ema Toyama, die Manga-ka des Einzelbandes, zeigt hier wieder einen Hang zu Charakteren mit Brillen, denn in den ersten beiden Geschichten haben die jungen Männer wohl eine Sehschwäche, in der dritten Geschichte ist es die Protagonistin. Von ihr sind im deutschsprachigen Raum vor allem „xx me!“, „Love Hotel Princess“ und „GDGD Dogs“ bekannt.
Autor:
Lektor: Anja Degenhardt
Grafiker: Denise Augustin
Veröffentlichung:
31.10.2017
Ema Toyama, Kodansha, EMA


X