Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Pinguine mitten in einer japanischen Kleinstadt und niemand weiß, wo sie herkommen? Ein Grund für Aoyama, diese seltsamen Vorkommnisse zu untersuchen!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

K-Project

K
 

High School Schüler Yashiro Isana hat es nicht leicht. Man trachtet ihn nach dem Leben. Aufgrund eines Verbrechens, das er nicht begangen hat… Oder etwa doch?

Inhalt

In einem alternativen Japan ist Tokyo die Hauptstadt der sieben Könige. Hier herrschen verschiedene Clans mit Auren, dessen Mitglieder in der zugehörigen Farbe leuchten und ihre Fähigkeiten symbolisieren. Die Clans stehen sich feindlich gegenüber.

Der High School Schüler Yashiro Isana lebt ein ganz normales Schulleben, schnorrt gern Mittagessen von seinen Mitschülern (aber nur Fleischhaltiges!) und hängt in seiner Freizeit am liebsten mit einem Kätzchen auf dem Schuldach ab. Bis er eines Tages auf einem Botengang von einem Mitglied des roten Clans angegriffen wird. Der Grund? Yashiro soll Tatsuka Tatara umgebracht haben, der ebenfalls zum roten Clan gehört und jetzt macht die Organisation, die unter dem Namen HOMRA bekannt ist, Jagd auf ihn.

Unverhofft rettet ihn der geheimnisvolle Kurou Yatogami, der ihm daraufhin ebenfalls ans Leder will. Yashiro versteht die Welt nicht mehr. Und wäre das alles nicht schon verwirrend genug, entdeckt er in seiner Wohnung ein nacktes Mädchen, das sich als „Neko“ vorstellt. Das Chaos ist perfekt, als Kurou dort auftaucht und Yashiro um sein Leben rennen muss.

Doch was ist an diesem 23.11. wirklich geschehen? Ist Yashiro wirklich unschuldig? Ein blutbeflecktes Hemd in seinem Kleiderschrank lässt Schlimmes vermuten…

Details

Neben dem Anime „K Project“ erschienen noch zahlreiche Mangas, Light Novels und sogar ein Kinofilm, die entweder vor oder nach der eigentlichen Handlung des Anime spielen. Eine zweite Staffel folgte 2015 in Japan. Die Regisseure Shingo Suzuki und Hiromichi Kanazawa kennt man unter anderem schon von Titeln wie „Princess Lover“ oder „Hand Shakers“ und auch das Animationsstudio ist bekannt: „Mardock Scamble“ stammt aus deren Feder. Der Anime besticht mit seinen satten Farben und der undurchdringlichen Geschichte, in der man sich erst einmal zurechtfinden muss.
Autor:
Lektor: Anja Degenhardt
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
24.11.2017
Shingo Suzuki, Mikio Endo, Hiromichi Kanazawa, KSM, GoHands


X