Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Es ist schon zur Tradition geworden, euch in der Vorweihnachtszeit ein paar Anregungen zwecks Geschenkideen zu machen. Und so hat unsere Redaktion auch diesmal wieder die Veröffentlichungen des langsam ausklingenden Jahres Revue passieren lassen und präsentiert euch hiermit schenkwürdige Titel...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Yonen Buzz - United -

 

Wir hassen den Mainstream und machen unsere eigenen Regeln! Die "Deathwar Doctors" treffen auf die "Yonen Buzzer"...

Inhalt

Sie nennen sich die „Deathwar Doctors" und sind bekannt für ihre harten Worte gegen den Mainstream und seine Anhänger. Die drei britischen Mädels gehören dem Hardcore Punk an und verbringen einige Tage zusammen mit ihren japanischen Kollegen, der Band „Yonen Buzz“, am Strand. Doch von Harmonie und Einklang kann hierbei keine Rede sein, denn die Jungs und Mädels wissen wie sie sich am interessantesten die Zeit vertreiben können. Da noch ausgeknobelt werden muss, wer den Opening Act am Abend spielt und wer gegen um zehn den Haupt-Act bildet, beschließt Sam die Jungs zu einem Volleyball-Spiel herauszufordern. Ein Spiel, das sie glaubt leicht zu gewinnen.


Wo sie auch Recht hat, denn die drei Death Docs spielten bereits seit drei Jahre in der Regionalliga während ihrer Schulzeit. Dementsprechend eindeutig scheint das Spiel zu werden. Als sich Jun den Knöchel verstaucht, springt die zierliche Ran ein. Diese hat wie Su von den Doctors eine offensichtliche Schwäche für Jun und ist obendrein auch noch seit neun Jahren Volleyball-Spielerin ist. Das Match aber verlieren die Jungs trotzdem mit 21:18. Und die kleinen Abenteuer des Lebens gehen für die Gruppe auch gleich weiter: Kurz vor einem Gig arrangiert Heath ein Interview mit genau der Sorte „Püppchen", die Su - Frontsängerin der Doctors - absolut nicht ausstehen kann.

Während des Gesprächs, dass die drei nur Heath zuliebe durchziehen wollen und nicht gleich blockten, kommen in Su jedoch alte Erinnerungen an ihre frühere Bassistin Mel hoch, die die Gruppe auf tragische Weise verließ. Su sucht die Schuld daran auch und vor allem bei Typen, die den Mainstream für das einzig wahre halten. So hält sie es nicht lange aus und blafft die „Clash"-Reporterin an, sodass diese unverrichteter Dinge den Backstage-Bereich verlässt. Indessen geht der Gig der drei "Todesengel" in die Startphase und das mit 100% gen Erfolg! Ein Erfolg, den sie jedoch niemals dazu nutzen würden, um in die Klatschpresse zu kommen.

Details

Ist es nun ein Artbook mit Mangainhalten oder ist es doch ein Manga mit reicher Illustrationsbeilage? Als was auch immer man es bezeichnen will: Einzigartig ist der Sonderband aus der Feder Christina Plakas allemal! Neben einem Interview der Künstlerin und vielen unveröffentlichter Illustrationen zu „Yonen Buzz“, ist es vor allem ihr besonderer Stil und ihr stetiger Erfolg seit der DAISUKI-Veröffentlichung Prussian Blue", der sich in der mehrbändigen Reihe „Yonen Buzz“ weiterentwickelte. Immer im Vordergrund: Ihre Liebe zur Musik und zum Song Writing. Ein tolles „Artbook" und ein toller „Manga"-Sonderband!
Autor:
Lektor: Diana Erbe
Grafiker: Andreas Williger
Veröffentlichung:
09.07.2010
Christina Plaka, Tokyopop


X