Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Wir haben uns einmal den Roman "Brüste und Eier" von Mieko Kawakami genauer angeschaut und für euch rezensiert...

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Adolf

Adolf ni Tsugu (アドルフに告ぐ)
 

„Dies ist die Geschichte von drei Männern, die alle mit Vornamen Adolf hießen. Alle Drei gingen unabhängig voneinander völlig unterschiedliche Lebenswege...“

Inhalt

„...und doch waren sie durch ein schicksalhaftes Band miteinander verbunden...“

Im August 1936 wird der von der Kyotoer Nachrichtenagentur beauftragte Reporter Sohei Toge nach Berlin zu den Olympischen Sommerspielen geschickt. Auch wenn sich bereits herauskristallisierte, dass es sich lediglich um ein Mittel zur nationalsozialistischen Propaganda handelt, so wurde ebenfalls erkennbar, dass auch japanische Sportler mithalten konnten. Während der Wettkämpfe erhält Sohei einen merkwürdigen Anruf von seinem Bruder Isao, der als Student in Deutschland lebt, jedoch laut Gerüchten auch in Kreisen der kommunistischen Partei verkehrt. Nervosität bestimmt Isaos Worte und er bittet seinen Bruder sich zwei Tage später genau um Acht Uhr mit ihm zu treffen, da er ihm etwas geben will. Zwei Tage später findet Sohei Toge die Wohnung seines Bruders verwüstet und ihn selbst tot vor. Einzige Indizien: Ein Notizzettel mit den Initialen „R.W.“ und eine weiße, kalkhaltige Masse unter Isaos Fingernägeln. Doch die Polizei kümmert sich bereits um die buchstäbliche 'Beseitigung' des Leichnams, sodass Toge feststellen muss, dass plötzlich sowohl die Leiche seines Bruders verschwunden, als auch jegliche Spur seines Lebens in Berlin verschleiert ist.

Die Wohnung, die Isao bewohnt hatte, gehörte plötzlich schon seit fünf Jahren einem Herrn Kurz. Alle Leute, die in der Straße wohnen, behaupten Isao nie gesehen zu haben. Doch auch andere mysteriöse Dinge stellen sich ein. Toge erinnert sich plötzlich an eine merkwürdige Parallele zu einem Mord vor einem halben Jahr in Japan, genauer in Kohama. Eine junge Geisha wurde nach drei Tagen stranguliert in einem Waldstück aufgefunden, ebenfalls mit einer weißen, gipsartigen Masse unter den Nägeln. So als hätte sie vor ihrem Tod noch etwas festgehalten. Als sich die Olympiade wenige Tage später ihrem Ende zuneigt, beschließt Sohei trotzdem noch in Berlin zu bleiben um Nachforschungen anzustellen. Er findet heraus, wem die Initialen „R.W.“ gehören und erfährt äußerst brisante Einzelheiten zu den immer häufiger verschwindenden politischen Gegnern des Regimes...

Details

Ein weit verzweigtes Netz aus Spannung und Thriller, welches den Leser in eine Welt zwischen historischen Fakten und mysteriöser Fiktion versetzt. Osamu Tezuka, vor allem bekannt durch Werke wie „Kimba, der weiße Löwe“ und „Astro Boy“, wird eine kleine Biographie im Anhang des ersten Bandes gewidmet. Interessant ist zudem, dass die fünfbändige Serie „Adolf“ nicht nur ausschließlich als Manga verkauft wurde, sondern auch als Belletristik-Literatur über die Ladentische ging und 1986 sogar den renommierten Kodansha-Manga-Preis gewann. Die deutsche Veröffentlichung des Manga erscheint in Tankobon-Format und gespiegelt.
Autor:
Lektor: Diana Erbe
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
09.07.2010
Osamu Tezuka, Carlsen Comics, Bungei Shunju


X