Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Was, wenn man imaginäre Welten aus Fantasy-Games im realen Leben erforschen könnte? Shimizu Daisuke hat sich auf den Weg gemacht und zahlreiche Photographien von den verschiedensten Orten eingefangen, die magisch wirken…

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

ano hana - Die Blume, die wir an jenem Tag sahen

Ano Hi Mita Hana no Namae o Boku-tachi wa Mada Shiranai (あの日見た花の名前を僕達はまだ知らない。)
 

„Was bedeutet Unendlichkeit?“ - „Unendlichkeit heißt, dass etwas eeewig weitergeht!“ - „Das bedeutet, wir werden für immer und ewig Freunde sein, ja?“

Inhalt

Jinta lebt alleine mit seinem Vater und vertreibt sich die Zeit vorrangig mit Schlafen und Videospielen. Die Schule hat er schon lange abgehakt und auch generell macht er eigentlich nichts, was darauf hindeutet, auf etwas in seinem Leben hinzuarbeiten. Die Lebenslust ist ihm entschwunden, denn trotz seines noch so jungen Alters musste er schon schwere Verluste hinnehmen...

Eines Tages jedoch taucht sie ganz unverhofft wieder auf: Menma, ein kleines naives Mädchen aus Jintas Kindertagen. Aber eigentlich kann das gar nicht sein, denn Menma ist vor Jahren in einem Fluss ertrunken. Bildet er sich ihre Anwesenheit nur ein, oder handelt es sich hier etwa um ihren zurückgekehrten Geist...? Wie durch einen Zufall trifft er bald darauf auch noch auf die anderen aus der ehemaligen Kinderclique: Anaru, Yukiatsu, Tsuruko und Poppo. Alle Vier hat er schon lange nicht mehr gesehen, seit er sich zunehmend von der Außenwelt abgeschottet hat. Und alle Vier können Menma nicht sehen, wodurch Jinta sich bestätigt fühlt, dass das Mädchen, das ständig um ihn herumwuselt, nur Einbildung sein kann. Doch dann äußert Menma einen Wunsch, der ganz klar etwas mit ihrer früheren, gemeinsamen Freundschaft zu tun hat. Also doch nicht alles Zufall...?

Details

„ano hana – Die Blume, die wir an jenem Tag sahen“ ist eine sehr emotionale, leicht melancholische Geschichte über Freundschaft, Zeit und die Frage, was sich verändert und was bleibt. Es gibt im Laufe der Geschichte immer wieder kleine Einschübe aus der Vergangenheit der Protagonisten, die aber sehr passend eingefügt worden sind und trotz der Zeitsprünge einen harmonischen Erzählfluss erschaffen.
Die Zeichnungen sind sehr detailliert, sehr sauber und spiegeln die Emotionen sowie Charaktereigenschaften der jeweiligen Personen sehr gut wieder.

Autor:
Lektor: Saskia Haber
Grafiker: Denise Augustin
Veröffentlichung:
15.04.2020
©Mitsu Izumi, Shueisha Inc., Tokyopop


X