Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Die Vorfreude der Amuro-Fans ist groß: Endlich gibt es den gutaussehenden jungen Mann, der nicht nur ein Geheimnis verbirgt, in Großaufnahme auf den deutschen Kinoleinwänden zu sehen. Ob sich der Besuch im Kino lohnt, verraten wir euch hier, denn wir durften bereits im Vorfeld in die deutsche Version eintauchen.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

K.O. vor Glück

Love Round (一拳定情)
 

Etwas oder jemanden anhimmeln, ist nicht immer dasselbe wie Liebe. Leider ist das meist alles andere als deutlich zu unterscheiden.

Inhalt


Kaoru hasst so ziemlich alles an sich. Sein Name klingt weiblich und auch seine schmächtige Figur kann leicht mit einem Mädchen verwechselt werden. Und dann auch noch sein alles andere als männliches Gesicht. Viel lieber wäre er wie Junya, ein aktiver Boxer, muskulöser Körper und einfach ein ganzer und echter Mann. Die erste Begegnung der beiden findet statt, weil Kaoru seinen Schülerkalender verliert und Junya ihn findet. Laut und etwas irritiert liest er den Namen des Besitzers vor und trifft damit Kaorus empfindlichen Nerv, jemand macht sich über seinen Namen lustig. Wütend verpasst er dem ahnungslosen Finder einen Schlag, wodurch dieser zu Boden geht. Und damit ist es für Junya klar, dieser Junge muss in den Boxclub eintreten. Doch hat Kaoru dazu überhaupt Lust?


Boxen? Mit diesem schmächtigen Körper? Kaoru hält das Ganze für einen Witz. Als ob er so etwas könnte. Gar keine Frage, er findet es einen sehr interessanten Sport und beneidet alle, die den richtigen Körper dafür haben, aber er, mit seinem zierlichen Mädchenkörper … Leider scheint Junya alles andere als einfühlsam zu sein und schafft es Kaoru schon wieder zu provozieren, indem er feststellt, dass dieser wirklich ziemlich leicht ist. Auch dieses Aufeinandertreffen endet damit, dass Junya am Boden liegt. Dieser Junge muss einfach in den Club eintreten. Kaoru bereut währenddessen, dass ihm ständig die Hand ausrutscht, dabei ist Junya doch sein großes Vorbild. Genau so einen Körper, diese Kraft, wünscht er sich doch schon immer. Aber wie soll er sich am besten entschuldigen? Ob er doch einfach in den Boxclub eintreten soll? Vielleicht entwickeln sich dann ja noch seine eigenen Muskeln?


Aber auch Junya ist unsicher. Er scheint ein Vorbild für Kaoru zu sein, wird von diesem bewundert. Was steckt da genau dahinter? Was, wenn sich Kaoru in ihn verliebt hat? Ob er sich auf eine solche Beziehung einlassen kann? Noch ahnt Kaoru nichts von dem, was sich Junya da ausmalt. Wird das Missverständnis noch rechtzeitig geklärt werden, oder ist es letztendlich gar keins? Schafft es Kaoru beim Boxen ein paar Muskeln aufzubauen? Und wie oft wird Junya wohl noch zu Boden gehen?

Details

Auch diese Geschichte von Hinako Takanaga dreht sich um Shonen-Ai. Anders aber als sonst steht hier nicht die Liebesbeziehung an sich im Vordergrund, sondern eher das Privatleben der Charaktere. An diesem Manga zeichnete sie über drei Jahre lang.
Autor:
Lektor: Verena Munstermann
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
12.07.2010
Hinako Takanaga, TOKYOPOP, Frontier Works


X