Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Während der Frankfurter Buchmesse 2017 haben wir ein ausführliches Interview mit zwei Mitgliedern des Teams hinter der Deutschen Cosplay-Meisterschaft (DCM), Yasmin Hofmann Estevez und Björn Sandner, führen können. Was ist die DCM und was hebt sie von anderen Wettbewerben ab? Erfahrt es hier!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Hell Girl

Jigoku Shoujo (地獄少女)
 

Sie wollten schon immer mal Ihren größten Feind zur Hölle fahren lassen?!
Es gibt nur einen Haken: Sie landen irgendwann auch dort…

Inhalt

Ai Enma ist ein normales Mädchen und geht wie jede in ihrem Alter in die Mittelschule. Doch um sie herum geschehen merkwürdige Dinge: Es wird gemunkelt, dass eine Website existiere, die andere Personen in die Hölle schickt.

Jedoch nur wenige wissen, dass diese Seite überhaupt existiert und dass man diese nur um Mitternacht erreicht. Wenn man dort den Namen der gehassten Person eingibt, erscheint Ai in einem Kimono und spricht immer dieselbe Warnung aus: Wer ihre Dienste in Anspruch nimmt, wird nach seinem natürlichen Ableben ebenfalls zur Hölle fahren – auf Ewig! Geht man den Vertrag mit Ai ein, so erhält derjenige eine Strohpuppe mit einem roten Faden.

Wird der Faden gezogen, so ist der Vertrag gültig und unumkehrbar. In allen Bänden macht Ai viele Bekanntschaften mit verschieden gequälten Menschen. Eine Klassenkameradin, die von einer Mitschülerin bis aufs äußerste gequält wird; eine Konditorin, die von ihrem ehemaligen Meister um ihr Hab und Gut gebracht wird; eine Hundebesitzerin, deren grausamer Tierarzt ihren Liebling hat sterben lassen…

Nicht alle, die in die Hölle geschickt werden, haben das auch verdient. Oft geraten unschuldige in Ais Hände, nur weil einer der Person etwas Böses will. Tragisch sind die Schicksale derer, wo ein Missverständnis oder eine Verwirrung vorliegt und eine fremde Person durch Ais Hilfe eingreift. „Hell Girl“ beschäftigt sich mit verschiedenen Fassetten des Lebens. Hauptsächlich der Schwarzen und Weißen Seite.

Die gequälten Seelen, die sich letztendlich auf Ai einlassen, stehen kurz vor dem Selbstmord oder sind so voller Hass, dass diese so nicht mehr weiterleben können, außer die gehasste Person auszulöschen und in der Hölle schmoren zu lassen. Die Täter sind so verzweifelt, dass ihnen ebenfalls egal ist, dass sie dort landen werden, wo sie ihre Feinde hingeschickt haben.

Details

„Hell Girl“ basiert auf der erfolgreichen Serie „Jigoku Shoujo: Girl from Hell“ aus dem Jahr 2005, die mit bisher zwei Staffeln erschienen ist.
Leider hat Kodansha Ende 2008 alle laufenden Verträge mit TOKYOPOP gekündigt. Dies führte dazu, dass von der Serie „Hell Girl“ nur drei Bände bei TOKYOPOP erschienen sind. Jedoch nahm EMA die restlichen Bände der Serie schon kurze Zeit später in sein Programm auf.

Autor:
Lektor: Laura Schubert
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
14.01.2010
TOKYOPOP, Egmont Manga und Anime, Kodansha, Miyuki Eto


X