Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Die Vorfreude der Amuro-Fans ist groß: Endlich gibt es den gutaussehenden jungen Mann, der nicht nur ein Geheimnis verbirgt, in Großaufnahme auf den deutschen Kinoleinwänden zu sehen. Ob sich der Besuch im Kino lohnt, verraten wir euch hier, denn wir durften bereits im Vorfeld in die deutsche Version eintauchen.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Papaya

 

Wer einmal in den Wilden Wald geht, der kehrt niemals zurück…

Inhalt

Andie Egge und seine Freunde Nick, Dirk und Hans-Peter leben in einem kleinen Dorf am Rande des berüchtigten Wilden Waldes, in welchem Geschichten zufolge der Wilde Walther sein Unwesen treibt.

Als ein alter Mann im Gasthaus der Familie Egge absteigt, treffen sich die vier Freunde in dessen Zimmer, um seinen Geschichten zu lauschen. Der Alte behauptet nämlich, sein ganzes Leben lang nach einer gewissen Prinzessin Papaya gesucht zu haben, die in einem mysteriösen Turm gefangen gehalten wird. Und dieser Turm befindet sich zu allem Unglück im Wilden Wald!


Während sich Nick, Dirk und Andie ängstlich zeigen, behauptet der draufgängerische Hans-Peter, dass er keine Angst vor dem Wilden Wald und seinen wilden Bewohnern habe. Diese mutige Behauptung führt schließlich dazu, dass Hans-Peter auserwählt wird, die Prinzessin aus ihrem Gefängnis zu befreien. Am darauffolgenden Morgen versucht er noch zu entkommen, doch seine eher schlechte Tarnung führt letztendlich doch dazu, dass er seine Mission antreten muss. Als ob das alles nicht schon schlimm genug wäre, hat sich Andies Schwester Anna auch noch in Hans-Peters Rucksack versteckt. Kaum schaut er nicht hin, läuft das merkwürdige Mädchen auch schon in den Wald und Hans-Peter kann nur noch ihren Fußspuren folgen. Ohne Proviant und jegliche Waffen schlägt sich das ungleiche Paar durch den Wald und trifft schon bald auf den angeblich so wilden Walther.

Dieser stellt sich jedoch eher als harmlos heraus. Selbst ein Haustier, welches er liebevoll „Caro- Krümmelchen“ nennt, versorgt der gutmütige Riese. Doch schon bald droht auch von seiner Seite her Ärger, als Anna einen Fleck auf seiner Tischdecke hinterlässt: Die Einrichtung seiner Hütte ist nämlich Walthers Ein und Alles. Vom Riesen gejagt finden sich Anna und Hans-Peter schließlich auf einer Lichtung wieder, auf der die Ruine eines Turmes steht. War dies etwa einmal der Turm der Prinzessin? Wo ist sie und kann Hans-Peter sie befreien? Oder führte seine Suche letztendlich doch nur zu einem Papayabaum?

Details

Zusammen mit anderen Kurzmanga wie „Aladins Erbin“ und „Blood Hound Special“ erschien der Chibi- Manga „Papaya“ in der Chibi Box 4. Damit bildet er den ersten Manga von Reinhard Tent, der beim Verlag Carlsen erschienen ist. „Papaya“ ist eine Kurzgeschichte mit actiongeladenen Geschehnissen und zahlreichen humorvollen Einlagen, die den Leser immer wieder aufs Neue überraschen.
Autor:
Lektor: Christian Hrabcik
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
18.07.2010
Reinhard Tent, Carlsen


X