Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Neue Manga Comic Con – neue Regeln. Ein Erfolg? Mal sehen. Wir waren dieses Mal wieder von Freitag bis Sonntag vor Ort und haben uns neben Halle 1 natürlich auch allgemein auf der LBM umgesehen. Wer was an diesen Tagen erlebt hat, lest ihr hier.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Rumiko Theater

Takahashi Rumiko Gekijō (高橋留美子劇場)
 

Mietvertrag der Wohnsiedlung Heisei, Paragraf 17:--
Das Halten von Haustieren in der Siedlung ist strengstens untersagt.

Inhalt

Frau Haga wohnt zusammen mit ihrem Sohn und ihrem Mann in der Siedlung Heisei - was bis jetzt auch kein Problem war. Doch eines Abends bringt ihr Ehemann einen Pinguin mit nach Hause. Dieser wurde ihm von seinem Chef anvertraut, weil dieser für eine Woche auf Geschäftsreise muss und sich sonst keiner um den kleinen Kerl kümmern kann. Da es ja nur vorübergehend ist und ein Pinguin nicht allzu viel Krach machen kann, lässt sich Frau Haga dazu überreden ihn zu behalten. Als sie einmal vom Einkaufen zurückkommt, ist die Überraschung groß, denn ihr Sohn hat all seine Freunde zu sich eingeladen um Pitto-kun, den Pinguin, zu bewundern!

An sich wäre das Ganze ja nicht so schlimm gewesen, doch der Sohn von Frau Kakei, der Vorsitzenden der Antihaustierpartei, ist auch dabei. Jedoch kann Frau Haga mit einem Trick die Kinder dazu bringen keinem etwas zu verraten. Die Woche ist um und ohne Probleme über die Bühne gelaufen, doch der Chef ihres Mannes bittet Familie Haga darum, Pitto-kun noch eine Weile zu behalten. Es läuft alles wie geschmiert, doch nach einiger Zeit wird Frau Haga unvorsichtig und geht nachts mit Pitto-kun spazieren. Gerade als ihr Mann ihr sagt, dass der Pinguin morgen abgeholt wird und sie in den Aufzug steigen will, steigt Frau Kakei aus! Diese sagt jedoch Gott sei Dank kein Wort und geht einfach weiter. Einige Tage später treffen die beiden Familien aufeinander und das Missverständnis wird aus dem Weg geräumt, denn in Wirklichkeit hätte Frau Kakei Pitto-kun gerne selbst einmal angefasst...

Eine weitere dieser teils lustigen, teils traurigen Geschichten ist "Eine hundertjährige Liebe": Eine alte Frau kommt in ein Krankenhaus und meint dort ihre Jugendliebe gesehen zu haben. Als sie dem jungen Mann sogar bis nach Hause folgt und ihm von ihrer großen Liebe berichtet, die sich angeblich selbst umgebracht haben soll, erzählt dieser die Geschichte seiner Freundin, einer Krankenhausangestellten. Diese wiederum kennt die Geschichte schon, da sie ihr von einem alten Mann erzählt wurde. So kommt es, dass das junge Liebespärchen ein Treffen für die beiden in die Jahre gekommenen Menschen arrangiert. Die beiden treffen sich im Krankenhaus wieder, da der angeblich Verunglückte ebenfalls dort ist...

Details

„Rumiko Theatre“ ist ein weiterer Manga von Rumiko Takahashi, die auch den bekannten Manga „Inu Yasha“ zeichnet. Ein gleichnamiger Anime, der auf dem Manga basiert, behandelt die vorkommenden Kurzgeschichten in 13 Teilen und wurde in Deutschland bei Red Planet veröffentlicht. Die ersten beiden Bände des Manga sind bereits in Deutschland erschienen, der dritte ist bisher nur in Japan erhältlich.
Autor:
Lektor: Verena Munstermann
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
31.01.2010
Shogakukan, EMA, Rumiko Takahashi


X