Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Pinguine mitten in einer japanischen Kleinstadt und niemand weiß, wo sie herkommen? Ein Grund für Aoyama, diese seltsamen Vorkommnisse zu untersuchen!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Mein Lover ist ein Monster

Fiancé wa Monster!? (フィアンセはモンスター!?)
 

Nun stellt euch einmal vor, ihr geht zu einem entfernten Verwandten, weil eure Eltern dank der Arbeit keine Zeit mehr für euch haben und findet euch plötzlich neben einem gut aussenden jungen Mann wieder, der noch dazu ein Prinz ist… der Prinz der Monster!

Inhalt

Als Miko sich auf macht, um einen neuen Lebensabschnitt zu bestreiten, ahnt sie noch nicht, wie sehr sich ihr Leben nun verändern soll. Ihre Eltern können sich momentan nicht wirklich um das junge Fräulein kümmern, also soll sie zu einem entfernten Verwandten ziehen.

Doch schon als sie das Haus von außen sieht, merkt sie, dass etwas hier nicht ganz richtig ist. Es wirkt groß und unheimlich, so als wäre etwas Mysteriöses hier im Gange. Kein Wunder also, dass sie sich den alten Hausbutler als komisches Monster ansieht, als sie eintritt – ihre Wahrnehmungskraft muss ihr wohl einen kleinen Streich gespielt haben. Allerdings ist ihr Empfang wirklich mehr als seltsam.

Der Hausherr ist ein junger Mann, der in ihrem Alter zu sein scheint. Er grüßt sie und flößt ihr etwas Schokolade ein, woraufhin sie kurz nicht ganz bei Sinnen ist und etwas geschworen haben zu scheint. Eigentlich wirkt Rauto nicht gerade wie ein schlechter Kerl, doch kaum ist sein Ziel erreicht, wandelt sich sein Wesen und er steckt Miko in ein Hausmädchendress und lässt sie einige Hausarbeiten verrichten.

Das arme Mädchen ist wirklich verwirrt. Bildet sie sich all diese komischen Dinge nur ein, oder hat sie tatsächlich Monster gesehen? Und was ist mit dem Halsband, mit dem ungewöhnlichen Zeichen darauf, dass Rauto ihr angelegt hat, nachdem sie etwas schwören sollte?

Nun gut, erst einmal hat sie andere „Probleme“ – sie muss nicht nur die Hausarbeit übernehmen, sondern geht natürlich auch noch zur Schule. Und dort, so will es der Zufall, trifft sie auf Erika. Diese freundet sich recht schnell mit Miko an, doch eher aufgrund ihres seltsamen Hobbies: Sie ist ganz verrückt nach Monsterjagd und erkennt natürlich auch sofort das Zeichen auf dem neuen, seltsamen Halsband. Es gehört zu einer alten Monsterfamilie. Als die neugierige Erika unbedingt bei Rauto übernachten will, passiert der Schlamassel. Ein Monster taucht auf und Rauto entpuppt sich als Monsterprinz, dem Miko als Frau versprochen ist, denn sie hat den „Monsterblink“, die einzige Möglichkeit Monster zu zähmen. Wie soll ihr Leben nur weitergehen?

Details

„Mein Lover ist ein Monster“ ist eine witzige und zuckersüße Geschichte, die mit viel Chaos den Leser zu fesseln weiß. Pink Hanamori setzt dabei auf besonders niedliche und sehr eigene Charaktere. Die Serie erschien erstmals 2007 in Kodanshas Zeitschrift „Nakayoshi“, in der auch schon Geschichten wie „AAA“ und „Card Captor Sakura“ publiziert wurden. Pink Hanamori sollte dem einen oder anderen jedoch auch schon ein Begriff sein, denn sie hatte auch schon Erfolgsserien wie „Pichi Pichi Pitsch“ oder „Yume Yume Yu Yu“.
Autor:
Lektor: Christian Hrabcik
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
31.12.2010
Egmont Manga und Anime (EMA), Kodansha, Pink Hanamori


X