Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Die Vorfreude der Amuro-Fans ist groß: Endlich gibt es den gutaussehenden jungen Mann, der nicht nur ein Geheimnis verbirgt, in Großaufnahme auf den deutschen Kinoleinwänden zu sehen. Ob sich der Besuch im Kino lohnt, verraten wir euch hier, denn wir durften bereits im Vorfeld in die deutsche Version eintauchen.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Close your last door

Saigo no door wo shimero (最後のドアを閉めろ!)
 

Man liebt Frauen und geht mit ihnen aus. Und man ist nicht schwul, wenn man nur einen Mann liebt und mit einem anderen Sex hat. Oder?

Inhalt

Nagai ist verzweifelt. Nicht nur, dass er sich in seinen besten Freund verliebt hat, er wurde auch noch zu dessen Hochzeit eingeladen und muss eine Rede halten.
Das ist zu viel für den armen Mann, weshalb er sich nach dem Empfang an der Bar wiederfindet und seinen Kummer in Alkohol ertränkt, jedoch nicht ohne blumig auf die Braut Remi zu schimpfen.

Nach kurzer Zeit erhält er Gesellschaft von Honda, einem Arbeitskollegen Remis, der in sie verliebt und kurze Zeit mit ihr zusammen war. Völlig betrunken greift Nagai ihn an, bevor er zusammensackt und in einem Hotelzimmer wieder aufwacht, wo Honda versucht, ihn aufzupäppeln. Dabei findet er heraus, dass Nagai in den Bräutigam Saito verliebt ist, sich aber nie getraut hat, ihm seine Gefühle zu gestehen – ansonsten ist er aber natürlich völlig hetero. Um einen andern Menschen zu trösten, kennt Honda aber nur einen Weg: Er küsst Nagai, der nach einem zarten Kuss der Leidenschaft nachgibt und ihn wild erwidert, bevor beide wieder zu Sinnen kommen und sich hemmungslos betrinken.
Nagai verlässt das Hotelzimmer noch bevor Honda erwacht ist und trifft auf der Straße Saito wieder, der ihm berichtet, dass seine Braut Remi verschwunden ist. Er vermutet, dass ihr Ex dahinter steckt, wobei Nagai unwillkürlich an Honda denkt und dass dieser eventuell mit ihr durchgebrannt ist, so wie er es verlangt hat. Er beginnt ihn schon zu vermissen, da begegnet er ihm plötzlich wieder und Honda klärt ihn auf, dass Remi mit ihrem Boss durchgebrannt ist. Zufällig taucht auch Saito auf, so dass die drei anfangen durch die Bars zu ziehen.
Kurz darauf erhält Nagai einen Anruf seiner Ex, die ihn zu einem Gruppen-Blind-Date nötigt, wobei Honda und auch Saito mit von der Partie sind. Im Lokal erfahren sie, dass Remi gesichtet worden ist, wonach Saito völlig aufgelöst von Nagai nach Hause gebracht wird. Saito betrinkt sich und küsst Nagai, hat sich aber noch rechtzeitig unter Kontrolle und entschuldigt sich. Nagai sucht Honda auf, entdeckt dort allerdings die Schuhe seiner Ex. Sofort dreht er wieder um und beschimpft ihn. Honda geht ihm hinterher, küsst ihn und macht ihm gleichzeitig auch klar, dass er gern bereit ist ein ausgedehntes Trostpaket zu spenden, wenn Saito ihn abserviert. Der eigentlich nicht schwule Nagai steht nun zwischen zwei Stühlen – und fühlt sich hin und her gerissen.

Details

In Amerika sind die Werke, allen voran „Close your last door“, von Yugi Yamada bereits seit 2006 erhältlich. Endlich hat das bekannteste Werk von ihr auch den Weg nach Deutschland geschafft. Die Zeichnungen sind unkonventionell und wenngleich ihre Charaktere doch „schön“ sind, weichen sie stark von dem heutigen Bishonen-Bild von Shonen Ai-Charakteren ab.
Autor:
Lektor: Caroline Groß
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
14.01.2011
Yugi Yamada, Libre Publishing, EMA


X