Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Unsere Chefredakteurin Kathia hat inzwischen ihr drittes Buch auf den Markt gebracht. Wir wollten den Anlass nutzen und haben ihr ein paar Fragen über ihre Schreibarbeiten gestellt.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Beyblade Metal Fusion

Metal Fight Beyblade (メタルファイト ベイブレード)
 

Let it rip! Und diesmal richtig, denn dass Beyblades nicht nur zum Spielen, sondern auch zum sprichwörtlichen Kämpfen eingesetzt werden können, beweisen Gingka und seine Widersacher mehr als einmal, denn in jedem Blade schlummert eine große Kraft… aber auch eine große Gefahr…

Inhalt

Eigentlich ist er gar kein Held, zumindest scheint es äußerlich kein besonderes Merkmal dafür zu geben, dass der ständig müde Gingka Hagane ein großer Kämpfer und Held ist. Doch genau das ist er und wenn er seinen Blade Pegasus loslässt, bleibt kein Stein auf dem anderen und ein grandioser Fight folgt dem nächsten.

Alles beginnt zunächst mit einem harmlosen Duell unter Freunden, als der junge Kenta Yumiya seinen Beyblade Sagittario schon glaubt an die fiesen Face Hunters verloren zu haben, einer Gruppe von Bladern, die den Verlierern die Blades klauen.
Im letzten Moment fällt Gingka sprichwörtlich vom Himmel und landet in der Arena. Er erinnert Kenta daran, was das Wichtigste beim Bladen ist und so schafft er es mit neuem Mut als Sieger aus dem Duell hervorzugehen.
Die beiden schließen Freundschaft, jedoch wird diese Kenta bald darauf zum Verhängnis, denn der Anführers der Face Hunters, Kyoya Tategami, entführt ihn, um ihn als Druckmittel gegen Gingka einzusetzen und ihn zum Kampf zu zwingen.
Doch der von vornherein unfaire Kampf verläuft dann doch nicht ganz zu Kyoyas Zufriedenheit und es zeigt sich, dass Gingka über eine unvergleichliche Kraft und ein unerschütterliches Vertrauen in seinen Pegasus verfügt. Mit Leichtigkeit schafft es Gingka mit gleich 100 Beybladern fertig zu werden und so greift Kyoya selbst ein.
Der Geist des Bladers, der Gingkas Meinung nach ebenso wichtig ist wie die Stärke des Blades selbst, scheint ihn im Duell zunächst aber zu verlassen. Der Kampf mit Kyoyas Beyblade Leone zerrt an seinen Kräften und die besondere Fähigkeit Leones wird Pegasus beinahe zum Verhängnis. Zu Gingkas Glück erkennt er, wo die Schwachstelle seines Gegners liegt und geht siegreich aus der Partie hervor. Doch kaum ist der Kampf zu Ende taucht Doji auf, der allem Anschein nach auf der Suche nach Gingka war. Die rechte Hand von Ryuga und damit Mitglied der dunklen Organisation „Dark Nebula“ crasht das gesamte Gebäude und nur durch Pegasus‘ entfesselte Kraft schaffen es die drei mit heiler Haut davonzukommen, doch was plant „Dark Nebula“ und vor allem, was wollen sie von Gingka?

Details

Neben einer gleichnamigen TV-Serie und einem Movie trumpft dieser Manga natürlich ebenso mit allerhand Merchandising in Form der schrillen Kreisel auf. Was schon die Vorgängerserie „Beyblade“ schaffte, scheint dem Nachfolger „2.0“ auch wieder zu gelingen und die turbulente Drehaction reißt die Fans des modernen Alternativsport-Genres mit sich. Sei es „Yu-Gi-Oh!“, „Pokemon“ oder „Crush Gear Turbo“: All diese Serien wurden zu Phänomenen, die sich an eine spezielle Zielgruppe richten und mitzureißen wissen und deshalb heißt es jetzt wieder „Let it rip!“.
Autor:
Lektor: Regina Liebersbach
Grafiker: Sylvia Einenkel
Veröffentlichung:
15.04.2011
Takafumi Adachi, EMA, Shogakukan Inc.


X