Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Die kleine Okko erfährt den Verlust ihrer Eltern bereits sehr früh. Doch zum Glück erhält sie Unterstützung aus der Geisterwelt...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

556 Lab

556 Labo (556 ラボ)
 

Wie oft wünscht man sich Hilfsmittel zur Bewältigung des Alltags. Für Kokoro geht dieser Wunsch in Erfüllung! Aber solche Mittel bringen auch Verantwortung mit sich.

Inhalt

Die Zwölfjährige Kokoro ist ein fröhliches und freundliches Mädchen, trotz des frühen Verlustes ihres Vaters. Obwohl sie noch um ihn trauert, lacht sie mit ihren Freunden und übersteht zusammen mit ihnen den Schulalltag.

Als die Schüler erfahren, dass Frau Kawada, ihre Lieblingslehrerin, wegen ihrer Schwangerschaft aufhört zu arbeiten, sind sie alle sehr traurig. Kokoro schlägt vor, dass sie alle gemeinsam auf einem großen Plakat unterschreiben, um sich von der Lehrerin zu verabschieden. Eine super Idee die sofort begeistert umgesetzt wird.
Doch als Kokoro nach Hause gehen möchte, ist das Plakat weg! Verzweifelt sucht sie danach, ohne Erfolg. Ob es jemand gestohlen hat?

Zu Hause ist sie wie so oft alleine, da ihre Mutter lange arbeiten muss. Deprimiert darüber, dass sie ihre Klassenkameraden enttäuschen wird, sucht sie in der Rumpelkammer nach einem alten Roboter, den ihr Vater, ein Erfinder, gebaut hat. Dieser war eine Nachbildung von Kokoros Vater und hat sie früher immer aufmuntern können. Doch heute hilft er ihr nicht mit seinen vier Sätzchen, die er aufsagen kann. Verzweifelt wirft sie ihn wieder weg und so entdeckt sie ein Zeichen an der Rückwand der Rumpelkammer, das genauso wie ihr Kettenanhänger aussieht. Neugierig hält sie ihre Kette daran und schon öffnet sich eine geheime Tür. Kokoro kann es kaum glauben: Sie hat ein geheimes Labor ihres Vaters gefunden! Gespannt sieht sie sich um, aber auf den ersten Blick scheint es bis auf eine Digitalkamera nichts Interessantes zu geben.

Schnell stellt Kokoro allerdings fest, dass dies keine normale Kamera ist, sondern eine Erfindung ihres Vaters, die die Vergangenheit fotografieren kann. Jetzt sollte es ja ein Leichtes sein, den Dieb des Plakates zu entlarven. Oder wurde es womöglich gar nicht gestohlen? Und welche geheimnisvollen und nützlichen Geräte wird Kokoro noch in dem Labor ihres Vaters finden?

Details

Auch wenn die Erfindungen sehr interessant sind, bleiben die Protagonisten Kinder und somit ist auch die Geschichte an sich auf ein jüngeres Publikum ausgerichtet. Ältere Leser sollten also nichts allzu Anspruchsvolles erwarten.
Autor:
Lektor: Christine Schäffer
Grafiker: Nathalie Schöps
Veröffentlichung:
21.04.2011
Yuuichi Kimura, Akira Himekawa, Tokyopop, Shogakukan


X