Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Im Herbst 2020 hat der cass Verlag den herausstechenden Roman "Chor der Pilze" von Hiromi Goto veröffentlicht. Wir wollen euch dieses ungewöhnliche Buch mit seinen ungewöhnlichen Protagonisten gerne einmal vorstellen...

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Signal

シグナル
 

Ein Signal dient dazu, etwas anzukündigen. Dabei muss es nicht immer eine Warnung sein. Es kann auch, wie im Falle des smarten Barbesitzers Ashihara, der Hinweis auf eine etwas andere Dienstleistung seines Lokals sein. Doch weiß der Angestellte Murakami, worauf er sich einlässt, wenn er auf das Signal reagiert?

Inhalt

Alles beginnt damit, dass Murakami von seinem Kollegen Tamachi in eine Bar eingeladen und dem gutaussehenden Besitzer Ashibara vorgestellt wird. Für ihn ist es Liebe auf den ersten Blick, auch wenn er weiß, dass Ashibara ein Mann ist. Doch ganz gleich wie oft Murakami die Bar betritt, er bringt es nicht übers Herz, einen Schritt nach vorne zu machen und Ashihara anzusprechen.

Stattdessen greift dieser zu einer List: Er nutzt es aus, dass Tamachi nach Amerika versetzt wird und Murakami weiterhin Stammkunde bleibt.
Um dem schüchternen Angestellten, der mit seinen unerwiderten Gefühlen ringt, etwas auf die Sprünge zu helfen, erfindet Ashihara das „Signal“: Einmal im Monat kommt es vor, dass er selbst hinter dem Tresen steht und seine Kunden bedient. Das Signal besteht darin, dass er einem Kunden den letzten Drink auf der Karte empfiehlt – das ist das Zeichen für eine Behandlung der besonderen Art. Er schläft mit jedem, der ihm gefällt – egal ob Mann oder Frau.
Und so beginnt Ashihara sich einmal im Monat mit Murakami zu treffen. Dieser glaubt jedoch, dass sein Kollege Tamachi und all die anderen Gäste lediglich wegen des Signals in das Lokal kommen! So verzweifelt er innerlich an seinen Empfindungen, denn er will der einzige für Ashihara sein!
Mit Tamachis Rückkehr muss Ashihara dem eifersüchtigen Murakami schließlich reinen Wein einschenken, da dieser glaubte, lediglich der Platzhalter seines Kollegen gewesen zu sein.

Murakami erfährt, dass er die ganze Zeit im Irrtum war, Tamachi eigentlich Ashiharas Schwester heiraten will und die „Sonderbehandlung“ schon die ganze Zeit über ausschließlich ihm gebührte, da Ashihara ihn ebenfalls liebt.

Jetzt könnte alles gut werden zwischen den beiden, doch dann lernt Murakami auf der Hochzeitsfeier von Tamachi den Geschäftsmann Takaki kennen, der schon sehr lange mit Ashihara befreundet ist und der ihn ziemlich eifersüchtig werden lässt. Natürlich sind auch hier die Signale wieder mehrdeutig und führen nicht nur Murakami in die Irre. Auch Ashihara plagen schlimme Vorahnungen – doch können die beiden miteinander reden, bevor das Missverständnis ihre Liebe zerstört?
 

Details

Ein weiterer Einzelband aus der Feder Shoko Hidakas (u.a. „After a Storm“, „Not Enough Time“) präsentiert diesmal die leidenschaftliche, aber auf anfänglicher List beruhende, Beziehung des smarten Barbesitzers Ashihara und des Geschäftsmannes Murakami. Sie sind beide ziemlich verschieden und versuchen auch die Zeichen der Liebe auf ihre Weise zu deuten.

Neben der Haupthandlung beinhaltet der Band auch noch die Fortsetzung zur „Not Enough Time“-Liebesbeziehung der beiden Schüler Shibuya und Mikami, die neben der Konkurrenz um gute Noten auch ihre Gefühle konkurrieren lassen…
Autor:
Lektor: Christine Schäffer
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
23.04.2011
Shoko Hidaka / Carlsen (D) / Houbunsha Co. (J)


X