Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Im Rahmen der KAZÉ Anime Night präsentierte Anime on Demand von 29. - 31.05.2020 den ersten Kino-Ableger der Erfolgsreihe "DanMachi" erstmals in Deutschland. Wir haben ihn uns für euch einmal angeschaut - vom heimischen Sofa aus.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Hungry Hearts 2

 

Hentais sind ja nicht nur in Japan beliebt. Auch hierzulande finden sich Zeichner, die sich gern der Lust oder dem Frust von fleischlichen Gelüsten hingeben. Dieser Sammelband von Kurzgeschichten ist ein gutes Beispiel…

Inhalt

„Hungry Hearts“ ist ein Hentai-Mix von Kurzgeschichten, die sowohl Hetero-Szenen, als auch Yaoi und Yuri präsentieren. Den Anfang macht „Night Train“: Hazel nimmt den letzten Zug nach Hause. Er war feiern und ist nicht nur ein wenig angetrunken, sondern auch ein bisschen genervt. Als ihn dann auch noch der einzige Typ im ganzen Zug anstarrt, wird seine Laune noch einen Grad schlechter. Als dieser jedoch herüberkommt und ihn offensichtlich anmacht, entwickelt sich eine heiße Szene und es hat sich vielleicht doch noch gelohnt, den letzten Zug zu nehmen…


„Hänsel“ hat es wirklich nicht leicht. Er ist 19 Jahre alt, hat Abitur und hat sich schon an 400 Jobs versucht, doch wurde wegen Unfähigkeit nie eingestellt. Als ihm eines Tages auf der Straße ein Exhibitionist begegnet, kommt ihm eine Idee. Er tut es ihm gleich, mit einem Schild um den Hals: „Für 1 Euro höre ich auf“, doch anstatt zu verschwinden, scharen sich nun Mädchen um ihn… sollte es doch noch einen Job für ihn geben?


„Zweigeteilt“ zeigt uns eine ganz andere Situation. Zwei junge Männer sind beim Speed Dating, um Frauen abzuschleppen, doch eigentlich weiß einer von ihnen nicht einmal so genau, warum er das eigentlich macht. Denn es hat keinen tieferen Sinn für ihn…


„Come back to reality“ bezieht sich auf das Zeitalter der Videospiele, wenn die Technik weit genug ist, um den Spieler ganz in die Welt des Games zu übertragen. Dort gibt es den Spieler Sohou, der sich perfekt in die neue Welt eingelebt hat. Sein Online-Freund Kaden und er sind richtig gut in dem Spiel. Doch Sohou fragt sich, warum er Kadens Berührungen so genau spüren kann. Als dieser das bemerkt, beginnt er sich wiederum zu fragen, warum Sohou ihn nicht auffordert, aufzuhören…


In „Evil Master“ hat Pelin es nicht leicht. Als Kind wollte ihr jemand eine Hand abhacken, damit sie vom Betteln mehr Geld nach Hause bringen kann. Da kam zum Glück ein gleichaltriger Junge und – kaufte sie einfach. Keylen ist fortan ihr Meister und behandelt sie wie einen Gegenstand. Eines Tages fängt er an, dieses „Spiel“ zu spielen, bei dem es um Streicheln und Küssen geht, doch Pelin zittert immer, weshalb Keylen das Spiel abbricht und sich langsam selbst nicht mehr versteht…


„Das Perlenband“ ist eine Detektiv-Geschichte, in der sich zwei Frauen, die mit dem Fall einer verschwundenen Perlenkette zu tun haben, immer näher kommen...

Details

Abgesehen von den oben genannten Geschichten gibt es noch „Queues et Boules“ und „L’amour interdit“. In ersterer versucht ein junger Mann seinen neuen Kollegen bei einem Billard-Spiel davon zu überzeugen, dass er schwul ist. Bei der zweiten geht es um eine verbotene Liebe zwischen zwei Männern im alten Paris, wo auf Homosexualität noch die Todesstrafe stand. Danach folgen noch einige sehr schöne Zeichnungen.
Autor:
Lektor: Christian Hrabcik
Grafiker: Andreas Williger
Veröffentlichung:
24.06.2011
Schwarzer Turm, Diverse Autoren


X