Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Am 28. Juli präsentieren euch die Kazé Anime Nights den Surfer-Anime "Ride your Wave", welcher mit großen Emotionen gespickt ist. Wir durften uns den Film bereits vorab anschauen und geben euch hier einen kleinen Einblick...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Arty Square

Arty Square (アーティ・スクエア)
 

Spaß an der Musik, das ist das wichtigste als Musiker.

Inhalt

Die vierköpfige Band Asgard besteht aus Yujo, Rui, Akira und Hitoshi. Sie haben einige Auftritte, aber bisher noch keine CD veröffentlicht. Aber nicht wegen mangelnden Erfolges, sondern weil sie aus Spaß Musik machen. Ihnen ist der Erfolg nicht so wichtig. Doch leben sie damit wirklich einfach nur ein glückliches und unbeschwertes Leben?

Die anderen ahnen nicht, dass Yujo noch nicht über seine Vergangenheit hinweggekommen ist. Sein großes Vorbild Keith war der Gittarist von Midgard, doch wegen eines Unfalls kann er nie wieder spielen. Yujo fühlt sich bis heute schuldig, aber wie könnte er für den Mann, den er anhimmelt, spielen? Für ihn seine Musik ausleben, die dieser nicht mehr ausleben kann?

Im zweiten Teil es Manga erfahren die Leser, wie Rui zu der Band gestoßen ist. Am Anfang hatte Asgard einen anderen Sänger, Sakon, doch da ihre Interessen komplett unterschiedlich waren, gingen sie getrennte Wege. Rui passt besser zu ihnen, er jagt nicht jeder Chance nach einem Plattenvertrag hinterher. Yujo war es, der den Jungen entdeckt hatte, im zwar wahrsten Sinne des Wortes. Rui fiel ihm auf, wie er im Park einen Straßenmusiker musikalisch begleitete.

Rui selbst aber ist unsicher - passt er wirklich in diese Band? Die anderen haben so viel Talent und er singt doch nur ein bisschen. Außerdem sehen sie alle drei so gut aus. Er ist mit seinen sechzehn Jahren eindeutig das Kücken der Band. Aber wie es aussieht, sind nicht nur seine Bandmitglieder, sondern auch die Fans von ihm überzeugt.

Details

Ein weiterer Manga der Schöpferin von „Ja-Dou“ und „Das Demian-Syndrom“. Ursprünglich plante Mamiya Oki hier eine längere Reihe, doch in Japan erschien seit 1996 kein weiterer Band mehr. Somit scheint es sich um eine abgebrochene Serie zu handeln.
Autor:
Lektor: Laura Schubert
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
16.02.2010
Carlsen Comics, Libre, Mamiya Oki


X