Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Wir haben uns einmal den Roman "Brüste und Eier" von Mieko Kawakami genauer angeschaut und für euch rezensiert...

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Wings of Vendemiaire

Vandemiēru no Tsubasa (ヴァンデミエールの翼)
 

Wozu hat man ein Herz, wenn man doch nichts fühlen darf? Wozu hat man Flügel, wenn sie einen nicht tragen können? Wozu soll man leben, wenn man doch nicht frei sein kann?

Inhalt

Durch das Frankreich des 19. Jahrhunderts reist ein Wanderzirkus und ihre Hauptattraktion sorgt für Staunen. Vendemiaire ist ein künstlich geschaffenes Mädchen und besitzt einen Puppenkörper, den der Besitzer nach Belieben zusammensetzen kann. So erscheint Vendemiaire innerhalb der acht Kurzgeschichten nie in vollkommen identischer Form.
Der rote Faden, der sich durch die Geschichten zieht, ist Vendemiaires Aufbegehren gegen ihren Eigentümer.

Das erste Kapitel „Vendemiaires rechte Hand“ dient vor allem dazu, die Welt und dem Puppenmädchen Leben einzuhauchen. Sie lernt Ray den Sohn eines Gastwirtes kennen und freundet sich mit ihm an. Als Vendemiaire schließlich ihren Auftritt hat und ihr Eigentümer ihre rechte Hand verstümmelt, wird sie von Ray befreit und zusammen fliehen sie. Doch werden sie recht bald von den Zirkusleuten eingefangen und Vendemiaries wird zur Strafe zerstört.

Die weiteren Kurzgeschichten: „Vendemiaires weiße Flügel“, „Thermidors Zeit“, „Fructidors Feuerbestattung“, „Brumaires Streiche“, „Schwarze Flügel“, „Vendemiaires Feuerbestattung“ und „Vendemiaires Gleitflug“; werden nach einem ähnlichem Aufbau erzählt. Aber dennoch bleibt es lesenswert, denn durch die Wanderschaft des Zirkus spielt jede Geschichte an einem anderen Ort und deshalb tauchen immer unterschiedliche Schlüsselfiguren auf. Auch liegt das Genre nicht versteift fest, so sind die Geschichten teilweise eher ruhiger und nachdenklicher Natur, andere Kapitel besitzen hingegen aktionsreiche Elemente und sind auf Spannung ausgelegt.
Vendemiarie nennt sich bei jeder ihrer Wiedergeburten anders, jedoch bleibt sie emotional immer dasselbe von Sehnsucht erfüllte Puppenmädchen.

Ob Vendemiarie der Knechtschaft des Zirkusdirektors entfliehen kann und ihre langersehnte Freiheit erlangt, bleibt bis zum Schluss unklar. Die Antwort erfahrt ihr in „Wings of Vendemiaire“.

Details

Die verschiedenen Namen der Hauptprotagonistin sind dem republikanischen Kalender entnommen, der während der Französischen Revolution eingeführt, 1805 jedoch bereits wieder abgeschafft wurde. Dieser Kalender beginnt mit dem Herbst als erste Jahreszeit. „Vendemiarie“ ist der erste Monat des Jahres und auch der Monat der Weinlese. Somit war dieser Monat für die Bevölkerung von großer Bedeutung. Die weiteren Namen entsprechen ebenso Monaten und decken auch die anderen drei Jahreszeiten ab.
Die Kurzgeschichten wurden erstmals in den ersten acht Ausgaben der Anthologie „Manga Power“ veröffentlicht. Zusätzlich gab es eine Sonderausgabe, die zwei Bände umfasste und auf 500 Exemplare limitiert war.
Autor:
Lektor: Jennifer Brox
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
02.03.2012
Mohiro Kitoh, Egmont Ehapa Verlag, Kondansha


X