Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Neue Manga Comic Con – neue Regeln. Ein Erfolg? Mal sehen. Wir waren dieses Mal wieder von Freitag bis Sonntag vor Ort und haben uns neben Halle 1 natürlich auch allgemein auf der LBM umgesehen. Wer was an diesen Tagen erlebt hat, lest ihr hier.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Franken Fran

Furanken Furan (フランケン・ふらん)
 

Brust oder Keule? Wer bei Fran auf dem OP-Tisch liegt, der sollte sich lieber schnell eine Antwort auf diese Frage überlegen, bevor die seltsame Krankenschwester das Skalpell schwingt. Denn in Katsuhisa Kigitsus skurriler Medical-Horror-Serie bleibt kein Körperteil da, wo es eigentlich hingehört.

Inhalt

Ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Mäuse auf dem Tisch oder in diesem Fall auf dem Operationstisch. Die kleine Fran ist nämlich alleine auf dem großen Anwesen mitten im Wald, das sie sonst mit ihrem Schöpfer, dem genialen Wissenschaftler Naomitsu Madaraki, bewohnt. Der alte Herr Doktor ist momentan jedoch außer Haus tätig und so ist Fran auf sich alleine gestellt und kann sich nach Lust und Laune austoben.


Im Grunde könnte man das blonde Mädchen mit dem hübschen Gesicht für eine normale Mittelschülerin halten, wären da nicht die Elektroden an ihrem Kopf sowie die Nähte am ganzen Körper – und die Augen, die ihr bei Aufregung gerne aus den Höhlen fallen, die sind auch nicht ganz normal. Nichtsdestotrotz ist Fran ein durch und durch liebenswerter Charakter, der immer helfen möchte und eifrig lernt und übt, um Doktor Madaraki stolz zu machen, bei dem sie in die Lehre gegangen ist.


Mittlerweile leistet ihr schon ein kleines Horrorkabinett an verschiedenen Wesen Gesellschaft, die sie im Laufe ihrer Tätigkeit zusammengeflickt und wiederbelebt hat. Nicht immer ist das Ergebnis ihrer Operationen aber optimal; da werden schon mal Köpfe vertauscht und anderswo angenäht, tierische mit menschlichen Körperteilen verwechselt oder aus zwei Menschen einer gemacht. Man muss eben erfinderisch sein, denn Lebewesen einfach so wiederzubeleben erfordert größtes Geschick und Fran ist schließlich noch immer am Üben. Dennoch rennen die Bittsteller Fran bald die Tür ein, denn der gute Ruf des Doktors macht die Runde und wer würde nicht die Chance ergreifen, einen geliebten Menschen ins Leben zurückholen zu können oder sich nach Herzenzlust umgestalten zu lassen. Und da der Doktor nicht da ist, schwingt Fran munter weiter das Skalpell und verhilft somit dem einen oder anderen Kunden zu einem Körper, den er sich in seinen schlimmsten Albträumen nicht vorgestellt hätte …

Details

Für zarte Gemüter ist der in kleinen, in sich abgeschlossenen Episoden erzählte Manga sicherlich nichts, denn Katsuhisa Kigitsu geizt in dieser Serie nicht mit detaillierten Darstellungen von geöffneten Körpern und monströsen Mutationen. Dabei sind Frans groteske Kreationen, die meist auf Wunsch der „Opfer“ entstehen, nicht selten ein Seitenhieb auf die moderne Medizin und (Schönheits-)Chirurgie. „Franken Fran“ erschien von 2006 an monatlich im Champion Red Magazin des Akita Shoten Verlages, wo er ein Jahr später auch in Form von Tankobon-Sammelbänden veröffentlicht wurde. Mittlerweile ist er mit acht Bänden in Japan abgeschlossen.
Autor:
Lektor: Christine Schäffer
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
03.06.2012
Katsuhisa Kigitsu. Planet Manga, Akita Shoten


X