Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Die kleine Okko erfährt den Verlust ihrer Eltern bereits sehr früh. Doch zum Glück erhält sie Unterstützung aus der Geisterwelt...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

+Anima

Purasu Anima (プラスアニマ)
 

Flieg, Vöglein, flieg! Cooro fliegt schon sein Leben lang, dabei ist er gar kein Vogel. Er gehört zu den „+Anima“ und seinen Rücken zieren die Schwingen einer Krähe.

Inhalt

In Koexistenz mit den Menschen leben nicht nur die Tiere, sondern auch die sogenannten „Plus Anima“. Die Mischwesen sind zwar größtenteils menschlich, besitzen aber alle ein tierisches Merkmal, welches sie bei Bedarf hervorrufen können.

Cooro wurde als Baby vor einem Waisenhaus ausgesetzt. In seinem elften Lebensjahr verlässt der fröhliche und liebenswürdige Junge sein Zuhause und beginnt seine Reise. Sein Weg wird von einem Zirkus gekreuzt, welcher damit wirbt, dass die Hauptattraktion eine waschechte Meerjungfrau sei. Die Neugierde des Jungspunds ist geweckt und er schleicht sich in das Zirkuszelt. Wahrhaftig bekommt er dort eine Meerjungfrau zu sehen, nur sorgt diese direkt dafür, dass er von den Zirkusleuten erwischt. Cooro lässt seine Flügel wachsen und versucht auf diese Weise zu entkommen, was ihm aber nicht gelingt, da er bewusstlos geschlagen wird.

Der Zirkusdirektor riecht sofort die Chance mit einem weiterem „Plus Anima“ noch mehr Geld machen zu können. Husky, der die Meerjungfrau gibt, aber in Wirklichkeit ein Junge ist, ist davon weniger begeistert. Nach einem heftigen Streit zwischen ihnen, sorgt der Direktor dafür, dass Husky in seinem Vorführungsbecken gefangen bleibt. Immerhin habe der Direktor den Jungen mit der Schwanzflosse gekauft und sei deshalb dazu berechtigt, sein Eigentum zu behalten. Mit Hilfe seiner Fähigkeiten gelingt es Cooro Husky zu befreien und fliegt einfach mit ihm weg.

Zusammen setzen sie Cooros Reise und die Suche nach weiteren „+Anima“ fort. Welche Gefahren werden sie wohl noch erwarten?

Details

Im Jahr 2004 erschien „+Anima“ durch den Verlag Tokyopop das erste Mal in Deutschland und war mit zehn Bänden im Jahr 2006 abgeschlossen. Zusätzlich erhielt die Serie, wie einige andere Serien aus dem Verlagshaus, eine Neuauflage im „2in1“-Format. In den Mangas wird fast ausschließlich mit großen Panels gearbeitet, dadurch wird das Augenmerk besonders auf die Details gerichtet, welche neben dem niedlichem Zeichenstil den Reiz der Serie ausmachen. Die Geschichte thematisiert auf humorvoller Weise das Verhalten der Menschen gegenüber Andersartigkeit. Das Wort „Anima“ kommt aus dem Lateinischen und kann mit Leben, Seele oder Atem übersetzt werden.
Autor:
Lektor: Regina Liebersbach
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
12.07.2012
Natsumi Mukai, Media Works, Tokyopop


X