Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Vom 6. bis 8. September fand im Kongress Palais Kassel die größte ehrenamtlich organisierte Convention im deutschsprachigen Raum statt: Die Connichi ist ein jährliches Highlight für alle Freunde japanischer Popkultur.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Oh-Roh

Oh-Roh (王狼)
 

Der Verlobte verschwindet plötzlich und alle Suche verläuft nicht nur im Sand, sondern führt auch genau zu diesem. Als niemand mehr weiter weiß, begibt sich die Zukünftige selbst in die Wüste Nordchinas, um dem Rätsel auf die Spur zu kommen.

Inhalt

Shingo Iba ist 25 Jahre alt und nicht nur Wissenschaftler, sondern auch ein Meister der Kampfkunst Kendo. Bei einer Forschungsreise in Nordchina verschwindet Shingo allerdings spurlos. Als jede Suche und Ermittlung kein Ergebnis bringt, entscheidet sich etwa ein Jahr später seine Verlobte Kyoko, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Sie untersucht die alten Karawanenstraßen, in denen Shingo vermutlich verschwunden ist. Im Wüstensand findet sie den Talisman, den sie ihrem Verlobten kurz vor der Abreise geschenkt hatte.

Plötzlich verfinstert sich der Himmel und ein Sandsturm kommt auf. Kyoko verliert das Bewusstsein, als sie von einer Windhose erfasst wird. Wie durch ein Wunder überlebt sie und wacht schließlich in einem Bett auf. Aber nicht nur das Haus, in welchem sie sich nun befindet, erscheint ihr seltsam, sondern auch die alte Frau, die bei ihr ist. So erfährt Kyoko, dass sie sich im China des 13. Jahrhunderts befindet. Ein Blick aus dem Fenster lässt keine Zweifel an den Worten der alten Frau.

Damit sich Kyoko etwas umsehen kann, führt die Frau sie durch die Stadt. General Yang, aus dem Reich der Mongolen, taucht schließlich in selbiger auf und alle Bewohner knien augenblicklich nieder. Nur die Fremde verpasst den richtigen Moment und zieht damit sofort Yangs Aufmerksamkeit auf sich. Eins führt zum anderen und schließlich wird Kyoko festgenommen. Yang interpretiert ihr Verhalten falsch und glaubt, sie habe bewusst ihm gegenüber nicht den nötigen Respekt gezeigt. Dennoch wird sie nicht in Ketten gelegt, denn die hübsche Frau ist ganz nach dem Geschmack des Generals.

Als Kyoko sich mit dem General einen Schaukampf in der Arena ansehen muss, fällt ihr bei einem der Krieger die sonderbare Art auf, wie dieser sein Schwert hält. Ihr Verlobter pflegte ebenso sein Schwert zu halten. Kyoko ist sich sicher, Shingo gefunden zu haben und ruft sogleich seinen Namen. Der Krieger reagiert auch tatsächlich und erkennt seine Liebste wieder. General Yang ist jedoch wenig angetan von dieser unerwarteten Wendung, woraufhin er die beiden unverzüglich voneinander trennt und Shingo in den Krieg schickt. Wobei er ihn für die vorderste Front einsetzt in der Hoffnung, ihn dadurch zu beseitigen. Wird Shingo wirklich sterben? Oder werden die Beiden sich wiedersehen?

Details

„Oh-Roh“ beinhaltet eine abgeschlossene Geschichte, deshalb wird der Manga oft als Einzelband geführt, obwohl es einen Fortsetzungsband mit dem Titel „Oh-Roh Den“ gibt. Beide Bände sind in Deutschland bei dem Verlag Planet Manga erschienen und wurden mit einem Schutzumschlag versehen.
Der Name Kentaro Miura wird vielen durch die Erfolgsserie „Berserk“ ein Begriff sein. Auch bei „Oh-Roh“ zeigt sich sein detaillierter Zeichenstil in allen Facetten. Historisch gesehen ist der Manga bei weitem nicht korrekt, interessant ist aber, dass es in Japan wirklich eine Theorie gibt, die besagt, dass ein Japaner sein Leben aufgab und fortan als Dschingis Khan weiterlebte. Diese Theorie wurde aber nie bestätigt und gilt auch weitgehend als Märchen.
Autor:
Lektor: Kathia Krüss
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
07.09.2012
Kentaro Miura, Planet Manga, Hakusensha


X