Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Und auch dieses Jahr hat unsere Redaktion keine Mühen gescheut, euch ihre Highlights des ausklingenden Jahres 2018 zu präsentieren und damit dem einen oder anderen vielleicht einen Denkanstoß zu geben, was er seinen Liebsten zu Weihnachten unter den Baum legen könnte...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Shao die Mondfee

Mamotte Shugogetten! (まもって 守護月天!)
 

Manchmal steckt mehr hinter Legenden, als man anfangs zu glauben wagt. Doch dies muss nicht immer nur Positives zu bedeuten haben.

Inhalt

Tasuke Shichiri ist 14 Jahre alt, High School-Schüler und lebt allein. Eines Tages erhält er von seinem Vater, der in der Weltgeschichte umherreist, ein Päckchen mit einem beigelegten Brief. Er schickt seinem Sohn einen alten Ring, den er in einem Antiquitätengeschäft gefunden hat – den Shiten Ring. Der Legende nach soll der, dessen Herz rein ist, beim Durchsehen ein Licht erkennen können und vom Himmel geschützt werden. Eher skeptisch schaut Tasuke durch den Ring, kann allerdings nichts außer Dunkelheit sehen.

Doch plötzlich leuchtet aus dem Dunkeln ein Licht und nachdem es kurz blitzt, steht Shaolin, kurz Shao, die Mondfee vor ihm. Sie erklärt ihm, dass sie ihn von nun an immer beschützen werde. Doch Shao kennt sich in der Gegenwart nicht gut aus und vermutet hinter allem eine potentielle Gefahr für ihren Herrn Tasuke. Dadurch richtet sie ein ganz schönes Chaos an.

Als Shao merkt, dass eigentlich gar keine Gefahren drohen, kehrt sie in den Shiten-Ring zurück, nachdem sie sich für die verursachten Schwierigkeiten entschuldigt hat. Nun jedoch fühlt sich Tasuke wieder einsam und wirkt traurig. Doch eigentlich ist er nicht alleine, denn die Fee hat ihn vom Ring aus beobachtet und kehrt nun doch in seine Welt zurück. Ihr Ziel ist es, Tasuke vor seiner Einsamkeit zu beschützen. Von nun an lebt Shao bei Tasuke, sie kocht ihm in der Früh Essen und sorgt sich um ihn. Allerdings hat sie sich noch nicht an diese Zeit gewöhnt.

Als die beiden eines Tages in die Stadt gehen, trifft die unbeholfene Mondfee auf ein junges Mädchen, das gerade dabei ist, etwas aus einem Geschäft zu stehlen. Ungeschickterweise wird sie von der Fremden mit in den Ladendiebstahl hineingezogen. Das Mädchen stellt sich schließlich als Shoko Yamanobe, eine Mitschülerin Tasukes, heraus. Doch wie kann diese Situation wieder geklärt werden?

Ganz chaotisch wird es, als der Junge von seinem Vater eine weitere Antiquität geschickt bekommt. Auch hier steckt eine Legende hinter. Doch wie wird sein Sohn reagieren, wenn er noch eine Fee bei sich hat? Chaos ist vorprogrammiert.

Details

Die Grundstory erinnert an „Oh My Goddess“ nur, dass sich „Shao, die Mondfee“ an ein jüngeres Publikum richtet.
Seit 1998 gibt es auch einen Anime zur Serie, der 22 Episoden umfasst.
Autor:
Lektor: Verena Munstermann
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
22.02.2010
Minene Sakurano, Tokyopop, Mag Garden Corporation 2003


X