Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Die kleine Okko erfährt den Verlust ihrer Eltern bereits sehr früh. Doch zum Glück erhält sie Unterstützung aus der Geisterwelt...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Dead Space: Aftermath

 

Ein außerirdisches Artefakt wird zum Untergang einer ganzen Raumschiffbesatzung. Als ein Rettungstrupp die letzten Überlebenden des Massakers findet, kommt mit ihnen auch das Grauen an Bord …

Inhalt

Im Weltraum treibt umgeben von herumschwebenden Leichen ein herrenloses Raumschiff: Die USG O’Bannon. Ein Rettungskommando bestehend aus fünf Marines birgt die letzten vier Überlebenden und bringt sie auf ihr Schlachtschiff.

Dort werden die Crewmitglieder zunächst interniert und schließlich einzeln zu den Geschehnissen befragt. Ihre Berichte zeichnen ein düsteres Bild voller Zerstörung:

Ursprünglich war die O’Bannon in den Orbit des Planeten Aegis VII eingeschwenkt, um den Planeten zu stabilisieren. Doch diese Routinemission ist nur ein Vorwand für den eigentlichen Auftrag des Raumschiffs. Während der Hauptteil der Mannschaft die Stabilisatoren auf der Planetenoberfläche anbringt, wird ein kleiner Trupp entsendet, um ein außerirdisches Artefakt von großem Wert zu finden. Bereits bei der Bergung erliegt einer der Astronauten dem negativen Einfluss des sog. Markers und bringt einige seiner Teamkollegen um. Wieder an Bord kann das Artefakt schließlich seine volle Wirkung entfalten und bald geht der lebende Tod auf der O’Bannon um. Die einzige Chance auf Rettung besteht in der Vernichtung des Artefakts - aber dabei haben die Monster auch noch ein Wörtchen mitzureden!

Details

Der 75-minütige Movie ist die Verfilmung des gleichnamigen Third Person Shooters von EA Games. Ähnlich wie bei „Animatrix“ oder „Dante’s Inferno“ (ebenfalls ein EA Titel) wurden für „Aftermath“ gleich mehrere Regisseure verpflichtet. Das Ergebnis ist ein Mix aus 3D Render Animation und 2D Anime Grafik, die nicht immer überzeugt. Inhaltlich spielt der Film in der Zeit zwischen den beiden Spielen „Dead Space“ und Dead Space 2“ und schließt einige Lücken in der Spiel-Story. Regie führte u.a. Mike Disa, der bereits bei „Das Rotkäppchen Ultimatum“ auf dem Stuhl des Directors saß.
Autor:
Lektor: Regina Liebersbach
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
01.10.2012
Starz Media, Film Roman, Pumpkin Studio, Mike Disa, Brandon Auman, Chuck Beaver, Joe Goyette


X