Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Was, wenn man imaginäre Welten aus Fantasy-Games im realen Leben erforschen könnte? Shimizu Daisuke hat sich auf den Weg gemacht und zahlreiche Photographien von den verschiedensten Orten eingefangen, die magisch wirken…

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Eden

伊甸园
 

In einer postapokalyptischen Welt, in der immer noch eine Pandemie herrscht, in denen Organisationen sich gegenseitig bekämpfen, um die Kontrolle über die Welt an sich zu reißen, streift Elijah durch menschenleere Städte, immer sein eigenes Ziel vor Augen...

 

Inhalt

Ein Virus breitet sich über die Erde aus und vernichtet 15 % der Weltpopulation. Es sorgt dafür, dass die Zellen verhärten und somit die inneren Organe langsam absterben, während die Haut von einer dicken Hornhaut überzogen ist.
Enoa und Hannah waren zwei Kinder, die diese Katastrophe überlebt haben, weil ihre Gene sich mit dem Virus verbunden haben und mutiert sind, kurz: Sie sind immun. Mit Rain, dem besten Freund von Enoas Vater, leben sie zu dritt auf der Insel Eden. Dort war vormals ein Labor. Enoa stiehlt sich in einen gesicherten Laborraum und findet dort einen zerlegten Roboter namens Cherubim, der vor vielen Jahren ein Massaker in einer geschlossener Einrichtung veranstaltete, in der Regierungsmitarbeiter im Schutz vor dem Virus lebten. Die Ruhe der drei wird bald gestört, als Truppen der Organisation Propatria, die ehemals aus Widerständlern aus der UNO und UN bestand, das Labor stürmen. Sie wollen die Kinder, um aus ihren Genen ein Antivirus herzustellen. Als sie im Begriff sind, Rain anzugreifen, tötet Enoa sie allerdings mit Cherubims Hilfe.
Als Rain bald darauf verstirbt, verlassen sie die Insel.
 
20 Jahre später zieht der junge Elijah, der Sohn von Enoa und Hannah, mit Cherubim durch die Städte, auf der Suche nach allen möglichen Dingen und Essen. Nachdem er die Leiche eines Kindes vor dem Zerfleddern durch Hunde bewahrt, findet er eine Minidisk an ihr, von der er eine Kopie zieht, bevor er das Kind in Würde beerdigt. 
Dies führt allerdings dazu, dass er in die Hände von Guerillas gelangt, welche die Informationen auf der Diskette haben wollen. Unter ihnen ist Sophia, ein - rein äußerlich - sehr jugendliches Mädchen, das in Wahrheit jedoch wesentlich älter ist. An einem Punkt ihres Lebens ließ sie Teiles ihres Körpers in einen synthetischen Körper verpflanzen, was sie zum Cyborg macht. Das tote Kind war eines ihrer insgesamt acht Kinder. Doch auch nachdem sie die Daten von Cherubim und der Minidisk ausgelesen haben, lassen sie Elijah nicht frei. Zum einen brauchen sie sein Fahrzeug und zum anderen finden sie es sehr interessant, dass er der Sohn des berüchtigten Enoas ist... Und diesen hasst.

Details

Eden ist eine sehr komplexe Science Fiction und postapokalyptische Geschichte. Obwohl alles mit dem Virus begann, scheint das zunächst fast ins Hintertreffen zu geraten, als die Story von Enoa zu dessen Sohn umschwenkt. Im ersten Band liegen die Motive Elijahs, warum er allein mit Cherubim durch Propartriagebiet wandern will, im Dunkeln. Ebenso die Ziele der vier Guerillakämpfer. Dann ist da natürlich die Rolle von Propatria und Enoa selbst...
Hiroki Endo ließ sich von Hideaki Annos Werk „Neon Genesis Evangelion“ zu „Eden“ inspirieren. Seine von NGE „abgefallenen Gefühle“, wie er es selbst ausdrückt, klebt er neu zusammen und lässt sie in seinen Manga einfließen. Denn Gutes kann sich ruhig wiederholen.
Autor:
Lektor: Aylin Hoffmann
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
09.02.2013
Hiroki Endo, EMA, Kodansha


X