Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Was, wenn man imaginäre Welten aus Fantasy-Games im realen Leben erforschen könnte? Shimizu Daisuke hat sich auf den Weg gemacht und zahlreiche Photographien von den verschiedensten Orten eingefangen, die magisch wirken…

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Alice im Wunderland

Fushigi no Kuni no Alice (不思議の国のアリス)
 

Wer kennt sie nicht, die Geschichte von „Alice im Wunderland“. Es gibt so viele verschiedene Interpretationen, Spiele, Serien, Filme, Bücher und natürlich auch einiges aus Japan. Hier ist eines der Werke.

Inhalt

Als die junge Alice mit ihrer Schwester unter einem Baum sitzt, ist sie interessiert, was diese dort liest. Doch bei all den Buchstaben dreht es ihr beinahe wörtlich den Kopf und sie sieht etwas, was sie neugierig macht. Da läuft doch tatsächlich ein Kaninchen mit Taschenuhr und in Kleidung an ihr vorbei! Also folgt sie dem „Workaholic-Kaninchen“ und fällt dabei sehr tief in einen Bau. Jedoch gilt ihr Gedanke hier nur einer Person – ihrer Katze Dinah. Auch überlegt sie sich, wie sie wohl die Menschen auf der anderen Seite der Welt begrüßen könnte.

Irgendwann kommt sie jedoch „unten“ an und findet ihr Aussehen ganz verändert vor. Ihre Statur ist zwar die gleiche, doch ihre Kleidung, Haar- und Augenfarbe hat sich verändert. Sie erblickt das Kaninchen und macht sich erneut auf die Verfolgung, bis sie zu einer Tür kommt, für die sie einfach zu groß ist. Was soll sie tun?
Da findet sie einen kleinen Schlüssel, der zur Tür passen würde und eine kleine Flasche auf einem Tisch, auf der „Trink mich! ♥“ steht und das findet sie zuerst einmal natürlich „Suuuper verdächtig“, doch hält sie das nicht davon ab, es zu probieren. Kurzerhand wird sie geschrumpft und freut sich schon, durch die Tür in den Garten gehen zu können, den sie kurz erblicken konnte, doch da bemerkt sie ihren fatalen Fehler. Sie hat den Schlüssel auf dem Tisch liegen lassen. Was nun?
Zum Glück findet sie ein „Iss mich! ♥“ Törtchen und wächst. Doch nun ist sie viel zu groß.
Nach einigen Anstrengungen schafft sie es letztlich doch in den Garten und in das wundersame Wunderland. Welche Abenteuer wird sie hier erleben? Wie wird sie darauf reagieren? Und warum verändert sich ihr Aussehen andauernd?

Details

„Alice im Wunderland“ von Sakura Kinoshita basiert zwar auf dem Originalwerk von Lewis Carroll, doch macht sie aus Alice einen ganz eigenen Charakter. Meist ist sie einfach nur unbeschwert und fröhlich. Auch konnte sie sich nicht entscheiden, wie Alice für sie eigentlich aussehen soll und so hat sie ihr in jedem neuen Kapitel eine neue Frisur, neue Haar- und Augenfarbe und neue Kleidung verpasst. Eine sehr lustige Neuzeit-Interpretation der Geschichte im Hardcovermantel und Großformat. Übrigens ist der Manga komplett coloriert. Am Ende finden sich noch einige Seiten „Making of“ mit Skizzen und Kommentaren.
Autor:
Lektor: Sabine Losert
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
26.02.2013
Sakura Kinoshita, Gentosha, Tokyopop


X