Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Am 28.Mai war wieder Kazé Anime Night angesagt – diesmal mit „Mirai – das Mädchen aus der Zukunft“ vom Star-Produzenten Mamoru Hasoda („Das Mädchen, das durch die Zeit sprang“). Wir waren in Neuss dabei!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Fundbüro der Liebe

Warui Ko no Tame no Wasuremono Techou (悪い子のためのわすれもの手帖)
 

Viele Dinge gehen im alltäglichen Leben verloren. Manchmal findet man sie wieder, manchmal sind sie für immer verschollen. Und manchmal findet man stattdessen etwas vollkommen Neues – wie die große Liebe zum Beispiel.

Inhalt

In „Fundbüro der Liebe“ präsentiert uns Mangaka Nana Kinuta fünf Kurzgeschichten, die alle auf ihre Art vom Suchen und Finden handeln. In der Titelstory lässt der Büroangestellte Sano ständig irgendwelche Dinge wie Kugelschreiber oder Geldbörsen liegen, sodass sein älterer Kollege Ashihara ihm andauernd hinterherlaufen muss. Ist Sano wirklich so schusselig oder ist es vielleicht pure Berechnung, mit der er Ashihara immer wieder zu sich lockt?

Die zweite Kurzgeschichte „Green Grass Road“ erzählt von Ryo, der als Aushilfe in einem Kaffeefachgeschäft jobbt, was nicht gerade sein Traumberuf ist. Doch Ryo ist nicht wegen der Arbeit hier, sondern um Itso, dem Sohn des Besitzers, nahe zu sein. Als der Chef für zwei Wochen ins Krankenhaus muss, sieht Ryo seine Chance gekommen - aber wie soll er Itso bloß verständlich machen, was er für ihn empfindet?

In „Blue Drop“ gibt es ein Wiedersehen mit der Besetzung des Kaffeegeschäftes. Diesmal steht Tama im Mittelpunkt des Geschehens. Tama ist Besitzer eines kleinen Musikgeschäftes und ein Stammkunde, obwohl er eigentlich keinen Kaffee mag. Er kommt nur her, weil er heimlich in den alten Chef verliebt ist und das schon seit Jahren. Doch dieser ist längst verheiratet und so bleibt Tama nichts Anderes übrig, als ihn aus der Ferne anzuschmachten – solange bis der freche Haru in sein Leben platzt.

Die vierte Story trägt den klangvollen Namen „Die Legende von Butadon“ (Butadon = japanisches Gericht mit Schweinefleisch) und dreht sich um den Box-Anfänger Tsubasa, der sich immer von seinem Geliebten Riku ablenken lässt. Als Tsubasa erneut im Ring ausgeknockt wird, macht Riku kurzen Prozess und beschließt, Tsubasa in Ruhe zu lassen. Ob die beiden Turteltauben diese Trennung aushalten?

Abschließend bekommen wir mit „Bitte gib ihn mir“ einen umtriebigen Bräutigam serviert, der in der Nacht vor seiner Hochzeit mit seinem ehemaligen Geliebten Harada schläft und diesen dadurch in tiefe Verzweiflung stürzt.

Details

Der vorliegende One Shot ist das deutsche Debüt von Mangaka Nana Kinuta. Die Tokioterin hat auch in ihrem Heimatland noch nicht übermäßig viele Veröffentlichungen zu verzeichnen und ist neben dem Boys Love-Genre im Shojo-Sektor zu Hause. Ihre sanfte Strichführung passt zu den gefühlsbetonten Charakteren, die sie zeichnet. Obwohl „Fundbüro der Liebe“ nicht besonders dick ist, versteht es Kinuta, ihren Charakteren eine gewisse Tiefe zu geben und auch die Handlung der einzelnen Kurzgeschichten ist für die begrenzte Seitenzahl gut ausgearbeitet. Es wäre sicherlich schön, wenn man in Zukunft längere Geschichten von ihr zu sehen bekommen könnte.
Autor:
Lektor: Aylin Hoffmann
Grafiker: Andreas Williger
Veröffentlichung:
25.03.2013
Nana Kinuta, Tokyopop, Kaiousha


X