Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Unsere Chefredakteurin Kathia hat inzwischen ihr drittes Buch auf den Markt gebracht. Wir wollten den Anlass nutzen und haben ihr ein paar Fragen über ihre Schreibarbeiten gestellt.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Stigma

Stigma I
 

Eine graue Welt, deren Schleier sich felsenfest am Himmel endlos entlang zieht, ist nach dem Krieg ins Land gezogen.

Inhalt

Die Vögel haben ihren blauen Himmel verloren und sind spurlos verschwunden. Ein Mann ohne Vergangenheit streift durch die Städte auf der Suche nach seinem eigenen Ich. In der einen Siedlung nennt man ihn Wood, in der nächsten Killy oder der Barkeeper, neulich wurde er Ziggy genannt. Woher kommt der Fremde mit Brille und Zigarette im Mund?

Eine Feder flattert dem Fremden in den Weg, während kurz darauf ein blonder Junge ihm vom allzu grauen Himmel entgegenfliegt. Seinen „Vogel" nimmt der Fremde an die Hand und flieht mit ihm vor den Schurken, die hinter dem Jungen her sind.
Auch der kleine Junge verfolgt einen Traum. Sein Name ist Tito und er sucht die ausgestorbene Rasse der Vögel sowie den endlos blauen Himmel. Er gibt seinem Begleiter, dem Fremden, den Namen Stork, übersetzt Storch, und das nicht ohne Hintergedanken.

Gemeinsam beschreiten sie nun das Leben und versuchen sich ihre Träume zu erfüllen. Storks Gedächtnis kommt eines Tages zurück und er erinnert sich an seine blutige Vergangenheit sowie seine einzige große Liebe, einem Mann. Nicht die Tatsache, dass es ein Mann war, ist seltsam, sondern die, das alles an dieser Gestalt rabenschwarz war. Bei den schwarzen Haaren angefangen, an seinem schwarzen Schmetterlingstatoo vorbei bis hin zu seiner endlos schwarzen Seele.

Die Vergangenheit holt Stork ein und hinterlässt in seiner sowie in Titos Seele und auch in ihren Körpern tiefe Wunden. Können die beiden trotzdem ihren blauen Himmel erfüllt von Vögeln finden?

Details

„Stigma“ ist einer der wenigen Manga, die komplett in Farbe gehalten sind.
Kazuya Minekura wurde am 23. März 1975 in Kanagawa geboren. Ihr erster Sammelband „Brother“ erschien 1996. Den größten Erfolg hatte sie mit ihrer Serie „Saiyuki“.
Autor:
Lektor: Verena Munstermann
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
12.03.2010
Egmont Manga und Anime, Shinshokan. Kazuya Minekura


X