Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Was, wenn man imaginäre Welten aus Fantasy-Games im realen Leben erforschen könnte? Shimizu Daisuke hat sich auf den Weg gemacht und zahlreiche Photographien von den verschiedensten Orten eingefangen, die magisch wirken…

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Bloody Maiden – Die Insel der 13 Dämonen

Bloody Maiden - Toomarimiki no Shima (Bloody Maiden 十三鬼之岛)
 

Alles beginnt am Freitag den Dreizehnten. Die Naginata-AG bricht für ein Trainingscamp zur Insel der dreizehn Dämonen auf. Zwölf Mädchen und eine Tutorin wollen dort einen schönen Sommer verbringen. Doch niemand ahnt, dass das Lied der Seepiraten von den dreizehn Dämonen Wirklichkeit werden soll.

Inhalt

Die zwölf Mädchen des Naginata-Schulclubs sind begeistert. Sie fahren zum Training auf eine abgelegene Insel, die viel Spaß und Zusammenhalt verspricht.
Bereits auf dem Boot, welches sie ihrem Trainingscamp näher bringt, berichtet eine der Schülerinnen von den Seepiraten, die früher auf der Insel hausten und von dort aus ihre Verbrechen begingen. Doch die Mädchen lassen sich nicht abschrecken. Auch die Lehrerin, Frau Hitoe Tsumuri, lässt sich nicht einschüchtern und genießt im Bikini die Bootsfahrt.
Angekommen wird der Truppe erst einmal erklärt, dass Handyempfang auf der Insel nicht möglich ist, es sei denn man befinde sich auf dem einzigen Windrad der Insel, was auch keine Garantie sei. Entsetzt müssen sich die Mädchen damit abfinden.
Danach geht es zum „Haus der Piraten“, welches umgebaut und für Touristen hergerichtet wurde. Dort wohnen sie und werden trainiert.
Während sich die zwölf jungen Frauen kurz umsehen und sich dann zum Training fertig machen, begibt sich die Tutorin zum Windrad, um eine SMS zu versenden. Sie stößt vorher auf einen Schrein in der Nähe, welchen sie sich ansieht. Das Glück ist kurzzeitig mit ihr: Sie hat Empfang und kann ihre SMS verschicken, nur um danach ihrem Schlächter gegenüber treten zu müssen.

Zuvor liest sie auf einem Laptop eine seltsame Nachricht von dem Blutopfer der dreizehn Jungfrauen.
Die Lehrerin kehrt nicht zurück, was den Mädchen erst nach dem Training auffällt. Während einige sich amüsieren, andere kochen und ein paar weitere sich schließlich Sorgen machen, wird es Abend und es beginnt zu regnen.
Ein kleiner Suchtrupp wird zusammengestellt, um Frau Tsumuri zu finden. Der Regen hat allerdings alles aufgeweicht und ein Erdrutsch verhindert das Vordringen bis zum Windkraftwerk. Ungeachtet dessen müssen zwei weitere Jungfrauen ihrem Schicksal entgegen blicken.

Details

Während Sutarou Hanao, der Zeichner, nach Bloody Maiden weitere Manga zeichnete, ist von Kikuhiko Taida, dem Autoren, kein weiteres Werk bekannt.
Die zwei Mangabände von Bloody Maiden sind eher an ein männliches Publikum gerichtet, da es neben den Themen, große und kleine Oberweiten, auch viele Spielereien zwischen den Mädchen gibt. Allerdings nur soweit, dass die FSK 16 Kennzeichnung gerechtfertigt bleibt. Dennoch können sich ebenso weibliche Leser, gerade Yuri-Fans, an der Geschichte erfreuen beziehungsweise sich dem spannenden Horrorszenario hingeben.
Autor:
Lektor: Aylin Hoffmann
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
06.01.2014
Kikuhiko Taida / Sutarou Hanao / Kazé / Fujimishobo


X