Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Die kleine Okko erfährt den Verlust ihrer Eltern bereits sehr früh. Doch zum Glück erhält sie Unterstützung aus der Geisterwelt...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

The Garden of Sinners ~ Verbliebener Sinn für Schmerz (Film 3)

Gekijouban Kara no Kyoukai (空の境界)
 

Ich leide, also bin ich? Bedeuten Schmerzen etwa nicht, dass ich lebe? Diese Fragen werden im dritten Teil der Filmreihe gestellt, in der es die Shiki und die anderen mit einer Mordserie zu tun bekommen, die grausamer kaum sein könnte…

Inhalt

Es ist ein schreckliches Bild. In irgendeiner heruntergekommenen Kellerbar wird eine junge Frau vergewaltigt und das ganz offensichtlich nicht zum ersten Mal. Sie selbst jedoch wirkt zu müde und gleichgültig, um sich zu wehren. Es scheint ihr vollkommen egal zu sein, so emotionslos reagiert sie auf diesen Akt. Ihre Peiniger empfinden so keinen Spaß, daher versucht einer von ihnen etwas, das die Situation interessanter machen soll und holt ein Messer heraus….

Einige Tage später begegnet Mikiya auf seinem Nachhauseweg im Regen einer seltsamen jungen Dame, die zusammengekauert an einer Hauswand lehnt und völlig durchnässt ist. Als er sich das Mädchen genauer ansieht, bemerkt er, dass sie sich den Bauch hält und ihre Kleidung voller Blut ist. Besorgt fragt er sie, ob alles in Ordnung sei und gewährt ihr erst einmal Schutz in seiner Wohnung. Sie scheint eine wohlerzogene junge Dame mit guten Manieren zu sein, jedoch hat sie ganz eindeutig große Schmerzen in der rechten Magengegend. Ohne groß darüber nachzudenken lässt er sie bei sich übernachten und geht am nächsten Tag zur Arbeit, als sei es das normalste der Welt.

Es scheint einiges an Arbeit auf ihn zuzukommen. Kein Wunder, geht doch das Gerücht um, dass in einer Kellerbar eine ganze Bande junger Männer getötet wurde. Dabei sollen die Leichen so unnatürlich verdreht worden sein, dass ihnen Arme und Beine fehlten. Alles wurde so lange gedreht, bis er riss. Abscheulich.
Doch noch vor diesem Problem steht vor allem, dass Toko ihm sein Gehalt nicht zahlen kann, weil sie pleite ist. In seiner Not wendet der junge Mann sich an einen alten Schulfreund, mit der Bitte, ihm etwas Geld zu leihen. Dieser willigt unter einer Bedingung ein: Ein Bekannter von ihm sei nach einem Telefonat, in dem er davon sprach, dass ihn jemand töten wolle, spurlos verschwunden – und Mikiya soll ihn wiederfinden.

Während für ihn also nicht alles gut läuft, ist Shiki dagegen in Hochlaune. Grund dafür ist, dass sie auf die Jagd nach dem Mörder gehen darf, der, laut ihr, wie sie selbst ist. Das spornt sie unglaublich an.

Details

Der dritte Film der unglaublich beliebten Kino-Reihe. Die Filme basieren auf einer nicht weniger beliebten Light-Novel von Kinoko Nasu und Takashi Takeuchi. Dieses Mal befindet man sich wieder nach dem ersten Film – die Vorgeschichte im zweiten Teil wurde also vorerst offen gelassen. Dabei dreht sich alles um die Frage, wie man Leben definiert und sagen kann, dass man lebt. Noch immer ist die Reihe nicht nur grausam, sondern vor allem auch atmosphärisch und anspruchsvoll für den Kopf. Ein Ausnahmewerk, das man gesehen haben sollte, wenn man diese Punkte verträgt.
Autor:
Lektor: Aylin Hoffmann
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
12.05.2014
Aniplex, Kodansha, Notes, ufotable, Kazé


X