Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Die kleine Okko erfährt den Verlust ihrer Eltern bereits sehr früh. Doch zum Glück erhält sie Unterstützung aus der Geisterwelt...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

The Garden of Sinners ~ Der leere Tempel (Film 4)

Gekijouban Kara no Kyoukai (空の境界)
 

Damals, noch in der Schulzeit von Shiki und Mikiya, passierte etwas, womit der Schüler niemals gerechnet hätte. Beinahe hätte Shiki ihn getötet. Doch was hat sie davon abgehalten? Wir werfen noch einmal einen Blick in die Vergangenheit, der zumindest ein paar Rätsel löst.

Inhalt

Mikiya und Shiki befinden sich unter lautem Getöse einem Krankenwagen – das Mädchen schon fast nicht mehr am Leben. Was war passiert? Hatte sie nicht versucht, Mikiya zu töten? Warum ist sie selbst so schwer verletzt? Diese Fragen bleiben erst einmal ohne Antwort, sicher ist nur, dass Shikis Leben kurzzeitig stark gefährdet war. Die Ärzte können sie zwar retten, jedoch liegt sie im Koma.
Zwei Jahre vergehen und noch immer ist Shiki nicht aufgewacht. Mikiya besucht sie jeden Tag, bringt ihr Blumen, schreibt ihr Nachrichten und spricht mit ihr. Zwar hatte sie versucht, ihn zu töten, doch aus irgendeinem Grund hat er noch immer starkes Interesse und Mitgefühl für sie. Vielleicht war genau das einer der Gründe, warum sich tief in Shikis Innerem etwas rührte.

Die beiden Persönlichkeiten in ihrem Körper schienen sich ausgesprochen zu haben, mit dem Ergebnis, das eine davon schlich und ergreifend aufgegeben hat. Sie geht, lässt die andere allein und in diesem Moment wacht Shiki nach zwei Jahren wieder auf. Natürlich erfasst sie die Situation nicht sofort, immerhin ist gerade ein großer Teil von ihr gestorben und sie reagiert panisch, doch das ist nicht alles.
Als sie eine von Mikiyas Nachrichten und die Blumen, die er als Geschenk gebracht hat, vernimmt, bemerkt sie sehr ungewöhnliche Risse in der Luft, die vorher vor ihrem Auge nicht sichtbar waren. Als sie diese berührt, welken die Pflanzen augenblicklich. Schockiert darüber fällt sie in Ohnmacht.
Laut einer Diagnose ist mit Shiki eigentlich alles so gut, wie es nach zwei Jahren Koma eben sein kann, nur ist sie verängstigt. Nicht nur fühlt sie eine Leere in sich, sondern vor allem diese Risse, die töten können, machen ihr Angst. Letztlich beschließt sie, dass es nur eine Lösung gäbe und sticht sich mit den Fingern in die Augen. Sie trägt nun einen Verband, doch eigentlich möchte sie nicht, dass ihre Verletzungen jemals wieder heilen.

Da lernt sie eine Logopädin kennen, die ihr bei ihren Sprachstörungen helfen soll. Eigentlich hat sie darauf keine Lust, denn ihr einziger Grund, nicht zu sprechen ist, dass sie keine Lust hat. Die Ärztin stellt sich als Toko vor, scheint jedoch mehr an Shikis ungewöhnlichen Fähigkeiten, als an ihrer angeblichen Sprachstörung interessiert zu sein…

Details

Der vierte Streich der Anime-Kinofilm-Reihe. Nicht weniger verstörend, aber es werden schon einmal einige Fäden der Vergangenheit zusammen geführt. Man bekommt hier noch eine ganz andere Shiki und auch eine andere Seite an Toko zu Gesicht, die gut verdeutlichen, wie sehr einzelne Situationen Menschen verändern können. Die Filme basieren auf der in Japan sehr erfolgreichen Light-Novel-Reihe von Kinoko Nasu und Takashi Takeuchi. Der DVD und Blu-ray-Version von Kazé lag noch eine Soundtrack-CD zum Film bei.
Autor:
Lektor: Aylin Hoffmann
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
13.05.2014
Aniplex, Kodansha, Notes, ufotable, Kazé


X