Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Seit dem 15. Februar ist der Debütroman "Jeder geht für sich allein" von Chisako Wakatake auf dem deutschen Buchmarkt erhältlich. Wir haben ihn uns einmal angeschaut und stellen euch den Titel hiermit vor.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Tokyo Ghoul √A

東京喰種-トーキョーグール- √A
 

Ken Kaneki akzeptiert sein Dasein als Halbghoul und schließt sich der feindlichen Gruppe an, um alle zu beschützen, die ihm wichtig sind.

Inhalt

Touka und die anderen sind aufgebrochen, um Ken aus den Fängen der Organisation „Phönixbaum“ zu befreien, zu der auch Toukas Bruder Ayato gehört. Im elften Bezirk Tokyos wurde Ken Kaneki von Jason, einem der gefürchtetsten Ghoulen seiner Klasse, gequält und gefoltert. Die zweite Staffel setzt genau dort an, wo die erste geendet hat: Ken hat sich befreien können und sein Dasein als Ghoul akzeptiert. Er zahlt dafür aber einen hohen Preis: Seine Haare sind weiß, seine Fingernägel sind schwarz geworden und er ist nicht mehr derselbe. Die Folter hat tiefe Spuren hinterlassen. So tief, dass er sich dazu entschließt, „Phönixbaum“ beizutreten. Hilflos müssen seine Kameraden aus dem Café Antik zusehen, wie er sich von ihnen abwendet. Kurz danach verschwindet er spurlos mit den übrig gebliebenen Mitgliedern. Auf der Jagd nach Ghoulen und Mitgliedern der Polizeiorganisation CCG nimmt er keine Rücksicht mehr, geht über Leichen und scheint am Rande des Wahnsinns zu stehen.
„Phönixbaum“ infiltriert das Ghoulgefängnis „Cochlea“, um die dort inhaftierten Ghoule zu befreien. Kurz darauf tauchen weitere Ghoule mit nur einem Ghoulauge auf – wie auch Ken nur eines besitzt. Es handelt sich hierbei um Zwillingsschwestern. Was hat es mit deren Vater auf sich? War es doch kein Unfall, dass Kaneki zum Ghoul geworden ist?  

Details

Die zweite Staffel von „Toyko Ghoul“ basiert auf den Bänden acht bis vierzehn der gleichnamigen Mangavorlage, weicht aber etwas von dieser ab, da Kaneki im Original nicht „Phönixbaum“ beitritt. In Japan sind bereits zwei Bände der Fortsetzung „Tokyo Ghoul: Re“ erschienen (Stand: März 2015). Fans von herumfliegenden Körperteilen und Blutlachen kommen wieder einmal auf ihre Kosten. Kanekis Persönlichkeitswechsel macht die Sache aber noch interessanter und aufregender. Wer die erste Staffel mochte, wird die Zweite lieben!
In Japan gibt es sogar schon eine Fortsetzung der Zombiegeschichte. Dort sind bereits zwei Bände von „Tokyo Ghoul: Re“ erschienen (Stand: März 2015)
Autor:
Lektor: Carolin Titze
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
10.05.2015
Shuhei Morita, Chuji Mikasano, Yuktaka Yamada, Studio Pierrot


X