Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Am 10. September ist "Welttag der Suizid-Prävention". Aus diesem Anlass veröffentlichte Egmont Manga jüngst den Einzelband "My broken Mariko" von Waka Hirako. Wir möchten euch dieses besondere Werk nicht vorenthalten und stellen es hiermit vor...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Ultra Maniac

Ultra Maniac (ウルトラマニアック)
 

Beliebt und bewundert zu sein, das reicht Ayu nicht. Ihren Schwarm kommt sie kein Stück näher, bis die Zauberin Nina versucht, ihr zu helfen – und Chaos in ihr Leben bringt.

Inhalt

Ayu ist cool und wird von vielen bewundert, denn sie kann so einiges: sie ist ein Ass im Tennis, gut aussehend und nebenbei auch nicht gerade schlecht in der Schule. Nichtsdestotrotz hat Ayu es noch nicht geschafft, ihren Schwarm Tetsushi von sich zu überzeugen. Dieser ist der Liebling von allen Mädchen und bekommt haufenweise Gebäck geschenkt, das seine Verehrerinnen mit Liebe gebacken haben.

Ayus Klassenkameradin Nina freut sich, dass Ayu ihr ihren heiß geliebten Laptop wiedergebracht hat, denn ohne ihn kann sie nicht zaubern. Nina ist eine Austauschschülerin aus dem Magischen Königreich und macht ihren Abschluss an Ayus Schule, da sie an der magischen durchgefallen ist. Allerdings hat sie noch ihre Schwächen im Zaubern und muss dementsprechend üben, was sie auch gleich mit Aya versucht. Damit diese das Tennismatch gegen den besten Tennisspieler der Schule Hiroki, der selbst ihr überlegen ist, gewinnt, muss sich ihre Schlagfertigkeit und Schnelligkeit verbessern. Nach Ninas Ansicht muss Aya dafür unbedingt selbst ein Mann werden. Gesagt, getan, vor Nina steht Ayu als Mann, aber ob dies wirklich den Sieg im Tennis bedeutet?
Im Kampf um Tetsushis Herz hat Ayu bislang keine Fortschritte gemacht, denn sie hat anscheinend einige Konkurrentinnen. Auch, dass ihr Schwarm ständig mit Hiroki abhängt, macht die Sache nicht gerade besser. Doch Nina fällt sogleich der passende Zauberspruch ein. Sie gibt Tetsushi ein Liebesbonbon, das er schlucken muss, damit er sich sofort in Ayu verliebt. Allerdings schluckt unerwarteterweise Hiroki das Bonbon und hinter Ayu ist nun ein gut aussehender Tennisspieler her, was Tetsushi so gar nicht leiden kann.
Empfindet er vielleicht doch etwas für Ayu? Allerdings scheint in ihm nicht der gute Kern zu stecken, den er vorgibt zu haben. Nina beobachtet ihn heimlich und entdeckt die wahre Identität von Tetsushi. Nun heißt es, Ayu zu warnen, bevor diese in größere Schlamassel gerät, als ihr lieb ist! Natürlich geht das am besten mit etwas Magie...

Details

Zuerst produzierte Wataru Yoshizumi nur nebenbei Mangas und arbeitete Vollzeit in einem Büro. Ihre erste Kurzgeschichte „Radical Romance“ erschien 1984 in dem Magazin „Ribon Original“. Seitdem arbeitete sie nur noch für das Magazin und zeichnete Manga. Es folgten weitere Kurzgeschichten und darauf die erste Buchveröffentlichung mit „Shijuso Game“. Ihr längstes Werk was bis heute „A Handsome Girl“ und erschien von 1988 bis 1992. Doch ihr Durchbruch gelang mit dem aus acht Bänden bestehenden Manga „Marmalade Boy“.
Autor:
Lektor: Verena Munstermann
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
18.04.2010
Wataru Yoshizumi, Tokyopop, Shueisha


X