Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Die kleine Okko erfährt den Verlust ihrer Eltern bereits sehr früh. Doch zum Glück erhält sie Unterstützung aus der Geisterwelt...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

The Mastermind Files

Chousuinou Kei - Makafushigi Jiken File (超推脳 KEI ~摩訶不思議事件ファイル~)
 

Nur knapp überlebt Kei seine Kindheit. Nun geht er bereits mehrere Jahre zur Schule und hat eine besondere Gabe: Durch seinen Quantencomputer im Gehirn kann er Dinge wie Flugbahnen, Zusammensetzungen und anderes unglaublich schnell analysieren und zusammen mit seinem scharfen Verstand hat er das Talent, Mordfälle aufdecken.

Inhalt

Als Kei Kazaoka noch sehr klein war, wurde sein Gehirn von einer schweren unbekannten Krankheit befallen. Die Ärzte gaben ihn schon fast auf, da es zu dieser Zeit kein Heilmittel zu geben schien. Doch da wagte sein Vater, ein verrückter Wissenschaftler, einen Versuch: Er implantierte seinem Sohn seinen selbstgebauten Quantencomputer „Denshi-CP“ ins Gehirn. Und obwohl die Chance des Erfolgs gerade mal bei 0,01 Prozent lag, gelang die Operation und Kei überlebte.
Über zehn Jahre später ist Kei nun im zweiten Jahr auf der Komako, der renommierten Komamine Highschool, deren Absolventen zu neunzig Prozent einen Studienplatz an der Todai Universität, der Besten im Lande, erhalten. Hier gehört er dem Mystery-Forschungsklub, kurz MYSFO, an, dessen Präsident mit dem Hauptkommissar Nikaido vom MPD, Metropolitan Police Department, in Kontakt steht. Dieser fordert Keis Superhirn immer dann an, wenn er in einem Mordfall nicht weiter weiß. Der Hauptkommissar war früher ebenfalls auf der Komako und auch Mitglied im MYSFO. Er vertraut voll auf Kazaokas Verstand.
Ein weiteres Mitglied des Klubs, das keine Karteileiche ist, ist Maori Kinoshita, die im ersten Jahr an der Highschool ist und Kazaoka immer wieder zu den geheimnisvollen Polizeifällen begleitet. Sie weiß so gut wie immer über die neusten Gerüchte über merkwürdige Todesfälle Bescheid und fragt sich oft, ob diese Gerüchte der Wahrheit entsprechen. Meist kann Kazaoka sie allerdings widerlegen.
Aber was ist mit dem „Lied des Fluchs“? Kann es wirklich sein, dass ein Mensch nur durch das Anhören eines verfluchten Liedes stirbt? Und was ist mit dem Unfallopfer im verschlossenen Raum? Hatte es etwas mit dem Lied zu tun? Starb der Mann an seiner eigenen Schöpfung?
Kazaoka setzt sein Quantencomputer-Gehirn ein, um Dinge in Windeseile zu berechnen und seine Schlüsse daraus zu ziehen.

Details

Als Schülerdetektiv und cooler Ermittler, der der Polizei unter die Arme greift, erinnert Kei etwas an Shinichi Kudo aus „Detektiv Conan“. Ansonsten haben die beiden jedoch nicht viel gemeinsam. Vielleicht noch ihre weibliche Begleitperson, die gerne mal Dinge für sie erledigt oder fasziniert von der Kombinationsgabe ihres Partners ist. Ansonsten ist Kei aber eher verschlossen und unauffällig.
Sehr interessant für Mystery- und Forscherfans sind die kurzen Ausschnitte aus dem „Mastermind x Todai-Mystery-Club – Parawissenschaftlichen Archiv“ zwischen den Kapiteln. Hier gibt es kurze Erläuterungen darüber, wie realistisch Keis Computergehirn und die auftretenden Symptome der Todesopfer in der heutigen Zeit sind.
Autor:
Lektor: Anja Degenhardt
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
01.08.2015
Yoshiki Tanaka / Egmont Manga / Shogakukan


X